„Wanderer, kommst Du nach Puchberg…“

…, verkündige dorten, Du habest im Schneeberghof genächtigt – mit Blick auf den höchsten Berg Niederösterreichs.“ Hoteltipp: Schneeberghof in Puchberg am Schneeberg. #Hundefreundlich.

Der Schneeberghof in Puchberg am Schneeberg hat so rein gar nichts mit Schiller, den Perserkriegen, den Spartanern und den Griechen zu tun – aber es ist eine nette Einleitung. Es liegt zentral direkt am Bahnhof der legendären Zahnradbahn und damit dem Ausgangspunkt vieler Wanderungen im Schneeberggebiet.MazdaMX5_WienerAlpen_web2_Juli2016 (59 von 154) Der Zug aus Wiener Neustadt läuft hier ebenfalls regelmäßig verlässlich ein und hier startet man auch die Salamanderfahrt auf den Berg selbst. All das lässt sich von unserem Eckbalkon im 4. Stock vorzüglich beobachten – nebst dem Schneeberg selbst. Theoretisch sähen wir von unserem Aussichtspunkt alles: Den Fadensteig, das Elisabethkircherl, den Grafensteig, die Hengsthütte, die Krapfen der Baumgartner-Station, die Fischerhütte – um nur einige Erlebnisse des Schneebergs zu nennen.MazdaMX5_WienerAlpen_web2_Juli2016 (1 von 154)

Die wichtigste Aufstiegshilfe ist natürlich der schnuckelige gelb-schwarze Salamander, den wir von hier heroben gut bebachten können.

MazdaMX5_WienerAlpen_web2_Juli2016 (18 von 154)Für „Die Leichtigkeit des Seins“ wirbt das Wanderhotel Schneeberghof heutzutage, dessen Geschichte untrennbar mit der der Zahnradbahn verbandelt ist. Um die Touristen auch beherbergen zu können, wurde das Hotel beim Bahnhof 1898 eröffnet, damals noch unter dem sperrigen Namen „Hotel Puchberg zur Schneebergbahn“, das ab 1925 wegen des aufkommenden Wintersports auch ganzjährig geöffnet hielt.

Das tut es dankenswerter Weise übrigens auch 2016 noch – Hochsaison ist aber im Herbst, wenn in den Wiener Alpen bevorzugt gewandert wird. Für den Winter gibts seit 2007 eine moderne Wellness-Oase und das ganze Jahr über kann man hier auch tagen. Die Entspannungslounge kann man gar für zu zweit alleine reservieren – das werden wir das nächste Mal testen.

Superschöne Terrasse zum Sitzen und Schauen!MazdaMX5_WienerAlpen_web2_Juli2016 (10 von 154)MazdaMX5_WienerAlpen_web_Juli2016 (106 von 113) MazdaMX5_WienerAlpen_web_Juli2016 (110 von 113)

Alle Zimmer sind seit 2 Jahren vollkommen neu renoviert und wir genossen den Schneebergblick nicht nur vom Balkon, sondern auch vom Bett aus. MazdaMX5_WienerAlpen_web_Juli2016 (89 von 113)MazdaMX5_WienerAlpen_web_Juli2016 (102 von 113)

Hunde sind übrigens in allen Zimmern problemlos erlaubt, schließlich geht kein Wanderer freiwillig ohne seine vierbeinige Begleitung auf den Berg. Wir auch nicht. Wir fahren sogar mit dem Cabrio plus Hund vor, wenn es die #reiseblogger Recherche erfordert 🙂 Und zum richtigen Wandern kommen wir bestimmt bald mal wieder. Danke für die Willkommensleckerli.MazdaMX5_WienerAlpen_web_Juli2016 (100 von 113)MazdaMX5_WienerAlpen_web_Juli2016 (99 von 113)MazdaMX5_WienerAlpen_web_Juli2016 (88 von 113)

Innen hat das Haus einen Touch von #retro Sommerfrische Grandhotel mit modernen Elementen – nach dem Krieg war es ein florierendes Kurhotel namens „Alpenhotel“ – Wiener Alpen Hotel eben 🙂 

MazdaMX5_WienerAlpen_web2_Juli2016 (11 von 154)

MazdaMX5_WienerAlpen_web_Juli2016 (105 von 113)MazdaMX5_WienerAlpen_web2_Juli2016 (14 von 154) MazdaMX5_WienerAlpen_web2_Juli2016 (16 von 154)

Wir waren übrigens recht dekadent im Zuge einer Recherchetour per Roadster mal wieder in den Wiener Alpen unterwegs – unser neuerdings bevorzugtes Ausflugsziel. Die niederösterreichischen Wanderhotels müssen doch getestet werden! Beim Salamander war mittwochs unglaublich viel los – wir mussten die erfrischende Wanderung leider verschieben. Eingekauft haben wir dennoch: „Schneeberg statt Weinberg“ passt hervorragend zu uns Weinviertlern. 2 T-Shirts fanden so den Weg von den Voralpen ins Weinviertel.MazdaMX5_WienerAlpen_web2_Juli2016 (57 von 154)MazdaMX5_WienerAlpen_web2_Juli2016 (26 von 154)MazdaMX5_WienerAlpen_web2_Juli2016 (45 von 154)

MazdaMX5_WienerAlpen_web2_Juli2016 (56 von 154)Wenn wir diesmal schon nicht wandernd unterwegs war, das Angebot des Schneeberghofs zur Säuberung unserer nicht vorhandenen Bergschuhe nahmen wir dennoch dankbar wahr. Wenns schon mal eine so gut ausgestattete Putzstation gibt.

TIPPS rund um den Schneeberghof:

HINWEIS: Wir wurden vom Schneeberghof und den Wiener Alpen eingeladen, eine Nacht in Puchberg zu verbringen. 

Wie hat Dir dieser WIEDERUNTERWEGS Reisebericht gefallen?