Rogner Bad Blumau: Wellness mit Hund

Ein Kurzurlaub im Hotel der beliebtesten Therme Österreichs (2017) in Hundebegleitung. Geht das überhaupt?  Lohnt sich das? Hier unser Bericht: Coffee went Wellness im Rogner Bad Blumau. 

Über den Dächern des Rogner Bad Blumau

Ich gebe es unumwunden zu: Nein, es ist nicht leicht, persönliche Wellness-Entspannung in einer tollen Therme mit einem mitreisenden Hund zu verbinden. Da muss ich den anderen Hundebesitzern gar nicht erst was vormachen. Auch wenn die Thermen-Hotels dankenswerter Weise immer öfter Hunde in den Zimmern erlauben und sogar etliche Doggy-Zusatzleistungen bieten – daran scheitert es wahrlich nicht. Es scheitert an mir selbst: Ich habe ein schlechtes Gewissen, den Hund länger als 3 Stunden allein im fremden Hotelzimmer zu lassen, um selbst ausgiebig zu schwimmen, zu plantschen oder zu saunieren. Egal, wie müde er sein mag oder wieviel wir vorher schon unternommen haben. Es ist Stress für Coffee. Und alles andere als entspannend für mich.

Blick zur Freilaufzone des Rogner Bad Blumau und die Nachbarspferde.

Nach dem Check-In gilt zwar zunächst normalerweise stets: Ausgiebiges Spazierengehen oder Spielen mit Coffee, und erst danach wird mein Wellness-Bedürfnis, das mittlerweilen bei mir ein höchst ausgeprägtes ist, befriedigt.  Erholen kann ich mich in der kurzen Zeit allerdings nicht so richtig, denn spätestens nach dem zweiten Saunagang, dem verdienten Power-Nap im Wasserbett und dem Whirlpool Pritschler muss ich retour ins Zimmer, um ein Auge auf Coffee zu werfen. Das bringt eine gewisse Unruhe in einen Kurztrip, der mich ja eigentlich entspannen sollte.

André Hellers Wassergöttin beim Rogner Bad Blumau – unser erster Hundewalk in Bad Blumau
In der Speis´ im Café auf der Terrasse im Rogner Bad Blumau

Danach könnte man zwar nochmal rüber in die Therme, doch: Später will man auch noch das schöne Buffetabendessen auskosten – und währenddessen wäre der Hund wieder alleine. Also verzichtet man auf einen weiteren Aufguss oder das abendlich romantisch beleuchtete zweisame Fläzen im heißen Wasser, rastet stattdessen mit dem dankbaren Hund im Zimmer und geht dann erst abends – nach einem weiteren Hundewalk und wieder mit schlechtem Gewissen (ich) – rasch zum Dinner. Danach? Die Bar fällt flach, denn der Hund wartet und damit auch die Abendrunde. Soweit die gängige Praxis bei Hundebesitzern. Klingt alles andere als entspannend, doch wir wären keine verliebten Hundebesitzer, wenn wir nicht auch hier sagen würden:

Wellness mit Hund im Rogner Bad Blumau – Was zählt, sind die gemeinsamen Erlebnisse.

Wir kommen nämlich während des Thermen-Kurzurlaubs im wunderbar naturnahen Rogner Bad Blumau in den Genuss gemeinsamer Erlebnisse, die hundefreie Thermenbesucher wahrscheinlich allesamt versäumen. Allesamt! Oder seid Ihr schon mal über die üppig bewachsenen Grasdächer der bunten Hundertwasser-Häuser der Rogner Therme Bad Blumau gewandert? Romantischer Sonnenaufgang in der Hundefreilaufzone? Einem über die Bundesstraße galoppierenden Schimmel beim Gassiwalk begegnet? Na eben.  Alles  selbst erlebt.

