Kurleben anno 2015: Kreativ und kulinarisch im Impuls Hotel Tirol

Ich darf/will/muss/kann auf Kur gehen. Meine dritte seit der OP und meine erste seit der Diagnose „Morbus Bechterew“. Deswegen nach Gastein, wo der hiesige Heilstollen für „Bechtis“ quasi wie geschaffen ist. Mein Kurhotel ist das Impuls Hotel Tirol in Bad Hofgastein, doch der Begriff „Kur“ weicht hier schnell dem Begriff „Gesundheitsurlaub“.

impulshotel tirol web (17 von 53)

Ich soll mich entspannen, meine Behandlungen genießen, Bewegung machen und gesund leben, abschalten (!) und irgendwann möglichst schmerzfrei aus dem Gasteiner Heilstollen ausfahren. Soweit der Plan. Meine Realität beinhaltet natürlich auch „dazwischen arbeiten, schreiben, Emails abarbeiten, fotografieren, posten Termine ausmachen“.

Aber es ist mir nicht schlecht gelungen, das „Runterkommen“ – und das liegt nicht nur an meinen Heilstollen-Einfahrten (Wie war es wirklich?), der traumhaften Umgebung (Kuren im Gasteinerland) und der besten Physiotherapeutin von Bad Hofgastein bis Wolkersdorf (Danke, Anna!), sondern zu einem guten Teil an meiner Unterkunft.

impulshotel tirol web (40 von 53)
Der Rezeptions- und Eingangsbereich im Hotel Tirol.

impulshotel tirol web (24 von 53) impulshotel tirol web (22 von 53)

„Fühle Deinen Impuls! Genieße Deinen Gesundheitsurlaub, sonst tut´s keiner für Dich! Tu Dinge, die Du sonst nicht tust!“

Der Künstler und Neo-Hotelier Christoph Weiermayer begrüßt uns – anders als andere Hoteliers – nicht in der Bar, sondern im Kreativ- und Kunst Atelier des Hotels im Dachgeschoß. Kreative Unordnung, eine verlockend gut sortierte Bibliothek nebst Pianino und ein fabelhafter Ausblick auf die Schlossalm und den hoteleigenen Pool – so werden wir neuen Kurgäste herzlich und unkonventionell empfangen. Mal was anderes – ich war bislang nur harsche, organisatorisch unumgängliche und straffe WillkommensReden auf Kur gewohnt.

impulshotel tirol web (14 von 53) impulshotel tirol web (42 von 53)

Malen, Musizieren, Schmökern, Schauen – sich „Impulse holen“…

kann man hier oben im Dachgeschoß des Kreativ-Hauses und ich werde im Laufe der dreiwöchigen Kur abends öfter mal herauf schauen, um die Ruhe mit den Büchern zu genießen und wohlüberlegte Farbkleckse auf meine mitgebrachten Leinwände zu applizieren. Meist bin ich allein und kann so der Redebedürftigkeit anderer Gäste entkommen („Ich geh noch malen!“). Also, an mir soll mein Gesundheitsurlaub nicht scheitern!

impulshotel tirol web (27 von 53)

Und ich tue tatsächlich all das, wozu ich zuhause – wegen meiner vielen Reisen, der Selbständigkeit und meiner privaten Verpflichtungen sonst nicht komme – und das mit gutem Gewissen: Lesen und mir Zeit nehmen, um Bücher auszusuchen. Aus dem Fenster schauen. Acrylfarben auswählen. Mit meinen Lieblingsfarben erst rumklecksen – und nach reiflicher Überlegung das Bild (meiner Meinung nach) verpfuschen… Christoph Weiermayer ist zwar akademischer Designer, kennt sich aber als Hotelier auch mit Menschen aus. Deswegen nennt er meine laienhaften Versuche nicht „verpfuschen“, sondern „emotional sein“. Danke dafür.

impulshotel tirol web (49 von 53)

Seine Werke zieren sämtliche Stockwerke des Impuls Hotel Tirol, auch manche Zimmer und den Wellness- und Therapie Bereich. Meine erste Woche verbrachte ich in einem wunderschönen Zimmer in modernem Alpin-Stil mit eigener Chaiselongue, Ohrensessel und den farblich dazu abgestimmten Bildern des Künstlers. Alles passte zusammen – wunderbar.

impulshotel tirol web (32 von 53)

Auch Kurgast-Hunde dürfen hier mit-wohnen – unterwegs mit meinem #traveldog Coffee wäre hier mein Kurerfolg allerdings ganz massiv geschmälert worden. Aber Besuch erhielt ich trotzdem von unserem Vierbeiner (Schon wieder so eine herzliche, hundefreundliche Begrüßung seitens des Hotels. Der Hund wird noch ganz verwöhnt: 2 Wochen zuvor war er im Hotel Hochschober auf der Turrach der Star gewesen… :-).

