Campingplätze in Norwegen: Unser Reisebericht vom Mai 2019.

Hier findet Ihr alle Campingplätze in Norwegen und auf dem Weg dorthin, die wir besucht haben und unsere persönliche Meinung dazu. Von Ostösterreich bis zum Nördlichen Polarkreis in Norwegen: Das war der Plan. Geschafft haben wir es nur bis Kristiansund – zuviel Winter hier oben nach unserem Geschmack im Mai 2019. 

campingplätze norwegen bjönndalen
Auf dem Weg – endlich mal Sonne!

Unsere Campingplätze in Norwegen – Die Anreise

  • Stellplatz Oranienburg, Deutschland: Die Marina ganz nah beim schönen Schloss hat auch einen Womo-Stellplatz. Erst Guthabenkarte am Gate kaufen und aufladen, dann durchfahren. Strom und Sanitäranlagen werden vom Guthaben abgebucht, ist recht schnell leer – merkt der zweite, wenn er duschen will… Lage sehr schön zum Spazierengehen, der Inder in der City empfehlenswert und direkt am Fluss fürs Laufen und Hundegassi. Ist am frühen Abend schnell voll.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • Stellplatz Inselcamp Fehmarn, Deutschland: Wir blieben vor dem Eingang auf den Overnight WOMO Stellplätzen stehen und nutzten die gepflegten und vor allem warm geheizten Luxus-Sanitäranlagen des Campings mit. Strom gabs am Platz und wurde (leider) kw-h mäßig per 50 Cent Münzen abgebucht. Da wir die einzigen dort waren, hat es uns gefallen. Hundegassi problemlos auf den Feldern rundum, der nahe Strand war leider für Hunde absolut tabu. Der winzige Hundestrandabschnitt nicht erwähnenswert. Der Spazierweg auf der Düne am Strand entlang nett, aber nicht mehr.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • Campingplatz Nordic Camping Hagön Halmstad, Schweden: Ein riesiger Platz mit viel Kinderspielplatz und sogar Hunde-Agility Zone – direkt am breiten Dünengürtel gelegen. Da noch nix los war, hatten wir einen schönen Platz direkt beim Ausgang zu den Dünen und weiter zum Strand. Zwar war dort im Naturreservat ab 1. Mai Hundeverbot, aber es war eiskalt und auch die Einheimischen gingen dort mit den Hunden frei spazieren. Sanitäranlagen waren großzügig und okay. Nettes Welcome. Hundedusche mit Hundebad indoors 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • Campingplatz Lysebergbyn Göteborg, Schweden: Ein wunderschöner und gepflegter, professioneller Platz mitten im Grünen und nahe an der City. Tolles Welcome, Tickets für die Straßenbahn in die City an der Rezeption, gut organisierte Stellplätze, Frühstücksbuffet wer will, tolle Sanitäranlagen und viele grüne Gassimöglichkeiten in der unmittelbaren Nähe. Der extra WOMO Stellplatz liegt am Hügel im Wald, hat Strom aber keine eigenen Sanitär.

INFO für Reisende mit HUND
  • FÄHRE: Da wir mit Hund Coffee unterwegs sind und ihn für eventuelle Fährfahrten ex Dänemark nach Südnorwegen nicht mehrere Stunden allein in eine grindige Box auf der Fähre stecken wollten, haben wir die Überfahrt über die Öresundbrücke und zuvor die kurze Fähre von Fehmarn (Deutschland) nach Dänemark gewählt. Danach über den Landweg bis kurz vor Oslo – dort nahmen wir die Fähre von Moss nach Holten – beide Male konnten wir den Hund für die kurze Fährzeit mit an Deck nehmen.
  • HUND und ZOLL: Für den Zoll in Schweden konnten wir Coffee zuvor schon online anmelden und fuhren durch die Kontrolle auf dem grünen Streifen einfach durch. Für den Zoll in Norwegen blieben wir beim roten Streifen stehen und ließen den Hundepass kontrollieren. War innerhalb von max. 10 Minuten erledigt mit der Info „we are on vacation“.