Über die begrünten Dächer eines Hotels laufen – das gibt´s nur hier

Wir waren also unterwegs in Sachen „Wellness mit Hund“ im Rogner Bad Blumau: In den dortigen drei „Augenschlitzhäusern“ sind in insgesamt neun Appartements „Dogs WELCOME“: More than welcome, möchte ich fast sagen, doch dazu später. Wer in dem von Friedensreich Hundertwasser gestalteten, naturnahen Thermenhotel urlaubt, der genießt selbstredend die einmalige Architektur in der Natur, das heiße Thermalwasser, die Kulinarik und das Ambiente. Das haben auch wir getan. Hier erzählt jedes Haus eine Geschichte, es gibt „tanzende Fenster“, unebene Böden und viel Natur – eigentlich ja wie gemacht für urlaubende Hundebesitzer wie uns.

Die Hotelanlage nebst der Therme ist ein Gesamt-Kunstwerk für alle Sinne: Bunt, warm, angenehm, überraschend, rund und gewölbt und das mitten in die üppig grüne Hügellandschaft des steirischen Thermenlands integriert, als wäre es schon immer hier gewesen. Nach Öl hat man gebohrt und das heiße, hochmineralisierte Urmeer – später als Heilwasser qualifiziert – gefunden und diese Quelle erst mal wieder verschlossen.

Seniorchef Robert Rogner hat hier 1997 aller Unkenrufe zutrotz eine weitere Thermen-Oase geschaffen, trotz der bereits bestehenden Thermen und Quellen der nahen Orte Bad Waltersdorf und Loipersdorf. Mit gar 107 Grad schoss hier in Blumau das Wasser dieser Quelle aus fast 6 km Tiefe – wie gemacht für einen Architekten mit Namen Hundertwasser, oder? 330 bunte Säulen sind am Areal wie Bäume verteilt – doch das Grün bleibt dabei der Natur vorbehalten. Und uns Hundebesitzern, die wir hier durch die wunderbare Anlage spazieren und schlendern dürfen, was wir ausgiebig tun. Und noch einen Nutzen hat das heiße Wasser: Diese „Kraft der Erde“, das heiße Quellwasser wird auch zur Stromerzeugung genutzt, und danach noch (es hat dann immer noch 85 Grad) zur Beheizung der gesamten Anlage verwendet. Zusätzlich fällt auch noch CO2 an, natürliche Kohlensäure, das für die Badewasseraufbereitung genutzt und auch verkauft wird. Das „emissionsfreie“ Heizen hier gilt übrigens als Vorzeigeprojekt weltweit.

MItten in der Wiese – hier wäre ein Platzerl für ein Picknick mit Hund.

Die Natur ist hier in der Hotelanlage allgegenwärtig, ohne sie wäre hier rein gar nichts so, wie es ist – die Therme eingeschlossen. Und das gefällt uns beiden (tierliebenden) Naturfanatikern natürlich ganz besonders. Goldene Kuppeln, geheime Wandelgänge und unebene, wohlig warme Fliesenböden, drei heiße Quellen, der Wald – eine Therme als Kunstwerk mit Hilfe der Natur.

Paradiese kann man nur schaffen mit eigener Kreativität oder von der Natur machen lassen. (Friedensreich Hundertwasser, 1983)

Coffee´s Hochsitz in der Freilaufzone mit Blick auf „sein“ Augenschlitzhaus

So haben wir als Hundebesitzer  #wiederunterwegs einige Platzerln entdeckt, die den meisten „normalen“ Wellness-Besuchern wohl verborgen bleiben dürften. Dafür haben die mehr Zeit für Verwöhnprogramme und Whirlpool oder die exklusiven Logen im „HimmelReich“ (die ich persönlich ja inflationär bis Badeschluss belagern würde, wäre ich hundelos unterwegs – kleiner Tipp zwischendurch).

