FlussBaden in Korsika – Es gibt nichts Besseres.

Wer die Welt gesehen hat, träumt von Korsika“, hieß es mal in der französischen Tourismuswerbung. Als vielreisende Reisebloggerin kann ich nur sagen: STIMMT. das tu ich. Die Mittelmeerinsel, deren Wohlgerüchen auch schon die Gallier verfallen sind, hat einfach alles: Berge, Flüsse, Meer, Strände, Kultur, Kulinarik. Vor allem FLÜSSE. IMG_1331

„Je partirai demain
pour ma terre lontaine
pendant un an sans fin
j´en aurai de la peine
un an sans tes couleurs
tes refrains tes senteurs
Attends-moi Corsica.“
(„I Muvrini“ – Umani)

Am pittoresken Hafen von Calvi lässt es sich wie in Klein-St.Tropez unter Palmen bei einem Kastanienbier („Pietrà“) sitzen und nicht selten sind Korsika Neulinge überrascht: Meist bis in den Juni hinein hat man vom Hafen aus das fast 3000 Meter hohe schneebedeckte Monte Cinto Massiv im Blick! Palmen, Berge, Strände, Flüsse und Schnee? JA, Korsika ist nicht umsonst La Kalliste – die Schönste. Aber Flussbaden in Korsika ist einfach unerreicht.2007-07-Korsika (26)

Der Cinto, der Luftlinie nur 70 km von den Stränden entfernt ist, sowie viele andere Gipfel über 2500 Meter sorgen dafür, dass sich im Nordwesten Korsikas die Flüsse durch Kieferwälder und dichte Macchiabüsche ihren Weg hinunter zum Strand bahnen, die Flussbetten mit ihren riesigen Steinen auf dem Weg zum Meer auswaschen und formen und irgendwann in einem kleinen Rinnsal ins Meer münden.IMG_0847IMG_0858

Flussbaden in Korsika

Auf dem Weg dahin gibt es für echte Korsika-Liebhaber zahlreiche Möglichkeiten, um es einmal zu versuchen: Das Flussbaden in Korsika. Und wer einmal von einer alten genuesischen Brücke oder einer bizarren Felsformation in eine dunkle Gumpe mit weichem Wasser gesprungen ist oder sich minutenlang bemüht hat, stromaufwärts einen Wasserfall hinaufzuklettern, lässt die weißen Strände Korsikas bald links liegen.IMG_0661

Für den Einsteiger bietet sich das beliebte Fangotal bei Galeria zwischen Tuarelli und Monsu an: An der Weggabelung bei der Tankstelle lässt es sich im Café bei Klängen von Charles Aznavour noch auf einen Kaffee oder ein wenig korsischen Käse (traditioneller Weise immer mit Feigenmarmelade verkosten!) einkehren, dann taucht man ein ins Fangotal: Nicht selten haben Rudeln von Ziegen oder Kälbern denselben Weg. Auch wegen dieser tierischen Begleiter ist ab sofort Abenteuerlust gefragt: Wann immer man links der Straße den Fluss durchschimmern sieht, gilt es, das Auto einfach an der Straße stehen zu lassen und mit Sack und Pack hinunterzuklettern.August 2006 513 IMG_5675 IMG_5716

Die Wagemutigen tun es gleich am Anfang des Taleinschnitts, wenn zur linken die alte Genueserbrücke bei Tuarelli erscheint: Dort sind die Klippen abenteuerlich hoch und die Gumpen tief und dunkel. Wer ein wenig weiter ins Tal fährt, bemerkt, wie das Flussbett breiter und die Gumpen größer und einladender werden: Ideal für Familien. Immer wieder ergeben sich schöne Blicke auf den Fango und die dahinterliegenden Bergesriesen: Den schönsten Berg Korsikas, die Paglia Orba und den Capu Tafunato mit seinem Felsloch kann man fast von jeder Badestelle am Fango sehen.Korsika

Nimmt man gleich den ersten großen platten Stein zum Sonnenbaden oder wandert man flussaufwärts (immer Sandalen oder Wasserschuhe tragen!) und sucht sich einen einsamen Platz mit seiner ganz privaten Gumpe zum Dümpeln? Spätestens jetzt ist klar, was man wenigstens dabei haben sollte: Trinkwasser und einen guten Sonnenschutz. Zumindest. Denn nach einem romantisch zweisamen Flussbad bei Sonnenuntergang oder Wassertreten, Tauchen und Springen im wohligen Wasser könnte es durchaus sein, dass man gern ein Glas des herrlichen korsischen Rosés, ein Stück Käse oder ein Baguette auf der Picknickdecke dabeihätte.August 2006 528 IMG_0901