Nein, das ist nicht Coffee.
Nein, das ist nicht Coffee.
Aber er könnte es sein.
Aber er könnte es sein.
Werke von C. Weiermayer. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers.
Werke von C. Weiermayer. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers.

Wer in den Heilstollen einfährt (etwa 9-10 Mal in diesen 3 Wochen), der hat danach den offiziellen Auftrag, „nachzurasten“. Wer diese ärztlich verordnete Ruhepause vorbildlich nutzt (also nicht so wie ich meistens am PC), kann dies auch am Pool oder im Spa-Bereich des Hotels tun, der ebenfalls meist eine Oase der Ruhe ist.

impulshotel tirol web (3 von 53)

impulshotel tirol web (8 von 53) impulshotel tirol web (2 von 53)

Mein Kuraufenthalt fiel in den April und ich konnte in den 3 Wochen im Impuls Hotel Tirol alle 4 Jahreszeiten hautnah erleben. Frülingswanderungen an der Ache und am Höhenweg, Sommerliches Bräunen im Bikini am Outdoor-Pool, November-Regengüsse sowie ein Nachmittag mit Wintereinbruch und tischtennisballgroßen Schneeflocken im Outdoor Pool.

Kein Kurgast wird je verhehlen, dass auch die „Verpflegung“ während der Kur zum #Kurerfolg beitragen kann und soll. Von simpler „Verpflegung“ kann hier allerdings keine Rede sein – die Kulinarik und das tägliche 5-Gang-Abendmenü hat hier nichts mehr mit Kur zu tun. Sehr wohl aber mit Genuss, GesundheitsURLAUB und sich Verwöhnen Lassen. Das tat ich. Mit Verlaub.

impulshotel tirol web (36 von 53)

63 Mal zum „gemachten“, stimmungsvoll gedeckten Tisch setzen, 63 Mal vom überaus höflichen und persönlich freundlich agierenden Service Team (Danke, Eva – und ich finde NICHT, dass Kurgäste einfache Gäste sind!) bedient werden, 21 Mal aus dem Wahlmenü-Angebot aussuchen dürfen.

Dabei gefühlte 30 Mal Sonder-Wünsche erfüllt bekommen („Bitte vegetarisch ohne Nudeln“, „bitte Menü 2 mit Reduktions-Dessert“, „heute keine Suppe, dafür 2 Vorspeisen“, „bitte doppelte Portion, dafür nehm ich seine Nachspeise“ … etc).

impulshotel tirol web (1 von 53)

impulshotel tirol web (20 von 53)
Dessert – Buffet. Foto: M. Gundinger

Sich nicht ums Einkaufen, Planen, Kochen, Abwaschen kümmern müssen. Dazwischen in den wohltemperierten Pool springen, ein Dampfbad nehmen. Zwischen Physiotherapie und Aqua-Fit ein neues Buch aussuchen gehen. Und nach dem Heilstollen zum Salat Buffet… Wenn das alles nicht zur Gesundung beiträgt – Kurleben in Bad Hofgastein anno 2015.

TIPPs: Kreative Wohlfühltage im Impuls Hotel Tirol und die Gasteiner Yoga Tage (Yoga direkt auf einer Plattform nahe beim Wasserfall!)

HINWEIS: Ich verbrachte im Rahmen meiner verordneten Kur im April 2015 3 Wochen im Hotel Impuls Tirol in Bad Hofgastein. Die Eindrücke und Meinungen in diesem Artikel sind meine höchstpersönlichen. Ich bedanke mich bei Familie Weiermayer-Schmid für die netten Gespräche sowie beim Therapie- und Service Team für die Betreuung.

 


Wie hat Dir diese Story gefallen?