Vom Hunsrück an die Mosel: Ein Rheinland Pfalz Schnellkurs für Österrreicher

by Angelika Mandler-Saul

Hunsrück, Mosel, Rheinland Pfalz?! Jetzt nichts für ungut, aber wir Österreicher können mit dieser Ferienregion in Deutschland wohl auf den ersten Blick wenig anfangen. Doch ich hab dort viele nette Platzerln gefunden, darunter die schönste Hängebrücke Deutschlands und den steilsten Weinberg Mitteleuropas.

unterwegs rheinland pfalz hängebrücke

Auf der Geierlay Hängebrücke im Hunsrück

Wo liegt´s und wie schaut´s dort aus? Der Hunsrück

Der Bekanntheitsgrad der Region Hunsrück bei uns Österreichern geht – wenn ich mal grob schätzen darf – wohl zunächst gen Null. Das Moselgebiet, ja das sagt uns natürlich schon viel mehr: Wein, Wasser, Burgen und Schlösser. Damit können wir was anfangen, denn: Dort an der Mosel mag es ein wenig so sein wie bei uns in der Wachau? Korrekt. Und wenn wir uns auch auf die Suche nach einem Pendant für den Hunsrück und seine Naturgegebenheiten machen wollen, so fiele mir am ehesten vielleicht das Waldviertel ein. Nun, mit diesen Vergleichen kann man doch arbeiten, oder? Also kann es losgehen zu meinem Erstbesuch in Rheinland Pfalz zwischen Hunsrück und Mosel. Es gibt ja immer ein erstes Mal! Und die schönste Hängebrücke in Deutschland, die lasse ich mir bestimmt nicht entgehen.

LESETIPP: Thüringen Schnellkursus für Österreicher
Auch in Thüringen war ich bereits unterwegs, um uns ÖsterreicherInnen reisetechnisch Fit für Deutschland zu machen 🙂   LINK: Ein Thüringen Schnellkurs für Österreicher. Mit einem Augenzwinkern unterwegs zwischen Weimar, Gotha und Erfurt.
Burgruine Hunsrück Kastellaun

Die Burgruine Kastellaun im Hunsrück.

Rheinland Pfalz liegt im Südwesten Deutschlands und wenn man dazu etwa „Trier, Koblenz und Mainz“ nennt, dann können wir Österreicher uns geografisch dann schon eher was vorstellen. Dazu kommt noch der unvermeidliche Wein von Rhein und Mosel, vielleicht noch ein paar Flusskreuzfahrt-Eindrücke und die vielen Burgen und der UNESCO Welterbestatus des Mittelrhein Gebiets – ja, das sagt uns was. Speyer, Worms – hat man natürlich auch gehört – die Sache mit den gewaltigen Domen hat man noch aus dem Gymnasium im kunsthistorischen Hinterkopf.

hunsrück deutschland hängebrücke kastellaun burg

Je öfter man auf die Burg steigt, desto eher hat man Fotowetter 🙂

Der Hunsrück = Waldviertel Natur + Weinviertel Wetter (+ Hängebrücke)

Zugegeben, diese Gleichung ist ein wenig burschikos vereinfacht, aber es gibt einen guten ersten Eindruck über die Naturbeschaffenheit des Hunsrück. Da wie dort ist man auf Quarz gebaut, findet man Kristalle wie Amethysten und Achate (Waldviertel). Ebenso ist der Wind oft allgegenwärtig (Weinviertel) und wenn man vom Hunsrück „runter“ fährt gen Mosel, dann wird´s ein paar Grad wärmer – so wie wenn man bei uns von ganz oben im Waldviertel runter ins Donautal gen Wachau fährt. Wir haben den Hunsrück nun erfolgreich auf österreichisch verortet – aber was gibt´s dort zu sehen und wie kommt man hin? Ich bin nach Frankfurt geflogen und war dann etwa 90 Minuten mit dem Auto unterwegs Richtung Kastellaun. Von dort liegen die Mosel, der Rhein, die Nahe quasi um die Ecke. Und natürlich besagte Hängebrücke, die einstmal längste – jetzt aber schönste in Deutschland.

bell hausrück deutschland nahe hängebrücke

Hier erinnert der Hunsrück eher ans Weinviertel. Der Aussichtsturm bei Bell.