Und wem sich beim Wort „Flussbaden“ immer noch die Haare aufstellen: Das Wasser ist ab Mitte Mai, wenn die Saison beginnt, warm und wohlig. Nur spätestens im August, wenn in Korsika die unvermeidlichen Waldbrände wüten, der Frühlings-Regen vorbei und die Gipfel schneefrei, dann ist es auch mit dem Baden vorbei: Der Fango führt dann meist nicht mehr genug Wasser für ein Badevergnügen. Wen nun die Abenteuerlust gepackt hat und dem umtriebigen Strandleben nichts mehr abgewinnen kann, kann sich mit Kind und Kegel auch in den Wald von Bonifato aufmachen:August 2006 707

Vom Forsthaus aus steigt man einige Serpentinen bis zur Hängebrücke über den Figarella Fluss hinab, stellt seinen Campingstuhl kurzerhand -ins kühlende Nass und kann fortan die vorbeikletternden schwitzenden Wanderer mit ihren neidvollen Blicken beobachten. Wer das richtige Schuhwerk trägt und eine Portion Neugier mitbringt, wird sich hier aber nicht mit einem Picknick am Fluss zufrieden geben. Entlang der Figarella flussaufwärts gibt es viele Kletterrouten, die den Nachmittag recht kurzweilig werden lassen. Sollten sich die innerfamiliären Meinungen teilen und es sowohl Strand- als auch Flussliebhaber geben, so hat Korsika auch hier eine Lösung zu bieten.August 2006 670Einige Kilometer nördlich von Calvi erstreckt sich das Ostriconi Delta: Ein süßwasserhaltiger See hat sich hier gebildet und liegt quasi Seite an Seite mit einem wilden korsischen Strand mit Meeresbrandung. Je nach Jahreszeit und Regenmenge muss man erst noch durch den Fluss waten, bevor sich die Strandfreunde im dunklen warmen Sand aalen können.. Die anderen wenden einfach ihren Blick ins Landesinnere und sehen vor sich eine wunderbaren Süßwassersee, der zum Spielen und Schwimmenlernen einlädt, wenn die Brandung am Meer einmal ein wenig höher rauscht.IMG_0560

Die Kanus beim Fangodelta können stundenweise gemietet werden: Flussschildkröten inklusive.

„Attends-moi, Corsica“ singt die beliebte korsische Musikgruppe „I Muvrini“ – „Warte auf mich, Korsika“. Die Flüsse warten sicher bis zur nächsten Saison. Doch eines ist klar: Die Lieblingsgumpe sieht nächstes Jahr ganz anders aus und vielleicht findet man sogar den romantischen Picknickplatz vom Vorjahr bei der Rückkehr beim besten Willen nicht wieder: Denn so wie die vier alten, stets zeternden Korsen bei Asterix hat auch der Fango jedes Frühjahr bei Schneeschmelze seinen eigenen Willen und bahnt sich immer neue Wege zum Meer.

Und wer seinen Lieblingsplatz vom Vorjahr beim besten Willen nicht mehr findet, dem bleiben ja (im Notfall 🙂 immer noch die weißen Strände Korsikas. August 2006 454 IMG_0977 IMG_5887 INFO zum Flussbaden in Korsika:

  • Fango: Bei Galeria von der D81 Richtung Monsu auf der D351 ins Landesinnere. An der Meeresmündung Kanuvermietung mit Beobachtung von Wasserschildkröten.
  • Restonica: Auf der N197/193 Richtung Corte (Einkaufmöglichkeit), dort zu Fuß ins Flusstal.
  • Asco: Auf der RN 197 Tal nach Ponte Leccia (Einkaufmöglichkeit), dann entlang der D 147 wildromantische Badegelegenheiten auf der direkten Zufahrt zum Monte Cinto
  • Ostriconi Delta: Von der RN 1197 vor Ogliastro zum Meer abbiegen. Mit dem Auto soweit es geht, dann zu Fuß hinunter zu Strand und See.
  • 3 Flüsse-Baden: Ota, Porto, Aitone – An der D84 von Porto ins Landesinnere Richtung Ota zur Speluncaschlucht: Imbiss-Stände und Ausgangspunkt für viele Wanderungen.
  • Figarella: Im Wald von Bonifato an der D81 bis zum Forsthaus mit dem Auto. Dann runter zum Fluss.
  • Flug nach Korsika: Rhomberg Reisen.

 

 

Wie hat Dir dieser WIEDERUNTERWEGS Reisebericht gefallen?