Unsere SÜDNORWEGEN Campingplätze

  • Campingplatz Granholmen, Sandefjord: Unser erster Campingplatz in Norwegen, naturbelassen und mit vielen einheimischen Dauerncampern. Da wir aber einen spektakulär schönen Stellplatz ganz vorne am Wasser bekamen und das erste Mal auf unserer Tour Sonnenstrahlen verzeichnen konnten – haben wir es geliebt. Ein toller Badestrand und eine Jausenstation, sowie um die Ecke Klippen zum Klettern, Morgenkaffee Trinken und Hundespielen oder Hundebaden direkt vor unserem Womo. Der Chef war so unglaublich nett und borgte mir sein Fahrrad, damit ich zum Nationalfeiertag in die City zur Parade radeln konnte. Danke! Sanitär ausreichend und warm.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • Campingplatz Bjönndalen: Eine einfache Wiese am See mit Booten und Angelmöglichkeiten. Uns gefiel, dass wir die Einzigen für diese Nacht am Platz waren, deswegen sind wir geblieben. Sanitär rudimentär und alt, aber ausreichend und warm eingeheizt. Bei Sonne anderntags sah die Welt morgens dann gleich ganz anders aus und Coffee hatte einen See für sich alleine – und wir viel Ruhe.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • Camping Neset, Byglandsfjord: Bei der Caravan Wels Messe in Österreich hatten wir den Besitzer kennengelernt, drum haben wir extra einen Umweg gemacht, um den Camping Neset zu besuchen. Wunderbare Lage und tolle WOMO Stellplätze: Wer gut steht, sieht an drei Seiten nur Wasser 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Alles da, was man braucht im Shop, viele Hasen am Platz (Coffee was not amused) und sehr, sehr freundliches Welcome. Schöne Badebuchten. Steiler Wanderweg direkt am Platz startend: Toller Ausblick auf den Fjord von oben. Oder auch von fast ganz oben. Lohnt einen Umweg. Elchpark um die Ecke! “ Preis pro Nacht mit ADAC Card 200 NOK.

Unsere FJORDNORWEGEN Campingplätze

  • Camping Preikestolen: Ein paar Kurven entfernt und um die Ecke vom riesigen Wanderer-Parkplatz, von wo aus man die „Gipfeltour“ zum berühmten Preikestolen startet. Wir sind erst abends um 20 Uhr nach der Wanderung hingekommen. Sanitär und alle anderen Räumlichkeiten tip top, warm eingeheizt, funktionell, großzügig bemessen und neu wirkend. Stellplätze im Wald, am Teich, auf der Wiese – wie es einem gefällt. Zu dieser Jahreszeit massenhaft Platz. Gemütliche Rezeption mit Café und Gebäck des morgens plus Shop mit Norway Goodies. Freundliches Welcome und Goodbye. Nachmittags von 15-21 Uhr geöffnet. Keine Reservierungen!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • Camping Rullestad: Der nahe Akrafjord mit seinem Wasserfall Langfossen sind der Hammer! Der Camping ist nur ein paar Kilometer davon entfernt, aber nicht minder schön am See mit (wieder anderen) Wasserfällen im Blick gelegen. Professionell organisiert. Stellplätze neu geschottert am Zufluss oder direkt bei der Badestelle am See – immer mit Blick auf die Wasserfälle. Superschön idyllisch. Auch perfekt für Hundebesitzer. Preis für uns 280 NOK per Nacht plus 100 NOK Einsatz für die Card. Dusche mit Token extra.
  • Camping LONE, Bergen. Der größte Camper rund um Bergen, mit Bus und Tram gehts in die City – Gesamtdauer für die Anreise in die Innenstadt ohne Wartezeiten: mind. 50 Minuten. Drei geschotterte Plätze zum ganz Nah Stehen für WOMOs oder aufgelockert am See oder Fluss in der Wiese – letzteres sehr schön und romantisch. Sanitärgebäude funktionell und warm eingeheizt. Token zum Duschen extra zu kaufen. Preis pro Nacht für uns: 340 NOK inkl. Strom.
  • Camping Kjörnes, Sogndal. Schon beim ersten Blick auf die Anlage wussten wir, dass wir an diesem Tag kein Programm mehr machen, sondern hier bleiben und den Ausblick genießen wollen. Extrem ansprechend und aufgelockert gestaltet mit schönen asfaltierten Stellplätzen auf mehreren Ebenen. Tolle Sanitärgebäude absolut modern, ebenso die Küche und Aufenthaltsräume mit eigener Terrasse und Blick aufs Wasser. Sympathische Betreiber, aber 10 Kronen Münzen zum Duschen nötig. Kosten: 300 NOK per Nacht. Ein absoluter Favourite unserer bisherigen Camper in Norwegen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • Camping Jostedal. Das freundlichste Welcome of all in den letzten zwei Wochen in Norwegen. Supergemütlicher naturbelassener und unkomplizierter Platz mit neu renovierten Hytter direkt zwischen Fluss, Feld und Bauernhof. Neue Sanitär mit Aufenthaltsraum, schnellstes WIFI ever inklusive. Schöne Plätze unter Birken nahe dem Fluss oder auf der Wiese. Viel Abendsonne und Flussrauschen. Mein persönlicher Wohlfühlcamping – ganz nah am Gletscher und so wie ein Campin früher mal war… Eine Nacht mit Strom für 2 PAX und 2 Dusch Tokens sowie WIFI unschlagbare 190 NOK mit der ADAC Card. Perfekt gelegen für einen Gletscherspaziergang und danach Chillen am Camper am Fluss in der Abendsonne.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • Camping Geiranger. Die Lage ist wahrlich atemberaubend, daran gibt es nichts zu rütteln. Schon wenn man vom Trollstigen kommt und herabblickt über den Wasserfall zur Bucht mit dem Campingplatz am engen Fjord – wirklich ein Highlight in Norwegen. Wir konnten uns schon von oben von der Straße am Fotopoint unseren Stellplatz aussuchen. Obwohl der andere Camping im Ort – Nähe des Tildezentrums – mindestens genauso verlockend und um einiges naturnaher inkl. Wasserfall wirkte. Aber die Nähe  zum Fjord und den Kreuzfahrtsschiffen hat uns dann doch verleitet, den one and only Geiranger Camping zu nehmen. Empfang flott und freundlich, Code für die Sanitär, wie immer wieder mit 10K zum Duschen. Zweiteiliger Platz an beiden Seiten des Flusses. Die ersten Reihen sind zu dieser Zeit etwa ab 13 Uhr vergeben, dafür leert es sich in der Früh sehr schnell. Gegen 10 sind die meisten wieder weg und die besten Stellplätze wieder zu haben. Stolzer Preis, dafür waren die Sanitäranlagen nicht berauschend und vor allem unbeheizt. Ein NO GO bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Unbedingt den Wasserfallweg gehen!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

  • Camping Trollveggen, Andelsnes. Wir kamen abends bei Nebel an und staunten anderntags nicht schlecht, als wir bei blauem, klaren Himmel erwachten. Ein Panorama wie in den Dolomiten – ein Campingplatz, wie er schöner nicht in dieser Bergkulisse gelegen sein könnte. Sanitär einfach, aber supersauber und vor allem warm geheizt. Der Besitzer fährt seine Runden am Platz und kommt abends um zu kassieren. Dusche 10 K Münze. Terrassierte Wiesengelände mit Wanderweg zum Wasserfall, in der Saison wohl ein paar Tiere und schöne Plätze für Zeltler. Wirklich ein Campingplatz ganz nach meinem Geschmack – diese Lage! Schwärm. 300 NOK per night für uns.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