Bis vor einigen Wochen war mir die Region Hunsrück noch vollkommen unbekannt:  Jetzt weiß ich, dass es hier die längste (pardon, korrigiere: schönste) Hängebrücke Deutschlands gibt, zahlreiche Burgen und der Schinderhannes in der Gegend sein Schindluder getrieben haben mag. Und was Hugo von Hofmannsthal mit Kastellaun und das dortige Geschlecht der Spanheimer mit Floridsdorf (21. Wiener Bezirk) zu tun haben? Tja: Weiterlesen!

Kastellaun Spaziergang

Kastellaun, Sturm Kyrill und die Klamm

Vor meiner ersten Unterkunft in Rheinland Pfalz, der Badischen Amtskellerey, empfängt mich Gästeführerin Ute um mir Kastellaun zu zeigen: „Bei dä Führung erfahrt der ebbes iewer dat läwe unn die Geschicht von Kastelloun. Hott där schunn mol watt von dä Grafschaft von Sponheim unn de Boarsch gehoort. Dozu geheert aach, watt iss mit dä Stadtmouer, däm Hous Moull ore däm Hous Heidrich.“ So stehts auf der Website. Ute tut das jedoch dankenswerter Weise in einem mir verständlichen Deutsch und nicht „uff Platt“.

60 mittelalterliche Burgen gibt es rund um Kastellaun – die am Fluss waren alle Zollstationen, so wie auch eine „Kellerey“ nichts mit Weingenuss, sondern vielmehr mit Abgaben und dem Zehent zu tun hat. Die Burg in Kastellaun liegt auf halbem Wege zwischen Koblenz und Trier und damit direkt am einstigen Handelsweg von Kelten und Römern. Die Grafen Sponheimer, die hier lebten, gehen übrigens (wahrscheinlich) auf Urahn Graf Siegfried zurück, der nach einem Ungarn Feldzug im 11. Jhdt. einst mit der Mark zwischen Leitha und March belehnt worden war.

Heute dürfte diese Mark wohl unser Marchfeld und die Region südlich des Nationalparks Donauauen sein, wobei wir wieder in Niederösterreich gelandet wären – trotz Hunsrück und Rheinland Pfalz. Nach eben diesem Siegfried ist heute übrigens eine Straße in Floridsdorf benannt – wir haben lange Zeit gegenüber gewohnt. Hach, wie doch eins zum anderen führt…

Wenn man nicht durch Stadt und Burg schlendert, kann man in Kastellaun auch dem Windwurfpfad Kyrill folgen – in Deutschland gibt es mehrere dieser Kyrillpfade. Orkan Kyrill hat 2007 verwüstete Wälder hinterlassen, hier in Kastellaun hat man die Natur nach dem Unglück sich selbst überlassen und hier durchzustreifen (einsam und vielleicht bei leichtem Nieselregen) kann sehr reizvoll sein.

wanderwege hunsrück kastellaun deutschland nahe hängebrücke

Kyrillpfad, Schinderhannesweg, Traumschleifen, Kurzwanderweg: Wandern rund um Kastellaun im Hunsrück

Wenn man der Natur Zeit lässt – nach dem Orkan Kyrill.

Ebenso ein Abstecher in die nahe Baybachklamm, eine der „Traumschleifen“ zum Wandern im Hunsrück. Wildromantisch und tief herbstlich war die Klamm bei meinem Besuch, dabei war ich ganz alleine am Steig und am Fluss entlang unterwegs. Die Aussichtspunkte und Plateaus habe ich leider nicht erwandert: Ein anhaltender Regenguss schwappte mich in Windeseile raus aus der Klamm und rein in das kuschelige Kunstcafé Maull in Kastellaun. Was ich dabei gelernt habe: Wer nachmittags dortselbst eine üppige Käsesahnetorte genießt, verspürt abends (leider) keine Hungergefühle. Letzteres ist schade, denn in Deutschland kocht man – wie bei uns – auch noch gerne üppig und gut. Hausmannskost eben.

