Mystery-Swimming im Pielachtal

Letztes Wochenende sollte ja der österreichische Hitzerekord fallen. Meine Saisonkarte für das lokale Schwimmbad lasse ich heute großzügig mal links liegen und mache mich auf ins niederösterreichische Pielachtal, „Fluss-Baden“ ist angesagt. Soll ja bei dieser Hitze total erfrischend sein.

„Das Tal der Dirndln“, wie der Prospekt hochglänzend verspricht.  Freier Eintritt mit der NÖ-Card in die Fluss- und Freibäder des Pielachtals, was will man mehr. „Dirndln“ sind hier übrigens die Kornelkirschen, leicht säuerliche Früchte, die in Marmeladen oder Getränken verwendet werden.

Gleich vorweg: Rabenstein an der Pielach ist zum Flussbaden mein Favorit – wer wirklich, ganz echt,  in den Fluss rein will.

Weil es nicht nur ne supernette Liegewiese am Fluss, sondern auch ein schönes geheiztes Becken und den besten Dirndlspritzer im Buffet gibt. Die 18 Grad im Fluss verleiten die Badegäste „nur“ zum Wassertreten: Hier steigt man oben in den Fluss ein und schlurft wassertretend mit der leichten Strömung (Badehilfen wie Delfine, Boote und Matratzen erlaubt) langsam tratschend bis zur Wehr.

wem das Flusswasser selbst bei 38 Grad Lufttemperatur zu frisch ist, kann in das geheizte Freibecken
Freibecken gibts auch

 

Plantschen und Wassertreten in der Pielach
Aber wir sind nur wegen dem Fluss hier

 

rabenstein klein
Unermüdliches Wassertreten

 

Wer mit Kind und Kegel lieber einen ganzen Abenteuer-Tag mit Schwimmen verbringen will, ist in Hofstetten im Seenreich besser aufgehoben. Schon weils daneben den Abenteuerpark gibt. Der zweigeteilte Badeteich (einmal action für die Kids einmal Ruhe für Leute wie mich) ist volle öko und die ganze Anlage hört auf Feng Shui. So sagt man.

Aus der Beachbar hört man leider vormittags nur JazzGitti , aber dafür waren die Restauranttische schon einladend gedeckt und der Empfang am Eingang sehr herzlich. NÖ-Card Eintritt inklusive; auch für das Abenteuer nebenan.

Ganz günstig, nämlich gratis, kann man in Hofstetten auch beim Waldlehrpfad in die Pielach springen, dort gibts auch ein Floß und Lianen und überhaupt ist dort alles sehr unprätentiös. Wer zufällig sein Kanu mit dabei hat, darf dort auch rein (Pielachpark Zufahrt).

Dort wo das Pielachtal schon fast an den Naturpark Ötscher Tormäuer stößt, gibts das Freibad Frankenfels mit der obligaten Rutsche, leider so was von umzäunt, dass kein Wohlbefinden aufkommen mag. Ja, die NÖ-Card gilt.

Und im netten Kirchberg an der Pielach (alle werben sie hier mit der Mariazellerbahn) gibts nochmal ein schönes Erlebnisbad mit allem Drum und Dran: Sprungbecken, Babybecken, Erlebnis- und Sport, sowie Frittiertes gleich am Eingang und ein Parkplatz mit Blick auf das Kircherl. Liegt zwar auch am Fluss, aber man hat nichts davon. DIe NÖ-Card macht es wett.

Wen´s interessiert, der kann noch die Steinschaler Naturgärten mitnehmen. „Wirklich alles ganz Natur“, sagt der Chef im Hotel. Und die, die es wirklich wissen muss; die Kräuter“hex“, die im Garten hacklt, schenkt mir wortreich auch noch ein „Palmkraut“ zum Mitnehmen. Nie gehört, aber vielen Dank. Voi nett. Alles hab ich leider nicht verstanden, der Dialekt…. 🙂

Achja, die Dirndln: Die schnuckeligen rötlichen Kornelkirschen – etwas charmanter tituliert. Verkostet als Saft, Honig, Marmelade und.. ja im Dirndlspritzer! Köstlich.

IMG_9287
Dirndl Spritzer par excellence