Coffee goes Stausee Ottenstein.

Damit auch heute unsere NÖ Card glüht, verfügen wir uns nach dem traumhaften Terrassen-Frühstück im hundefreundlichen Hotel Schwarzalm in Zwettl noch rasch zum dortigen Stift – auch um der Kultur Genüge zu tun. Aber dann hält uns nichts mehr: Zu einer weiteren Stätte meiner Kindheit: Dem Ottensteiner Stausee.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bootfahren am Stausee Ottenstein

Und dann das ganze Programm: Nur diesmal kein Tretboot, sondern Coffees erste Bootsfahrt darf höchst elitär mit dem Elektroboot von statten gehen. Neuerung heuer: Die bootfahrenden Hunde werden neuerdings auch zur Kasse gebeten. Um 2 Euro dürfen sie an Bord gehen und haaren, was das Zeug hält. Was wir auch tun 🙂

Natürlich ist auch das Klettern am Felsen bei dem Terrassengasthaus mit inbegriffen. Klar, haben wir früher als Kinder (Damals übrigens auch in schwarzer Hundebegleitung. Sie hieß Mira 🙂 schließlich auch getan. Außerdem gibts jetzt auch eine ordentliche Staumauer zum Begehen.

Was wir sonst noch bei unserem Hundeausflug ins Waldviertel erlebt haben?

                   IMG_8336IMG_8259 IMG_8312IMG_8350 IMG_8288 IMG_8280

Camping am Stausee Ottenstein: Steht schon auf der Hunde-TO DO Liste

Klar, aufs Camping muss Coffee auch noch eingeschworen werden. Besser früher als später. Der Campingplatz Lichtenfels ist viel gepflegter als zu meiner Zeit (also vor über 30 Jahren), die Ruine kann man noch immer erklettern, und wenn genug Wasser im See ist (diesmal nicht), von hier aus auch abenteuerlich baden gehen.

IMG_8276 IMG_8265 IMG_8262 IMG_8260                            IMG_8257 IMG_8254

Der Nachbar des Stausee Ottenstein: Dobra-Stausee

Auf der Heimfahrt machen wir natürlich noch Stop beim Dobra Stausee und kontrollieren, ob noch alle Campingplätze da sind. Noch urtümlicher als der Ottensteiner Stausee, und vor allem zugemauert mit den Dauercampern. In Lichtenfels gabs eine große schöne Wiese für Durchzugs-Camper wie wir es sind (oder sein werden)  – da fühlt man sich etwas willkommener.

 

 

Wie hat Dir dieser WIEDERUNTERWEGS Reisebericht gefallen?