Ausflugstipp Ostern: Grafenegger Frühling – NEU!

Heuer zum ersten Mal: Das Grafenegger Frühlingsevent im wunderschönen Schlosspark mit dem Wolkenturm. Hier der kurze Bericht zu unserem Besuch am Karsamstag 2018. Hunde im Park erlaubt!

Wir kennen den Schlosspark ja bereits von unserem jährlichen Picknick her: Letztes Jahr waren wir etwa beim fulminanten Percussionist Martin Grubinger im Wolkenturm.

NEU ZU OSTERN 2018: Grafenegger Frühling

Zu Ostern 2018 gibt es erstmals ein Frühlingsevent im Schlosspark und den dazugehörenden Gebäuden. Das Atout für mich persönlich dabei: Beim Grafenegger Frühling sehe ich erstmals das Schloss auch von innen – denn dort sind die besonders schönen Standln vom Kunsthandwerksmarkt zu besichtigen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Beim Rundgang durch das Spätgotik/Renaissance Schloss werde ich gleich fündig bei der Liparski Wachaukaro Kalmuck-Manufaktur aus Krems: Für mein Reiseblogger-Zubehör kauf ich ein handgemachtes „Klumpert-Tascherl“ für alle Tag für die Handtasche – vorne bunt und hinten Kalmuck, wie es sich für eine Niederösterreicherin gehört. Außerdem: Den neuen Prototyp des Filztascherls für Hundefreundinnen von Lebenskleider – für mein allgegenwärtiges Ladegerät. So weit meine persönlichen, wichtigen Anschaffungen.

Dazu kommt man im Schloss nicht nur in den Genuss einer Autographensammlung von MusikerInnen in der Schlossbibliothek, sondern genießt auch den Anblick der alten Täfelungen, Kamine, kunstvollen Decken und findet sogar eine alte im Boden versenkte Badewanne von annodazumals.

Gottfried von Einem: Weil es gerade ein paar Premieren an der Wiener Staatsoper von ihm gibt – aus Anlass seines 100. Geburtstags.

Dazwischen zahlreiche, sehr gepflegte und hochwertige Standln: Viel Schmuck, viel Genähtes und Gebasteltes, Kunsthandwerk, Malereien – ein Kaffeehaus, handgeschöpfte Schokolade, viel Osterschmuck, Kinderdirndl und Kimonos  – eine coole Mischung aus handwerklicheIm Schlosskeller versuchen sich die Kids im Wachsblüten – Kerzenformen, daneben gibt es eine Klangwerkstatt für die ganze Familie.

Den ganzen Tag gibt´s ne Osterrallye durch den Park – vorbei an den entzückenden Alpakababys, den Pferden und den Streichel-Kaninchen. Dazu gibt es Holz-Spielestationen in 3 D für die Kinder, nicht übel.n Kunstfertigkeiten aller Art.

Auf der Radio NÖ Bühne im Park erzählte uns Samstag vormittag (so wie jede Woche) unser Radio-Lieblingsgärtner Habesam (nein, nicht der aus dem Fernsehen) über die richtige Pflanzzeit von Gurken und am Nachmittag gibts Schaukochen mit Toni Mörwald – mit wem sonst.

Im Park spaziert man dann zwischen den Standln und „schaut a bisserl“: Pflanzerln, Rost-Handwerk, Gartendeko, Pfingstrosen, Weidenkörbe, Windspiele – was man halt so braucht im Frühling. Dazu wirklich reichlich Verpflegung durch die Genuss-Stände aus Niederösterreich, dazu gibts Köstlichkeiten aus dem Pielachtal, Osterschinken, Palatschinken-Variationen und einen Burger-Foodtruck.

Für mich persönlich war am Samstag vor allem das Kulturprogramm in der Reitschule sehenswert: Wir kamen in den Genuss eines Konzerts vom Duo/Trio Lepschi, begleitet mit einer kleinen Frühlingslesung von Herbert Föttinger, seines Zeichens Direktor des Theaters in der Josefstadt.

Am Ostersonntag und am Ostermontag geht man – wie das im Weinviertel auch so der Brauch ist – gemeinsam „in die Grean“ (Was das ist? Ich habs getestet und darüber berichtet) oder schmaust einfach im NÖ Hüttendorf bei den Winzern und Produzenten aus den NÖ-Genussregionen. Was es da alles gibt.

Grafenegger Frühling: Was ich alles gekostet, eingekauft und näher angschaut hab?

  • Das „Klumpert-Sackerl“ von Liparski Wachaukaro Kalmuck-Manufaktur
  • ein Hunde-Filztascherl von Lebenskleider
  • Tomatensuppe von Waldviertler Tomaten aus Peter´s Land. Letzter gab uns auch gleich super Tipps für unsere eigene Tomatenaufzucht mit nach Hause.
  • Erste österreichische Einrexerei. Waldviertler Schmankerl wie zu Omas Zeiten.
  • Ein paar Samen von Natur im Garten mitgenommen.
  • Feuerfleck und Kokoskuppeln gegessen, Waldviertler Mohnzelten mitgenommen
  • Ein neues Hundeshop entdeckt: Bamawuji – Als Hund stilsicher unterwegs 🙂
  • Tascherln wie aus Papier: Produkte von Johannes Lerch, dem Taschlmacher.

MEINE MEINUNG: Uns hats super gefallen, weil sich die Besucher in dem großen Schlosspark gut verlaufen haben und nicht so ein Gedränge war wie auf Ostermärkten in der Innenstadt. Zudem wurden besonders hochwertige, allesamt selbst gefertigte Prudukte verkauft. Besonders toll war das Intérieur des Schlosses und der dortige Kunsthandwerkmarkt sowie das nette Kinderprogramm. Highlight für mich: Gratis Konzert und Lesung in der Reithalle am Samstag. Unschlagbar wie immer die kleinen, gut frisierten Alpakas.

TIPPDas ganze Programm gibts online zum Nachschauen. Das Kultur- und Begleitprogramm im Park und in der Reitschule wechselt an den drei Tagen. Der Eintritt kostet für Erwachsene 8 Euro – HUNDE SIND IM PARK ERLAUBT! Mit dem NÖ Familienpass erhalten Familien einen ermäßigten Eintritt von € 14 (max. 2 Erwachsene und Kinder bis 18 Jahre).


 

Wie hat Dir dieser WIEDERUNTERWEGS Reisebericht gefallen?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .