Theatersommer Haag: Premiere für „Maß für Maß“

Die erste Theaterpremiere meines persönlichen Kultursommers 2019 führt mich zum Theatersommer Haag. Weniger wegen Shakespeare, denn das Stück „Maß für Maß“ kannte ich zugegebener Maßen vorher nicht (nachher übrigens auch nicht), sondern wegen der Schauspielerriege und der megasteilen Bühnenkonstruktion.

Kultursommer Saison 2019 – Jetzt geht´s los. Premiere in Haag

Als ich das letzte Mal in Haag war, fuhr ich abends mit den Mädls  noch in die Disco (!) nach Steyr. Es ist also schon WIRKLICH sehr lange her. War vielleicht sogar ein anderes Jahrtausend. Jetzt geh ich abends zum Theatersommer Haag: Fahr nicht fort, Kultur im Ort – quasi. Und so soll Sommertheater auch sein: Eine kulturell erfrischende Abwechslung im Ort: Künstler, Fans, Einheimische, Tagesgäste und Zuagraste – Theater für alle und jeden. Heuer wieder mit Shakespeare, weil´s dem Publikum gefällt. Und dem Vernehmen nach der Cast auch.

Bühne Theatersommer Haag

„Theater für alle und jeden“ – das klappt in Haag offensichtlich besonders gut, denn die Lokalität ist überschaubar und jeder kennt jeden irgendwie ein bissl persönlich. Und die, die man eigentlich nicht kennt, die  kennt man halt von der Bühne oder vom Fernsehen. Der Hauptplatz – per se nicht der größte, ist während des Theatersommers von der prämierten Bühnen-Tribünenkonstruktion, der zu Recht ein unbeschreiblicher Ruf vorauseilt, mehr als eingenommen. Die geniale Tribüne, die immer irgendwie zu schweben scheint, gibt es seit Beginn des Theatersommers Haag im Jahre 2000. Wer wie ich am Juchhee sitzt, kommt in den Genuss von nicht unmerklichen Schwingungen, die man aber schnell zu vergessen pflegt, sobald man sich auf das Geschehen unten auf der Bühne konzentriert.

Bühne von oben Theatersommer Haag

Shakespeare auch 2019 beim Theatersommer 

Und bei „Maß für Maß“ tut man das ab dem ersten Augenblick, weil da ist immer was los – unten auf der bunten Bühne: Es wird gesungen, musiziert, getrampelt, wunderbar schnell geredet, geschrien, getänzelt und stets mit Getöse auf- und abgetreten –  wie in Cartoons oder bei der Vertonung von Stummfilmen gibt´s die Hintergrundgeräusche noch extra verstärkt, da kann man nix überhören oder übersehen. Ich brauche aber erst mal etwa eine halbe Stunde, um mich an die Art der Inszenierung zu gewöhnen. Geb ich ganz offen zu.

Prospekt Theatersommer Haag

„Boing“, „quietsch“, „schmatz“, „glucker“ ist – ähnlich wie bei Bud Spencer und Terence Hill einst – phonetisch allgegenwärtig, nur Angelika Niedetzkys Hund Maia tritt ruhig und unaufgeregt auf – übrigens hervorragend hübsche Shakespeare-Halskrause bei der entzückenden Hündin. Die kann Shakespeare! Laut Programmheftl hatte sie auch im Theatersommer 2018 in Haag eine „tragende Rolle“ – heuer bekommt sie eine Hunde-Hosenrolle, die sie vollkommen ausfüllt, wie ich als Hundefreundin meine.

Wie gesagt, das Original Stück kannte ich vorher nicht und nach dieser Vorstellung interessiert´s mich auch nicht mehr so richtig. Text und Bühnenbild kommen von Kaja Dymnicki und ihrem Mann Alexander Pschill, den ich heuer grade erst ein paar Mal in gänzlich anderer (schwäbelnder) Rolle in der Josefstadt gesehen habe. Man gibt das 400 Jahre alte Stück als rasante und grellbunte Mischung aus Western, Slapstick und flotten Louis de Funès Dialogen mit Location in Wien im ausgehenden 16. Jahrhundert – dennoch drängen sich unweigerlich Parallelen zur Realität permanent auf, nicht nur durch die expliziten Ibiza Andeutungen. Korruption, Ausbeutung und sexuelle Nötigung – manche Themen sind halt auch 400 Jahre später noch modern, nicht nur auf der Bühne.