Meine persönlichen Tipps zu Wellness mit Hund im Rogner Bad Blumau

Rund um das Hotel gibt es zahlreiche Möglichkeiten, mit Hund unterwegs zu sein. Ja, aber eigentlich sind wir ja wegen der Therme und der Wellness hier? Nun, den Thermengenuss haben wir uns in kleine Happen schön ein- und aufgeteilt. Früher hätte ich an einem Tag in der Therme alle Saunen, Dampfbäder und Thermalbecken auf einmal durchprobiert. Als ehrbare Hundebesitzerin muss ich nun – wie gesagt – mit der Zeit für mich allein haushalten und habe mir gleich beim ersten Thermen-Check mein Lieblingsplatzerl gesucht: Den Vulkania® Heilsee der Therme. Weil man dort im über 37 Grad heißen „Urmeer“ outdoor baden kann. Weil dort die Hängematten ganz hinten einen Rückzugsort bieten und rundum viel Platz und Ruhe ist. 

Aber da es ja bei diesem Wellness-Trip nicht nur um mich geht, sondern wir ja mit Vierbeiner reisen, soll auch er auf seine Kosten kommen.

Tipps für Unternehmungen mit Hund – zu Gast im Rogner Bad Blumau:

  • Der riesige, gepflegte Thermenpark mit seiner abendlichen Beleuchtung führt teilweise am Safenbach entlang und lohnt sich unbedingt für einen ausgiebigen Walk, eine Wanderung oder einen Morgenlauf.
  • Der ausgeschilderte Natur- und Kulturwanderweg mit den Erlebnisstationen à la Hundertwasser.
  • Die Lauf- und Wanderstrecken, die beim Parkplatz der Therme ausgeschildert sind.
  • Und natürlich gleich beim Eingang des Besucherparkplatzes: Die „Wassergöttin“, gestiftet von André Heller, die wir gleich mal ein bisschen, nunja, „bespielt“ haben. Ob dies im Sinne ihres Stifters war, werden wir nie erfahren, aber uns hat´s Spaß gemacht.
  • TIPP: Picknickkorb im Hotel buchen und sich mit dem Vierbeiner aufmachen in den Thermenpark an den Bach: Dort warten gemütliche Liegen und Bänke – wie gemacht für einen Ausflug mit Hund. Oder aber: Auf den „ringelgrünen“ Dächern picknicken, denn:

UNSER HIGHLIGHT: Über die Dächer der Hundertwasser-Hotelanlage streifen und die geheimen Wegerln zwischen Kunsthaus und Ziegelhaus über die Grasdächer erschnüffeln, pardon erwandern. Ungeahnte Einblicke in eine tolle, farbenfrohe mitreißende Architektur, die sich beim Spazierengehen erst so richtig erschließt.

Grüne Dächer laden zur Erstbesteigung ein 🙂
  • Hinter dem Hotel (Zugang über Wegerln bei den Augenschlitzhäusern) kann man auch direkt auf den schattigen Waldwanderweg gelangen: Perfekt für Spaziergänge an heißen Sommertagen!
  • Kürzere Spaziergänge zwischendurch haben wir innerhalb der Anlage unternommen zum Keltischen Baumreigen, zur Wildobstplantage („Weg zum wilden Früchtchen“) und zu den Schafen, die dort mit anderen Kollegen in der symbiotischen Tierhaltung gehalten werden. Oder: den Geomantischen Pfad erkunden, denn die Anlage hier liegt auf einem sensiblen Stückchen Erde mit vielen Kraftpunkten.

Und statt eines Drinks in der schönen Bar „am Urmeer“ oder einem Kaffee zwischendurch im Thermenrestaurant im Bademantel, pilgern wir Hundebesitzer eben nach dem Thermengenuss ncah spätestens 2-3 Stunden wieder retour hinan zu unserem Augenschlitzhaus, ziehen uns outdoor-tauglich an und genießen danach einen gemeinsamen Drink mit Hund in der „Speis´“. Dort wurden wir auch wirklich extrem nett willkommen geheißen. Sobald man Coffee angesichtig wurde, stand schon der Wassernapf da… Im Shop- Die Speis´ kann man übrigens auch hervorragend einkaufen: Produkte aus der Region und von den Lieferanten des Hotels – wunderschön präsentiert, wir haben zugeschlagen. Empfehlung der Männer: Das nachmittägliche Verhackert-Brot. auf der Terrasse. Mit Hund.