Wandern in der baybachklamm im hunsrück nahe hängebrücke

Kurz bevor das Gewitter kam…

Baybachklamm Hunsrück Deutschland hängebrücke

Die Baybachklamm. Idylle pur.

baybachklamm hunsrück

Entwurzelter Baum, Foto-Stopp, Sitzbankerl, Brücke. Alles in einem.

käsesahnetorte cafe maull hunsrück kastellaun

Hier kann man super auftrocknen nach einer feuchten Wanderung im Hausrück: Das Café Maull in Kastellaun.

 

Wer sie dennoch verspürt, die Hungergefühle: Das Burgbier und der Flammkuchen in der Schloss-Taverne sind höchst empfehlenswert. Oder ein G´spritzter (pardon eine Weißweinschorle) in der AmtsKellerey, denn: „Liever vor Bouch nit läije kenne, als vor Hunger nit schlofe.“ Sag ich ja.

Die abendliche Schlosstaverne ist nicht nur sehr romantisch beleuchtet, sondern bietet übrigens auch die knusprigsten Flammkuchen ever. Wäre ich in einer so netten Runde gewesen wie die Damen am Nebentisch, hätte man auch ein „Kerker Essen“ buchen können.

Abends am Burgberg gegenüber der Schlosstaverne in Kastellaun

Das Gebäude, in dem sich das Café Maull befindet, hat übrigens einen Unterkeller aus dem 15. Jahrhundert, hier kann man auch 280 Jahre alte Holzbalken angreifen. Hab ich getan, ehrfürchtig. Oder eben im Obergeschoß eine Käsesahnetorte essen und  ins Regionalmuseum gehen. In der historischen Altstadt Kastellauns übrigens treffe ich  – neben den bemerkenswert interessanten Fachwerkshäusern – auf den Schwiegersohn von Hugo von Hofmannsthal. Der Keltologe und Indologe Heinrich Zimmer aus Kastellaun nämlich heiratete Christiane Hofmannsthal – das Paar stand später jahrelang in regem Briefwechsel mit Rilke, Schnitzler, Hesse, Beer-Hofmann und Else Lasker-Schüler. Auf der Flucht vor den Nazis führte auch ihr Weg schließlich unfreiwillig – wie so vieler – über London in die USA.

Der Schinderhannes im Hunsrück

Eine Stippvisite habe ich auch in Simmern gemacht, um den Turm des Schinderhannes einmal im Leben gesehen zu haben. Der war ein schlimmer Finger ganz ohne brave Robin Hood Allüren und hat zu seiner Zeit (18.Jhdt) in der Gegend als Räuberhauptmann gewütet. Ich kannte bislang nur die Theaterversion von Carl Zuckmayer und die Curd Jürgens Verfilmung aus 1958 – jetzt war ich auch in dem Gefängnisturm in Simmern, aus dem er einst ausgebrochen ist. Und während ich diese Zeilen schreibe, höre ich den Song „Schinderhannes“ von Marius Müller Westernhagen. Heute kann man am Schinderhannespfad über zwei Premium Wanderwege der Region durch den ganzen  Hunsrück wandern.

