„Bauch gut – alles gut.“ Bei den Marienschwestern in Bad Mühllacken.

Loslassen können, was einem nicht mehr gut tut. Sich Nahrung für die Seele gönnen. Dabei den Körper entlasten und in der Natur neue Energie finden. Klingt alles so einfach: Eine alte Tradition und neue Methoden – Die Traditionelle Europäische Medizin – die TEM.TEM_Bad Mühllacken_Marienschwestern_Mai2016_WEB (51 von 58)

TEM in Bad Mühllacken

Denn: „Ich bin, was ich esse.“

Will ich das überhaupt sein? Honigbrote, Pizza, Nudeln, Gemüsereis, Käse, Joghurt und Kaffee – wenn ich das bin, dann brauche ich wahrlich nicht stolz drauf zu sein. Aber Hippokrates muss sich hiebei und seiner „4-Säfte Lehre“ was gedacht haben. Dazu kommt, dass man in Europa seit den Kelten (da gab es schon mit „Wyda“ eine Art Gesundheitsgymnastik der DRUIDEN) schon Medizin „betrieb“. Nicht nur die alten Chinesen haben ihre eigene Traditionelle Chinesische Medizin (TCM – auch schon an mir getestet…) über die Jahrtausende entwickelt, sondern auch wir alten Mitteleuropäer. Aus dem Mittelalter kenne sogar ich Ernährungs-Banausin die Klöstermedizin von Hildegard von Bingen und die Volksmedizin der Bader und Kräuterfrauen. In vielen Orten Österreichs gibt es heute noch Bader-Gassen oder Bader-Stiegen. Paracelsus folgte später mit seiner Signaturenlehre, danach traten Homöopathie und Makrobiotik auf den Plan. Nicht zu vergessen Sebastian Kneipp, auf dessen Lehre der 5 Säulen die heutige TEM beruht.

Demnach können die 5 Säulen LEBENSORDNUNG, WASSER, BEWEGUNG, ERNÄHRUNG und unsere heimischen HEILKRÄUTER ein etwaiges Ungleichgewicht unter den vier Körpersäften (sanguis, phlegma, cholé und melancholé) ausgleichen und Körper und Seele wieder ins Lot bringen. Zu diesen Säften gesellen sich die entsprechenden TEM Archetypen des Sanguinikers, Phlegmatikers, Cholerikers und Melancholikers.TEM_Bad Mühllacken_Marienschwestern_Mai2016_WEB (11 von 58)

Eigentlich ist alles ganz einfach: Die TEM ist unsere alte europäische Naturmedizin, wie sie sich über Jahrtausende in unseren Breiten entwickelt hat. Mit den 5 Säulen, den Archetypen und der 4-Säfte Lehre, unseren heimischen Heilkräutern, dem Wasser und uns selbst 🙂 ergibt sich so eine naturnahe und ganzheitliche Therapie des kranken Menschen, die weit über die Behandlung eines einzelnen Symptoms hinausgeht und die Schulmedizin so optimal unterstützen kann.TEM_Bad Mühllacken_Marienschwestern_Mai2016_WEB (55 von 58)

