Weiter in den Nordwesten: Premierentag!

Im Morgengrauen in Monkey Mia geht’s wirklich ab am Camper. Am Strand gibt’s die „interaction zone“ mit den dolphins: Da werden Kind, Kegel und Hund und Wheelchairs hingekarrt, weil die Dolphins ganz nah rankommen.

IMG_0362 Am Schluss werden die Flippers mit frischem Fisch von Hand gefüttert, aber nur grade so wenig dass sie selbst weiterjagen. Zur Performance und zur Show kommen sie aber trotzdem – ganz von selbst….ähem – jeden Morgen um 7:45 wieder. Heute kam anfangs nur „Nickie“ nah ran, die anderen machten sich weiter draußen ein bisschen ihren eigenen Lenz 🙂

IMG_0358 IMG_0354

Danach fahre ich wieder die ganze lange Strecke am Francis Peron Nationalpark retour aufs Festland quasi. Habe heute versucht, nicht jede Ausfahrt zu Scenic Lookouts zu verpassen… Soviel rote Erde! Und so allein am Highway.

Keine meiner Freundinnen würde das machen, was ich hier tue. Und warum tu ich es eigentlich?

IMG_5666

Und am Highway No 1gehts dann wieder 5 Stunden lang – ohne RADIO, ohne TELEFON, Richtung Norden bis Carnavon. Eines muss man schon sagen: Jeder winzige Ort hat Hochglanzprospekte, die einen glauben lassen, hier wochenlangen Superurlaub verbringen zu können. Wenn man dann durch den Ort fährt auf der Suche nach einem netten Café (ev. Gar mit view?) kann man lange suchen. Hier ist nichts. Nur Gegend. Zu zweit wäre die Gegend traumhaft, aber ich fühle mich momentan ein wenig fehl am Platz.

IMG_5614 IMG_0416

Bleibt nur das Visitor Center; das hat wirklich jeder Ort. Den wirklich guten Tipp hatte dann aber Matt vom Big4 CampingPlatz im wohlklingenden CARNAVON, wo ich endlich wieder eine „powered site“ habe. Ich bin die „Plantation“ route abgefahren: Über den ausgetrockneten Fluss entlang der Wein-, Obst- Gemüseplantagen des Orts. Und bei „Bumbaks“ hab ich in den Shop geschaut: „Best Home Based Small Business – award winning natural homemade products – kissed by the sun“. Muss ich mehr sagen? Fotos…

IMG_0474 IMG_0476

Morgen gehts weiter zur letzten Etappe im Norden des australischen Westens 🙂 Matt(!) hat mir geholfen, in Coral Bay eine powered site zu reservieren.

In Coral bay soll das Ningaloo Reef angeblich schöner als das Great Barrier Reef sein. Hoffentlich klappts mit dem Schnorcheln, weil laut Zeitungen  droht schon wieder ein Wintereinbruch.

Heutigen Premieren:

  • 1. Mal (ganz kurz) Klimaanlage eingeschaltet, weils kurz warm war 🙂
  • 1. Mal gefrühstückt (weil zufällig endlich mal ne bakery am Weg lag)
  • 1. Mal australische WeinFELDER gesehen (die müssen im Sand wachsen)