20191017 16415220191017 16415243Hunsrück Rheinland Pfalz Web20191017 16461920191017 16461945Hunsrück Rheinland Pfalz Web20191017 17181120191017 17181146Hunsrück Rheinland Pfalz Web

Endlich: Die schönste Hängebrücke Deutschlands liegt im Hunsrück

Eineinhalb Jahre lang durfte die hiesige Geierlay Hängebrücke mit ihren 360 Metern Länge den Titel „längste Hängeseilbrücke Deutschlands“ führen. Mittlerweilen hat ihr eine Brücke im Harz mit 458 Metern Länge den Rang abgelaufen. Jetzt ist sie halt „nur mehr“ die schönste. Schön und sehr stabil natürlich, kein Vergleich mit den Kollegen in Tibet und Nepal, über die ich teils schon mehr schlecht als recht klettern musste. Wer das Glück hat, in Mörsdorf einen Parkplatz zu ergattern, macht sich auf eine kurze Wanderung querfeldein und kann alsbald über die begehrte Hängebrücke wandeln. Sie wurde an meinem Geburtstag vor einigen Jahren feierlich eröffnet (Ja, es ist auch der Tag der Deutschen Einheit – aber ich war früher da) und ist jetzt ein Publikumsmagnet im Hunsrück. Zu Recht, denn die Aussicht ist wirklich fulminant – in allen Richtungen.

geierlay schönste hängebrücke

Das ist sie: Die Geierlay Hängebrücke

Geierlay schönste Hängebrücke Deutschlands im Hunsrück

Sie ist von beiden Seiten sehr gefällig anzusehen 🙂

Was hier auf den ersten Blick so einsam wirkt, ist normalerweise proppevoll. Mit Besuchern. Aber keine Sorge, gleich beim Besucherzentrum erfährt man, wieviele Tonnen die Brücke tragen kann. Es reicht für 10 indische Elefanten gleichzeitig. Mindestens, eher 11. Da fallen wir paar Touristen gar nicht ins Gewicht. Und wer die Hängebrücken in Nepal erlebt hat, der läuft (im österreichischen Wortsinne) hier mit Freuden mehrmals drüber. Auch ohne Yak.

hängebrücke deutschland

Ich kann auch Hängebrücken in Deutschland. Nicht nur in Österreich, Tibet oder Nepal.

Link Tipps rund um Hängebrücke und Hunsrück

LINK TIPPS Hunsrück - What to do & see

Hunsrück Übernachtungstipp: Die Badische Amtskellerey in Kastellaun

Beim Frühstück in der Badischen Amtskellerey sitzt man in der ehemaligen „Waisenschreiberei“, einem entzückenden historischen Gebäude – kreuz und quer mit alten Holztram und einem alten Kachelofen – gemütlicher geht kaum. Ich lerne, dass man sich hier auch Keksaufstrich aufs Butterbrot schmieren kann und teste mal die für mich deutsch-exotischen Frühstücks Aufstriche durch. 

Im 17. Jahrhundert entstand dieses Anwesen aus mehreren Gebäuden, in dem man heute auch gemütlich wohnen und abends besagte Haumannskost schmausen kann: Eine Kellerey war früher für die Abgaben, den Zehent, zuständig und hat (leider) nix mit Wein zu tun. Meinen G´spritzten (pardon, Weinschorle. Ja, trocken bitte) bekomme ich natürlich trotzdem abends.

Noch mehr Fotos aus dem Hunsrück

PA180966PA180966134Hunsrück Rheinland Pfalz WebPA170841PA17084136Hunsrück Rheinland Pfalz WebPA170838PA17083834Hunsrück Rheinland Pfalz WebPA170824PA17082427Hunsrück Rheinland Pfalz Web20191018 16473620191018 164736145Hunsrück Rheinland Pfalz Web20191018 16433120191018 164331143Hunsrück Rheinland Pfalz Web20191018 11394920191018 11394997Hunsrück Rheinland Pfalz Web20191018 08113220191018 08113252Hunsrück Rheinland Pfalz Web20191018 07372920191018 07372949Hunsrück Rheinland Pfalz Web

Der Rheinland Pfalz Schnellkursus für uns Österreicher ist aber noch nicht fertig absolviert – gemach, der Wein(berg) und die Mosel fehlen schließlich noch! Wir fahren jetzt weiter an die Mosel und zum nächsten Superlativ der Gegend: Zum steilsten Weinberg Mitteleuropas, den man übrigens per Klettersteig begehen kann. Damit können wir Weinviertler leider nicht dienen. Mal sehen, ob sich mein Gipfelsturm auf den berühmten Bremmer Calmont lohnt…


HINWEIS: Dieser Artikel entstand in einer entgeltlichen Kooperation mit den Rheinland Pfalz Gastlandschaften, der Hunsrück Touristik und dem Moselland. Die Ansichten und Meinungen darin sind unübersehbar meine eigenen und sind Momentaufnahmen meines Aufenthalts im Herbst 2019.

