Vom Nichtstun über die Kalbarri Cliffs zu den Wildflowers

Jetzt hab ich wirklich mal einen Tag Pause gemacht nach meinen langen einsamen Highway Fahrten durch Westaustralien: Nach einem Tag Nichtstuns in Kalbarri (naja, hatte u.a. Wäschewaschpflichten, Kühlschrank Auffüllen, VanPutz und was ein Camperleben halt so alles erschwert…) gings heute morgen über die Kalbarri Coast (Geniale Fotos wie ich finde) über Geraldton wieder gen Süden.kalbarri coast und wildflower park  (13)

Genächtigt wird heute im West Flora caravan park, mitten im Nirgendwo – dafür mit einer abendlichen gratis Wildflower Führung vom sehr sehr engagierten Ranger. Heute hab ich auch das Western Australia Museum in Geraldton mitgenommen, das letztens gesperrt war. Ganz interessant, besonders die SchafSchurSache 🙂

  • Neue Känguruh Sichtungen: 5 Stück, ein Joey (Kleines) im Beutel war mit dabei.
  • Für die Kinder unter meinen treuen Lesern :-)…. nette Roo Fotos!
  • Frosch gehört, der wie ein beschleunigendes Motorrad klingt (echt jetzt. Ranger Alan hats erklärt).
  • Echsen-Sichtung, schwarzweiß, echt hässlich, ca 60 cm lang: 1

          kalbarri coast und wildflower park  (18)kalbarri coast und wildflower park  (17)

Und verweichlicht wie ich bin, fand ich es heute bei der Fahrt ganz toll, mal wieder echten Radioempfang zu haben, neben der Straße lebende Tiere in Herdenform vorzufinden und im Rückspiegel sogar mal wieder Autos!!! zu sehen.

Nur hier im Caravan park, da ist es halt dann doch wieder ein wenig spooky und einsam so abends – mitten im Nirgendwo. Aber die Fotos von heute entschädigen.

Bei der Herfahrt gings an einem „Pink Lake“ vorbei: Angeblich schimmert der rosafarben, weil Algen und Beta Carotin…blabla. Ich glaub ja, es liegt an der BASF Fabrik an der Nordseite. (Seht selbst auf den Fotos – von wegen rosa).

kalbarri coast und wildflower park  (5)

have a good one everyone!

Und die Reise geht weiter…


 

 

Wie hat Dir diese Story gefallen?