Mein persönliches Fazit: Die Augenschlitzhäuser liegen herrlich abgelegen (etwa 200m vom Stammhaus entfernt) direkt neben der riesigen Hundeauslaufzone am Hügel. Der Nachteil dabei: Man kommt pro Tag schon auf etwa 10 Auf- und Abstiege, will man zum Frühstück und Abendessen sowie zum Wellnessen hinüber zum Restaurant und in die Therme pilgern. Dazu kommen die Hundewalks im Park oder am Fluss, man ist dabei also in einem fort auf den Beinen. So kommt eben besagte Unruhe hinein, die hundelosen Wellness-Genießern erspart bleibt, für Hundebesitzer aber gang und gäbe ist.

Abends vor unserem Augenschlitzhaus

Deswegen: Lieber Selbstversorger im eigenen Appartement sein, Frühstück ins Haus liefern lassen, abends mal à la carte essen oder mit dem Picknickkorb losziehen – und nur stundenweise die Therme dazubuchen. Rund um Bad Blumau gibt es wirklich viel zu erwandern und zu erschnüffeln – die Augenschlitzhäuser sind dafür ein hübsches Basislager mit  eigenem Thermalwasseranschluss für die Badewanne. Und die Freilaufzone hat einen herrlichen Ausblick auf die Thermenlandschaft, einige Agility Tools und war für Coffee das Highlight. Wie gesagt: Für jeden war was dabei.

FACT Box Urlaub mit Hund im Rogner Bad Blumau
  • Hunde sind erlaubt in den neun Appartements der „Augenschlitzhäuser“.
  • TIPP: Ein Erdgeschoß Appartement anfragen, so kann man mit dem Hund auch mal gemeinsam abends draußen sitzen.
  • Die Appartements haben eine vollausgestattete Küche (inkl. Nespresso Maschine) und erlauben so auch einen Selbstversorger-Urlaub. Frühstücksservice ins Zimmer kann hinzugebucht werden oder aber man bucht das Hotelfrühstück. 
  • Die Augenschlitzhäuser sind an eine der drei Quellen angeschlossen. In die große Badewanne kann man sich also 50 Grad heißes Thermal-Heilwasser einlassen. Ganz privat  im eigenen Appartement (oder aber halt unter den prüfenden Hundeaugen).
  • Unmittelbar neben den Augenschlitzhäusern befindet sich eine riesige, eingezäunte Hundefreilaufwiese mit ein paar Agility-Geräten. Optimal gelegen, gepflegt und Coffee´s Traum einer Hundewiese zum Fress-Bee Spielen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • Im Zimmer warten Hundebett, Keramik (!) Näpfe, Pfotentuch und ein großes Hundehandtuch. Die Aufhängung für die Leine vor der Tür fand ich entzückend.
  • Preis pro Nacht für den Hund: 15 Euro. Beim Check-In erhält man einen kleinen Folder mit Hunde-Infos.
  • Hunde sind erlaubt in der „Speis“ und im angeschlossenen Café mit der Terrasse beim Haupthaus: Dort kann man ebenfalls frühstücken, einen Snack oder einen Drink gemeinsam mit dem Vierbeiner nehmen.
  • In den Sommermonaten bietet sich auch die Sommerkuchl an, in der der Hund outdoors dabei sein kann.
  • Der Thermeneintritt ist extra zubuchbar, so bleibt viel Freizeit für Unternehmungen mit dem Hund.
  • Im A la Carte Restaurant sind Hunde auf der Terrasse am Seerosenteich erlaubt, im Hotelrestaurant beim Buffet verboten.
    À la Carte Restaurant

Wir haben Sonne und jeden Tag einen neuen Morgen, wir haben Bäume und Regen, Hoffnung und Tränen. Wir haben Sonne und Schatten, wir sind reich.

(Friedensreich Hundertwasser)

Coffee begeistert in der riesigen Hundeauslaufzone
Geheimes Platzerl in absoluter Ruhe auf den Dächern gefunden.

 

HINWEIS: Dieser Artikel entstand im Rahmen einer entgeltlichen Kooperation mit Rogner Bad Blumau.

Gleich weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.