 

Dann gefällt Euch sicher auch

4 comments

Markus / Geierlay 8. November 2019 - 02:01

Huhu,
ich stimme dir zu, das dort ist eine sehr schöne Ecke ( man sagt mir ja eh einen Hang zu RLP nach 😉 und die haben echt sehr schöne Wanderwege. Ich war dort mit einem Gemeinderat unterwegs und seitdem sehe ich das auch noch von einer anderen Seite. Der Ort ist dem Besucheransturm an schönen Tagen, Wochenenden oder Brückentage nicht immer gewachsen. Da kommen bis zu 7 oder waren es 10.000 Gäste am Tag, von 3 Seiten mit Autos und jeder will auf Parkplatz 1… dann das Toilettendilemma, da man zahlen muss, wo sich Naturtoiletten bilden und an die Friedhofsmauer gepinkelt wird. So schön wie es ist, die nötige Infrastruktur ist bescheiden. Und touristisch hat es auch nicht wirklich was gebracht, es investiert niemand…. Am schönsten ist es Abends im Herbst zum Sonnenuntergang. Eine handvoll Besucher, etwa 5-6 weitere Hunde und Laila konnte spielen. Mit HUnd kommste an den starken Tagen auch kaum drüber…
PS: In der Amtskellerei war ich auch, habe gegenüber eine eigene… fast schon Wohnung gehabt, damit es mit dem Hund passt 😉
Mad

Reply
Angelika Mandler-Saul 11. November 2019 - 09:06

Ja, Ich habe gehört, dass an guten Tagen die Besucherlage ganz anders aussieht als zu dem Zeitpunkt frühmorgens, als ich dort war. Das ist leider das PRoblem solcher einzelnen HotSpots – egal wo in Mitteleuropa, das ist bei uns in Österreich nicht anders. Eine Förderung allein genügt eben nicht, um den großen Umsatz das ganze Jahr über zu bringen für eine Gemeinde – ohne touristisches Konzept, das auch das Umland und Ausweich-Hot Spots mit einschließt – das reicht halt wohl nicht. Die eine Sehenswürdigkeit ist halt dann schnell überlaufen an einzelnen Tagen. Dass man sich um Verpflegung, Zufahrtsarten, Parken, Öffnungszeiten, Ausweichmöglichkeiten, WCs, Shopping und Zusatzangebote auch Gedanken machen muss bei einem solchen Touristenhotspot (und zwar vorher) sollte bei Touristikern des jahres 2019 wohl auf der Hand liegen. Tut es aber nicht – same same an vielen Orten, die ich schon besucht habe.

Reply
Anja Wendling 6. November 2019 - 21:36

Liebe Angelika,
so schade, dass es mit einem Treffen im Hunsrück nicht geklappt hat. Danke für Deine Impressionen und Deinen Schnellkurs über RLP bzw. den Hunsrück !
Liebe Grüße
Anja

Reply
Martina 25. Oktober 2019 - 19:04

Liebe Angelika,
so schade, dass ich auch unterwegs war, als Du ganz in meiner Nähe Hunsrück und Mosel erforscht hast … ich hätter gerne einen Tag mit Dir verbracht … dann kommst Du das nächste Mal in den Westerwald, dann machen wir das …
Viele Grüße
Martina

Reply

Leave a Comment

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Auch diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Geht klar“, um Cookies zu akzeptieren und die Website besuchen zu können. Geht klar. WEITER