Liebe für Liebe, bittern Hass für Hass,
Gleiches mit Gleichem zahl‘ ich, Maß für Maß.

(W. Shakespeare, „Measure for Measure“, dt. Übersetzung)

Decken Theatersommer haag

Wer spielt und wie? Meine Meinung.

Stark finde ich persönlich die Frauen, allen voran echt genial trocken Doris Hindinger in ihrer Rolle als Zuhälter mit Herz  und Schnauzer sowie Charlotte Krenz als Isabella. Schnauzer kann halt auch nicht jede tragen. Gut und richtig wichtig auch, dass die Inszenierung hier in der Story beim Theatersommer Haag deutlich mehr Frauenpower möglich macht als im Original vorgesehen. Naja, Shakespeare hat´s halt damals noch nicht besser gewusst. Angelika Niedetzky hätte übrigens auch eine größere Rolle super ausgefüllt, find ich.

Pressefotos: Theatersommer Haag

Christian Dolezal als Intendant (er folgte Christoph Wagner-Trenkwitz 2016 nach, der ist 2019 nun Intendant bei den Schlossfestspielen Langenlois) gibt den machtgeilen, verklemmten und doch liebesdurstig zerrissenen Neo-Sheriff Angelo mit viel Körpereinsatz, aber noch mehr stimmklanglichen Nuancen, für die ich ihn auf der Bühne so mag.

Pressefoto: Theatersommer Haag

 

Wenn er in seiner Rolle ein paar Minuten lang in dem Glauben gelassen wird, dass seine Neigung von „Frau Isabella“ vielleicht doch erwidert wird, dann spielt er das so herzergreifend, dass man nicht weiß ob der böse, neue Bürgermeister im Westerndorf Wien nicht doch irgendwo ein bissl liebens-wert ist.

Da dreht und wendet und wuzelt er sich im Altherren Dressing Gown und galliggrüner Strumpfhose hoffnungsvoll ins Sofa – verrenkt sich förmlich für einen Hauch von Zuneigung – aber die verhaltene Aggression lauert gleich hinter der Lehne.

Das ganze Team scheint hervorragend aufeinander eingespielt und das schon bei der Premiere. Glaubt man ihnen aufs Wort, dass sie sich das Stück gemeinsam erarbeitet haben. Da prasseln die Dialoge als gäbs kein Morgen.

Bei der nachfolgenden Premierenfeier ist auch Hündin Maia wieder dabei (den Abschlussapplaus – übrigens frenetisch und tosend – hat sie sich erspart) und der Hauptplatz von Haag gut gefüllt. Offizielle Dankesworte gibt es auf der Bühne vom Landeshauptfrau-Stellvertreter und vom Haager Bürgermeister. Danach respektvolle und ehrliche Worte bezüglich der Haager Flüchtlingsaufnahme noch von einem ob der Begeisterungsstürme sichtlich erleichterten Intendanten noch in grüner Strumpfhose. Die vergisst man aber schnell beim Zuhören.

Das Parkett der Zuschauertribüne wird nach der Vorstellung hochgeklappt, am nächsten Morgen um 7 Uhr erinnert am einsamen Hauptplatz nichts mehr an das grellbunte und laute Western-Tarantino-Szenario der vergangenen Nacht. Schade eigentlich.

Theatersommer Haag 2019 – Fact BOX

Theatersommer Haag Factbox 2019

Ausflugstipps rund Theatersommer Haag ins Mostviertel

Abkühlungstipp am Wasser
Wer Abkühlung auf der Hinfahrt zum Theatersommer Haag braucht, kann in den beiden Naturbädern an der Ybbs in Kematen oder Allhartsberg abhängen  – so wie ich. Ein bisserl Sommerfrische geht immer.

HINWEIS: Dieser Artikel spiegelt meine ganz persönliche Meinung wider. Das Ticket für die Premiere habe ich selbst bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.