Stift Lambach: Hier kam jeder mal vorbei.

Was haben Wolfgang Amadeus und Leopold Mozart, Napoleon, Michael Haydn, Marie Antoinette und ich gemeinsam? Nein, nicht die Perücke. Wir alle haben schon im Stift Lambach im oberösterreichischen Hausruckviertel eine Rast eingelegt. Viele gute Gründe für einen schönen Ausflug ins Stift Lambach.

Stift Lambach an der Traun
Stift Lambach von der Traunbrücke aus gesehen

Das Benediktinerstift Lambach – Berühmte Gäste

(Eine Nacht im Kloster – Kooperation)

Zwischen obgenannten Besuchen liegen zwar einige hundert Jahre, aber immerhin: Marie Antoinettes Bett von damals gibt es noch (wenn auch nur zerlegt als Ausstellungsstück), die Lambacher Sinfonien der Herren Mozart sind weltberühmt geworden und Napoleon hat ohnehin überall seine Spuren hinterlassen. Die einen haben hier die Pferde gewechselt und sich frisch gemacht (oder halt die Perücken neu gepudert), andere spontan Sinfonien komponiert, wieder andere Quartier genommen nach einem mörderischen, vorangegangenen Gemetzel. Letzterer war natürlich Napoleon, der hier in der Gegend unglaublich gewütet hat, am 10. 4. 1809 hat angeblich ein Lambacher Pater einen Anschlag auf ihn verhindert. Was wäre wohl geworden, wenn der Anschlag nicht vereitelt worden wäre und Lambach als Todesort Napoleons berühmt gemacht hätte?

innenhof stift lambach

Heute geht es geruhsamer zu hier in der Gegend. Lambach ist „Das Tor zum Salzkammergut“ und liegt in der „Traun-Ager-Alm“ Region, der selbst ernannten „pulsierenden Mitte Oberösterreichs“. Das schöne Benediktinerstift Lambach thront mitten im Ort Lambach und hoch über der Traun, die mit Radwegen, Laufstrecken und der nahen Paurakirche beim Flavia Schwimmbad äußerst einladend wirkt. Optimal für einen schönen Tagesausflug oder mehr.

„Danke, dass Sie uns begleiten“, sagt Alt-Abt Gotthard freundlich halblaut zu uns beim Vorübergehen, als wir nach den Mittagshoren noch kurz sitzen bleiben. Für ein paar wenige Stunden bin ich hier im Kloster zu Gast, zum Schauen und Beobachten, Fragen und Erleben. Die Nacht verbringe ich ebenfalls hier, so wie meine illustren und weitaus berühmteren Vorgänger.  Ein paar Tipps für einen gelungen Tag rund um das Stift Lambach.

Tipps für einen Ausflug rund um das Stift Lambach

  • Nächtigen im Stift Lambach – als Gast, Wanderer oder Pilger

„Man muss die Glocken schon aushalten können“, sagt der Gastmeister, als wir die Kemenaten im Adalberotrakt des Klosters für eine Nacht beziehen. 12 Gästezimmer für 21 Personen und ein einfaches Pilgerquartier bietet das Stift an – für alle, die hier eine Rast einlegen wollen. Ausflügler, Wanderer, Ruhesuchende, Pilger, Reisende aus aller Welt. Wer es möchte oder braucht, bekommt hier selbstredend Beistand durch einen der Mönche. die heutzutage hauptsächlich für die Seelsorge zuständig sind, zusätzlich aber natürlich auch noch andere Pflichten beim Betrieb des Stifts haben. „Wie in einer Ehe„, sagt der Gastmeister. Leuchtet mir ein. Und worüber wird hier intern am meisten diskutiert? „Natürlich über´s Essen!“ Warum auch nicht.

zimmer stift lambach
Die Klosterkemenate für eine Nacht.
klosterzimmer stift lambach
Hier gehts zu den Zimmern für m(eine) Nacht im Kloster

„Was suchen Sie?“ oder „Was brauchen Sie?“ –  „das sind die Fragen, die wir unseren Besuchern stellen, wenn wir merken, jemand braucht Hilfe“, erzählt der Gastmeister. Jeder hat andere Gründe hierzusein und wer nicht reden will, wird in Ruhe gelassen. Morgens, mittags und abends wird gemeinsam gebetet und gesungen – Vesper, Complet, Mittagshoren, Psalmen – als Außenstehende ist es schwierig, den Abläufen zu folgen – zudem wir nicht einmal 24 Stunden hier sind und nach dem guten, regionalen Frühstück bereits weiterziehen.

Gästespeisesaal stift lambach
Gästespeisesaal im Stift Lambach

Exkurs: Schlafen im Klösterreich

SCHLAFEN im KLOSTER - TIPPS im Klösterreich
Dank Klösterreich habe ich schon in mehreren Klöstern Österreichs genächtigt. Ganz ohne Exerzitien oder Einkehr, sondern einfach nur für ein wenig Stille und Ruhe zwischendurch, um schöne Bibliotheken zu besichtigen oder im Stiftswirthaus gut zu essen.

  • Zu Gast im Stift Lambach

Jeden, den wir hier kennen lernen, hat irgendwie eine ganz persönliche Beziehung zum Stift. Die meisten sind hier in die Schule gegangen und geblieben, oder bald mal zurückgekehrt. Als Kulturvermittler, Musikarchivar oder als Gäste- und Museumsbetreuer. Und die wichtigste Person hier im Haus? Natürlich die Köchin, das dachte ich mir schon.

