Coffee geht zur Abendschule

Neues von der Hundefront. Denn nur, weil ich nicht darüber schreibe, heißt das nicht, dass Hund Coffee nicht meinen Tagesablauf beherrscht. Im Gegenteil: Er tut es vehement. Zudem haben wir den Sommer mit seiner altersadäquaten Weiterbildung verbracht. Sehr zeitaufwändiges Unterfangen.

Allerdings können wir nun zu Herbstbeginn vermelden, dass Coffee die „mittlere Reife“ im Hunde-Alltagskurs erlangt hat und ab sofort die Abendschule zur Weiterbildung besuchen wird. Nur Bildung kann die Lösung unserer Probleme sein – hört man ja täglich im Radio.

coffee goes social media

Den Frühling hat er noch mit allerlei Freiheiten im Hundekindergarten von Dogtalking bei den „Spielestunden“ mit Rumhetzen und erlaubtem Bellen verbracht. Später versuchten wir es dann mit den „Social Walks“ in Wolkersdorf, um ihn einfach mal ohne Druck drauf hinzuweisen, dass Spaziergänge im Ortsbereich nicht unbedingt immer gleichbedeutend mit stressigen HinundherGezerre sein müssen.

IMG_2662

Und im Sommer ging sowieso der Ernst des Hundelebens los: Alltagskurs bei Funnydogs.at – da war es dann aus mit dem Spaß. Für Coffee zumindest, denn wir Rudelführer fanden sehr großen Gefallen an so eindeutigen Befehlen wie „Bleib“, „Zu mir“ und „Voran“. Ja, so konnten wir uns unsere kommenden Jahre mit Hund gut vorstellen: Im Hotel, im Campingbus oder einfach nur beim Sightseeing mit einem wohlerzogenen Hund an der Seite, möge er auch schwarz sein (diese Hundefarbe kommt nämlich ganz schlecht an bei sozialen Kontakten).

IMG_4168 IMG_4221

Ganz kurz träumte ich auch mal von Spaziergängen hintaus ohne ruckartige und bandscheibenunfreundliche Zerr-Attacken, gar von entspannten Spaziergängen in ferner Zukunft ganz ohne Leine, vielleicht auch mal wieder Radfahren und Nordic Walking  ….. ganz kurz wie gesagt.

coffee mit buddha coffee nach ausritt

Die erwähnte mittlere Reife im Hunde-Alltagskurs erwarben Coffee und der Rudelführer seines Vertrauens dann gar mit „ausgezeichnetem Erfolg“.

Nur irgendwie dürfte Coffee seitdem von uns unbemerkt in schlechte Gesellschaft geraten sein. An uns lags jedenfalls nicht. Uns ist nämlich ein gutes Familienleben, regelmäßiges Essen, viel Bewegung an frischer Luft nebst Kulturgenuss im Rudel sehr wichtig. Wir reden auch mit ihm über alles…

Vielleicht sieht er heimlich fern oder er liest unangebrachte Lektüre, man weiß es nicht.

coffee und google

Seit einiger Zeit werden nämlich meine Befehle beharrlich ignoriert, wird alles, was sich ohne sein Zutun bewegt und somit nicht in Coffees momentanes Weltbild passt (Hunde, Katzen, Rehe, Hasen, Fasane, Amseln, Spatzen, Fliegen, Gelsen, Nachbarn,….) rigoros verbellt und den Befehl „Zu mir“ dürfte er vollkommen aus seinem Gedächtnis gestrichen haben. Und das, obwohl wir sogar schon vorbildlich gemeinsam Rolltreppe im G3 gefahren sind.

Deswegen geht Coffee jetzt zur Winter-Abendschule. Projektbezogen 🙂

Hier werden (seine) Problemfelder im kleinen Hundeteam nochmal durchgekaut: Gehen mit Leine, Liegenbleiben wenn ICH es will, Begegnungen mit fremden Hunden (lockerbleiben!) etc.

„Ich bin Coffee und ich habe ein Problem mit Hasen. Und Rehen. Und anderen Hunden. Katzen sowieso.“

???????????????????????????????

 


 

Wie hat Dir dieser WIEDERUNTERWEGS Reisebericht gefallen?