ISLAND: Pläne für eine Camping Traumdestination

by Angelika Mandler-Saul

Seitdem ich Reisebloggerin bin, träume ich von Island. Und vorher auch schon. Erst recht, seit ich meinen eigenen Campervan habe. Ob es jemals klappen wird? Island ist ja nicht um die Ecke und außerdem reisen wir mit Hund. (Bezahlte Anzeige)

island
ISLAND

Warum gerade Island?

trekking sign island
Trekking Sign in Island

Mit Island geht es mir ähnlich wie damals mit Australien. Als ich meinen großen Dreimonats Trip durch Down Under im Campervan plante, hatte ich immer die gleichen Bilder vor Augen: Outback, Badeoasen, die Oper von Sydney, Cairns, die Olgas und den Uluru. Habe ich alles besucht – natürlich per Campervan.

Wenn ich an Island denke (und das tu ich schon seit Jahren), dann sehe (und fühle) ich vor mir und in mir: Heiße Quellen, Gletscher, Nordlichter, unberührte Natur, Weite, Wasserfälle, Flüsse, Einsamkeit und – Kälte, ja Kälte auch.

island
Island

Egal in welchem Monat man hinfährt, auf Kälte muss man sich wohl einstellen. Feuer und Eis eben. Deswegen fällt Zelten für mich ja a priori für Island weg – es bleiben der Mietwagen und ein Campervan für´s Reisen durch das Land – auf der berühmten „Ringstraße“ von Island. Die ist übrigens durchgängig befestigt, im Gegensatz zu vielen anderen Pisten, und auch für große Womo´s geeignet. Die Isländer selbst jedoch sind große Anhänger des Zeltens. Und auch beim Mehrtages Trekking ist besser ein Zelt angesagt. Ein warmes Bettchen im Mehrbettzimmern für besonders kalte Zeltnächte kann man meist am Campingplatz im Notfall mieten – sind aber begehrt….

Tipps zum Autofahren in Island

Die Landschaft Islands soll ja oft mal vom Autofahren ablenken, hab ich mir aus erster Hand erzählen lassen – von Island Experten in meiner nächsten Umgebung. Aber vielleich ist man beim Lenken ja auch mal ganz froh, mit den Gedanken nicht immer bei den teils äußerst steinigen Pisten („Gravel Roads“) zu sein. Außerdem recht ungewöhnlich sind die einspurigen Brücken und teils auch einspurigen Tunnel unterwegs. Und dann gibt es da noch die sogenannten F-Straßen durchs Hochland, da tut gute Planung unbeding Not.

island autofahren tipps camping
Wenn die Gegend ablenkt
wasserfall island
Unterwegs in Island

Straßenzustand und Wetter-Info

Stichwort Gravel Roads, Wetter, Feuer und Eis sowie Kälte: Ohne die richtige Straßeninfo für Island würde ich im Camper oder auch im Mietauto gar nicht erst los fahren. Zusätzlich braucht man unbedingt die Wetter App Veður, die per Push Info auch vor einem Sturm warnt.

island mit bus
Überlandpartie in Island mit dem Bus

Der Island Führerschein

Den Island Führerschein – also quasi den internationalen Führerschein für Island – sollte man sich vor dem Trip auch beschaffen. Kann man beim ÖAMTC oder ARBÖ machen lassen oder aber online etwa bei der International Drivers Association bestellen. Warum man den in Zeiten von Führerscheinein im Scheckkartenformat überhaupt noch braucht? Weil er ein Zusatzdokument zu eben jenem österreichischen Führerschein ist, der für die Polizei im Ausland quasi leichter lesbar ist. Und zwar in 150 Ländern weltweit, in 12 Sprachen. Online bestellt, wird er sofort genehmigt und weltweit per Express versandt. Das „International Driving Permit – IDP“ wird also ausgedruckt und sofort auch als digitale Variante verschickt.

island quad
Hier am Quad braucht man keinen Führerschein: Island – funonly – auf den Gravel Roads

Die Nordlichter APP

Sogar ich weiß, dass man sich – um die Nordlichter nicht zu verpassen – die wunderbare Hallo Aurora App runterladen sollte. Allein der Gedanke nämlich, dass ich gerade lese oder gar schlafen könnte – während draußen so ein Spektakel am Himmel abgeht, würde mir den gesamten Island Trip vergällen. Denn die „Northern Lights“ sind unbestritten eine Once in a lifetime experience.

island landscape
Island – Weiten

Camping in Island

MIr schwebt für Island ja kein Nullachtfuffzehn Campervan (wie unser Cicero) vor, sondern was mit Abenteuer Faktor: Ein Offroad Pick-Up Camper etwa. 150 Campingplätze gibt es auf der GletscherVulkan-Insel, die meisten liegen nahe der touristisch erschlossenen Ringstraße – aber auch entlang anderer Routen oder direkt auf den Trekking Trails. Mit der Camping Card kann man übrigens auf den Campingplätzen Geld sparen. Wenn es dann doch mal zu kalt im Campingbus oder zu nass im Zelt wird, kann man sich seinen Schlafsack schnappen und sich einfache Unterkünfte in Pensionen oder Hostels suchen – Mehrbettzimmer für eine Nacht zwischendurch quasi. Manchmal gibt es sie auch direkt auf dem Campingplatz. Wildes Camping ist in Island vor allem in den drei Nationalparks und auch in Südisland komplett verboten. Ein beliebter Trail in Island für Wanderer und Trekker ist der Laugavegur Trail, der auch Camping Sites bereithält, Start: Landmannalaugar.

island camping
Camping Island beim Trekking
camping in island langidalur
Camping in Island: Am Ende des Laugavegur Trails auf dem Langidalur Campsite
hund am strand
Coffee unternehmungslustig beim Camping unterwegs am Strand

Mit Hund in Island

Ja zugegeben, Island ist nicht meine erste Option beim Thema Urlaub mit Hund. Mit dem Flieger will ich Coffee auf keinen Fall irgendwo hinschicken und per Auto und Fähre da hinauf – vergesst es. Außerdem braucht man als Hundebesitzer, der den Vierbeiner nach Island mitnehmen will, eine eigene Hunde-Importgenehmigung.

Natürlich kommen auch die üblichen Voraussetzungen wie Mikrochip, EU Heimtierausweis und gültige Tollwutimpfung zum Tragen. Die Importgenehmigung für den Hund muss übrigens bei der Isländischen Veterinärbehörte beantragt werden. Klingt langwierig.

Also wird Island noch ein wenig auf mich warten müssen.

Dann gefällt Euch sicher auch

Auch diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Geht klar“, um Cookies zu akzeptieren und die Website besuchen zu können. Geht klar. WEITER