 

Ein Besuch im Stift Lambach
  • Führung: Täglich zwischen Ostersonntag und Allerheiligen um 14 Uhr
  • Besichtigt werden: Bibliothek, Sommerrefektorium, Barocktheater, Ausstellung
  • Dauerausstellung der „Lambacher Fresken“ von Mo-Do, 9-12 Uhr und 13-16 Uhr sowie Kirche, Kapitelsaal und Kreuzgang frei zugänglich
  • Die Lambacher Fresken stammen aus dem 11. (!) Jahrhundert und sind quasi ein Kunst-Schatz in Österreich
  • Exerzitien, Kloster auf Zeit, Zu Gast im Kloster, Pilger Herberge
  • TIPP: Spezial-Führungen – „Berühmte Gäste erzählen“
  • WEB: Stift Lambach
  • WEB: Klösterreich Stift Lambach
  • Noch einen ausführlichen Besucherbericht über das Stift Lambach gibt es hier

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

  • Die Bibliothek im Stift Lambach – Das „Leserad“

Mein persönliches Highlights im Stift Lambach war – wie meist im Kloster – die Bibliothek. Zudem sind Benediktinerklöster ja immer ein Hort von Kunst und Wissen, so auch hier.

Aber dennoch gab es auch für mich hier eine Premiere: Ich sah das erste Bücher-Drehpult meines Lebens, ein „Leserad“ oder auch eine „Lesemühle“. Hier hat man nicht gleichzeitig mehrere Fenster wie am Internet-Browser offen, sondern mehrere Bücher. Wie praktisch! Quasi ein Vorläufer des Ebooks.

  • Das geniale Musikarchiv – Einblicke in eine andere Welt. Und Zeit.

Klöster waren ja seit jeher stets die ersten Orte der Zivilisation in der Landschaft, erzählt der Musikarchive Dr. Peter Deinhammer, seines Zeichens natürlich auch Lambacher: Dazu gehören Musik, Kunst, Bücher(wissen). Im Musikarchiv des Stifts Lambach lagern musikalische Pretiosen, die die gesamte europäische Musikentwicklung im Laufe der Jahrhunderte abbilden – weltlicher und geistlicher Art. Früher sandten die Klöster ihre Kopisten in alle Welt hinaus, um Musikstücke zu sammeln, d.h. anderswo abzuschreiben und zu kopieren und dann wieder heim ins Kloster zu bringen. Prag, Wien, Dresden, Mannheim, Augsburg – alle Klöster waren unterwegs, um Musik auszutauschen. Deshalb findet man heute im Stift Lambach sogar Kopien von Arien von Antonio Vivaldi, die ein Kopist einst von wer weiß woher mitgebracht hat.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Natürlich lagern hier auch die beiden „Lambacher Sinfonien“ die Mozart Vater und Sohn jeweils komponiert haben, als sie zwischen Salzburg und Wien pendelnd hier Rast eingelegt haben. Welche der beiden Sinfonien die bessere ist, darüber schieden sich lange die Geister. Mittlerweilen sind sich die Forscher einig: Natürlich jene vom Wolfgangerl.

lambacher sinfonie
Die Lambacher Sinfonie von W.A. Mozart
  • Das Barocktheater im Stift Lambach

Fast jedes Kloster verfügte einst über ein Theater. Hier im Stift Lambach findet man das einzige noch erhaltene Klostertheater Österreichs. Wahrscheinlich wurde es eröffnet, um der auf Brautfahrt nach Paris befindlichen Marie Antoinette eine gemessene Abendunterhaltung (vielleicht auch ein wenig Ablenkung von dem, was da auf sie zukam in Paris) bieten zu können. Heute wird das Theater immer noch vom Theaterverein bespielt. Was für eine coole Theaterlocation.

  • Die Flüsse: Natur im Überfluss rund um Ager, Traun und Alm

Dort, wo die Ager in die Traun und dann auch die Alm in die Traun münden – liegt diese Region rund um Lambach. Radfahren und Wandern steht hier am touristischen Speiseplan: Vom „Genuss am Almfluss“ im Almtal (selbst getestet), „Waldness“ in Grünau im Almtal (detto) und „Wandern mit Hund“ an der Alm entlang über den Römerradweg R 6 und den Traunradweg R 4 gibt es hier unzählige Betätigungsgebiete in der Natur am Fluss – vor oder nach einem Besuch im Stift Lambach. Das Freibad Flavia in Gehentfernung vom Stift Lambach liegt ebenfalls am Fluss und nahe der Paurakirche. Die Traun war übrigens ein wichtiger Handelsweg für den Transport von Salz vom Salzkammergut zur Donau – auf „Salztraunern“. Heute gibt es deswegen hier noch ein Schifferstadtl und ein Schiffleutmuseum in Stadl-Paura.

  • Die Paurakirche

Einen kurzen Spaziergang vom Stift Lambach entfernt am Fluss entlang liegt am Traunufer die Paurakirche, eine sehr spezielle Wallfahrtskirche: Eine runde Kirche mit drei rechteckigen Zubauten mit Orgeln und Altären. Ein wunderschöner Ort mit tollem Ausblick. So muss ein Nachmittagsspaziergang, bevor man zum Eisessen in Lambach einkehrt.

Video

Kulinarik Tipps für Lambach

Spargel Stift Lambach
Frühlingsgericht Spargel im Stiftskeller im Stift Lambach

Recherche:

HINWEIS: Dieser Artikel entstand in Entgeltlicher Kooperation mit Klösterreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.