  • Bobilparkering Alesund. Er ist genauso, wie alle sagen. Praktisch gelegen für den Citywalk und mit einem schönen Ausblick auf das Hurtigrutenschiff, wenn es ablegt. Wer 24 h bleibt, zahlt 250 NOK und bekommt den Code für die Sanitäranlagen. Strom gibts auch. Wir haben den Platz nur als Kurzzeitparkende genutzt – pro Stunde 25 NOK.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Unsere Campingplätze in Norwegen Mitte

  • Camping Kviltorp, Molde. Viele Hütten in diversen Kategorien, wobei besonders die hochmodernen neuen direkt bei den WOMO Stellplätzen ins Auge stechen. Für die WOMOs gibts ein Carrée am Wasser – abwechselnd geschottert und kleine Wiesenfläche – in drei Reihen. Akkurat und übersichtlich – mehr nicht. Aber das Bergpanorama, so es das Wetter zulässt, ist doch sehr beeindruckend. Die Sanitäranlagen waren die schönsten unserer ganzen Reise, groß und geräumig und wie es jetzt so modern ist – alles in einer Kabine: Dusche, WC und Handwaschbecken – Praktisch auch für Paare. Snackbude gleich vorort – auch kein Nachteil. Für eine Nacht okay, aber keine Natur rundum. Mit 340 NOK ganz schön happig.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • Camping Magalaupe. Herrliche Lage direkt am rauschenden Fluss und bei vielen Wandermöglichkeiten. Unkomplizierte, einfache Handhabung und Platzsuche. Sanitär einfach, sauber – dafür superwarm eingeheizt, was während unseres Aufenthalts unbedingt ein Atout war, da es dauernd schneite oder hagelte und wirklich saukalt war. Duschen: 10 K Münzen wie gehabt, schöne Gassi Möglichkeiten für den Hund rundum, nette Schafe am Beobachtungsposten gegenüber am Fluss. Stromdosen recht weit auseinander, wie ich persönlich fand. Aber für mich persönlich ein Campingplatz wie er sein soll – einfach und ganz an der Natur. Günstiger Preis mit ADAC Card 190 NOK per Nacht. Tipp: Auch der nahe Campingplatz Smegarden hat mir sehr angenehm gewirkt, vor allem lag er etwas erhöht und nicht direkt am Fluss, was ihm wohl einige abendliche Sonnenstunden mehr bescheiden wird – sofern die Sonne scheint.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • Camping Lillehammer. Wir waren zu faul, um den schönen See abends noch weiter zu fahren und einen anderen Camping zu suchen, deswegen sind wir nach dem Sightseeing in der City gleich hier eingekehrt. Freitag abend Ende Mai – bummvoller Platz, nicht so unseres. Ansonsten riesiges, gepflegtes Areal mit schönem Spazierweg am See und zweckmäßig großen Einrichtungen. Welcome nothing more than necessary. Extrem teuer mit 378 NOK inkl. Wertecard für die Dusche. Naja.
  • Bobilparkplatz bei den Sprungschanzen Olympiapark Lillehammer. Wessen Herz nicht am Strom und der Toilettenanlage hängt, hat da oben bei Sonnenschein einen ultimativen Stellplatz gefunden. Terrassiert und alle haben perfekten Ausblick auf den See und die City Lillehammer. Und wenn man sich umdreht: Die Sprungschanzen ebenfalls perfekt im Blick. Echt schön bei Sonnenwetter.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Service-Titel
  • Wir haben unseren Roadtrip zum Polarkreis in Norwegen wegen des anhaltend kalten und schlechten Wetters kurzerhand abgebrochen und befinden uns auf dem Weg nach Schweden– auf der Suche nach Sonne und Wärme. Aber die schönen Natur Campingplätze Norwegens – erste Reihe fußfrei am Fluss, am Fjord und am See – werde ich sehr, sehr vermissen.
  • Folgt uns live auf unserem Roadtrip auf Facebook unter @wiederunterwegs Reiseblog
  • und unter dem Hashtag #FridtjofUnterwegs auf diversen Social Media Kanälen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.