Das alles erfahre ich bei meinem Besuch mit Klösterreich im Kurhaus und -hotel der Marienschwestern vom Karmel im oberösterreichischen Mühlviertel. Sobald ich in das Kneipp Traditionshaus Bad Mühllacken trete, fühle ich mich, als würde ich nie mehr im Leben jemals wieder Pizza in mich reinstopfen wollen. Dafür sorgen neben dem köstlich leichten gemüsigen Lunch auch Koch Martin Thaller, der außerdem noch Ernährungsberater ist, die Betriebsleiterin Elisabeth Rabeder, die auch Lebenscoach, TEM Expertin und perfekte Gastgeberin ist sowie Schwester Oberin Johanna, die besonders gerne im Kräutergarten werkt. Hinter dem Haus rasten die Kurgäste im Kurpark am plätschenden Bach, bis es abends das super-persönlich auf den eigenen Archetypen und seine Befindlichkeiten und Ernährungswünsche zugeschnittene Abendessen gibt. Den Vormittag verbringt man mit den Kneipp-Anwendungen, mit Abkühlen und Aufwärmen (unbedingt), Schlafen (MUSS sein!) und Bewegung – alles hier im Haus richtet sich nach den Kneipp´schen 5 Säulen.TEM_Bad Mühllacken_Marienschwestern_Mai2016_WEB (48 von 58)Noch wichtiger als alles andere ist hier vielleicht das Quellwasser, das täglich in großen 25 Liter Gebinden von der Julius- und der Bruno-Quelle aus dem Heiltal mit mystischen Plätzen hintaus, dem Pesenbachtal ins Kurhaus gebracht wird und auf den Tischen allgegenwärtig ist. Das 48 Betten Haus ist seit 1948 bereits ein KNEIPP Betrieb der Marienschwestern. 6 Schwestern arbeiten im Kurbetrieb tatkräftig mit, u.a. bei den Kneipp-Wickeln, bei den Güssen, im Kräutergarten. TEM_Bad Mühllacken_Marienschwestern_Mai2016_WEB (18 von 58)TEM_Bad Mühllacken_Marienschwestern_Mai2016_WEB (9 von 58)

Im Kurhaus selbst herrscht freundliche Ruhe und Entspanntheit – an allen Ecken warten Kräutermischungen aufs Aufgebrüht Werden, Sauna und Indoor-Pool stehen ebenfalls zur Verfügung. Dass alles und wirklich alles – nur von der Verdauung und vom Bauch-Befinden abhängt, das versucht mir schon meine Freundin Christa seit einigen Jahren einzubleuen – nun hat das ganze für mich endlich Hand und Fuß. „Bauch gut – alles gut“ heißt das hiesige Erfolgs-Ernährungsprogramm – dazu steht auch die TEM mit ihren Wickeln, Güssen, Bädern, Massagen, Ausleitungen und Schröpfungen.TEM_Bad Mühllacken_Marienschwestern_Mai2016_WEB (52 von 58)

Nur noch hier werden die Heusäcke nach der Behandlung stets neu von Hand aufgefüllt, die Wadenstrümpfe mit denen man sich nach den kalten Güssen wieder aufwärmen darf und soll, sind aus echt alter, unbehandelter Baumwolle. Das „Salzhemd“ stellt eine eigene Therapie dar (grobes Leinen, eiskalt mit Salz versetzt, zum Einwickeln) und wirkt etwa stark entgiftend. Und dann gibts da noch die Sache mit dem Kauter – aber da behalte ich das Foto lieber für mich.

TEM_Bad Mühllacken_Marienschwestern_Mai2016_WEB (53 von 58)

TEM_Bad Mühllacken_Marienschwestern_Mai2016_WEB (20 von 58)

Im TEM Zentrum Bad Mühllacken hat man sich ganz der ERNÄHRUNG verschrieben, dem Entgiften, Entschlacken, dem typgerechten (!) Fasten. Elisabeth Rabeder erzählt mit einer solchen Begeisterung von den Erfolgen der TEM, dass wir am liebsten gleich hierbleiben würden. Kollegin Elena plant bereits eine Fastenwoche für den nächstmöglichen Termin (also irgendwann 2017 🙂 und ich werde daheim meinem Mann davon berichten, der theoretisch ebenfalls seit langem zum Fasten und Entschlacken bereit wäre. Sagt er. Und ganz ehrlich: Wo, wenn nicht hier? Wir kommen wieder. TEM_Bad Mühllacken_Marienschwestern_Mai2016_WEB (39 von 58) TEM_Bad Mühllacken_Marienschwestern_Mai2016_WEB (34 von 58)

Tipps für rundumadum : TEM Bad Mühllacken:

TEM_Bad Mühllacken_Marienschwestern_Mai2016_WEB (28 von 58)HINWEIS: Ich wurde von Klösterreich eingeladen, das KNEIPP Traditionshaus Bad Mühllacken zu besuchen. Ich danke Elisabeth Rabeder und Schwester Johanna für ihre Gastfreundschaft und ihr Entgegenkommen.


Wie hat Dir diese Story gefallen?