Top Ausflug: Rund um die Römertherme Baden

Das „gelbe GOLD“, das Badener Schwefelheilwasser – ist das Aqua, auf das Rheumatiker schwören. In der Römertherme Baden kann man aber auch nur zum Spaß baden – weil unter der größten frei hängenden Glaskuppel pritschelt es sich im heißen Thermalwasser schließlich vorzüglich.

Brunnen vor dem Stadttheater

Außerdem kann man einen Besuch in der Römertherme immer auch mit ein bisserl Kultur und Kulinarik in Baden oder im Helenental verbinden.

Das bietet sich gerade jetzt an, weil die Römertherme ihr Schwefelwandlbad im Freien gerade noch renoviert und deswegen 10% auf den Eintrittspreis nachlässt (Stand 18.9.2017). Alle anderen Becken und die Saunaanlage kommen aber gerade frisch aus der Revision und harren der Gäste!

Rundherum in Baden gibt es aber reichlich Aktivitäten, die sich mit einem Thermenausflug verbinden lassen, die gesparten 10 % kann man am naheliegenden Grünmarkt ver-essen (Hunde dürfen dort leider nicht mit-einkaufen), im Kaffeehaus in der Fußgängerzone vertrinken oder aber doch auf der sportlichen Seite bleiben?

Dann gleich einen Fitness- und Gymnastiktag in der Römertherme dazubuchen.

Früher war an dieser Stelle der Römertherme Baden übrigens das Freibad, bzw. die „Schwimmschule“ – ein Mineralschwimmbad aus dem Biedermeier – heute ist die Römertherme Baden erkennbar an dem größten freihängenden Glasdach Europas – abends besonders schön anzusehen und ausgeleuchtet.

Casino Baden: Drunter sprudelts.

Das oben erwähnte „gelbe Gold“ sprudelt mit 36 Grad aus 1 Km Tiefe herauf, damit wir uns darin fläzen können. In Baden gibt es übrigens 14 Quellen, das Schwefelheilwasser wird von der Marienquelle übrigens auch noch in die Kuranlage und das Kurhotel Badener Hof geleitet. Die älteste Quelle sprudelt unter dem Casino.

Fotocredit: ©Badener KurbetriebsgesmbH

Früher (ganz früher) nutzte man übrigens die Quellen gleich dort, wo sie entsprangen: So badete man im vorort eingefassten „Engelsbad“, im „Frauenbad“ und im „Johannesbad“ – wie praktisch.

In unmittelbarer Umgebung de Römertherme Baden findet man auch das kaiserliche Franzensbad, heute als Hamam zu benutzen. Baden in Baden – immer schon.

Trinken von der berühmten SchwefelQuelle

HINWEIS: Drei Reisebloggerinnen sind für den Sommerblog der TOP AUSFLUGSZIELE Niederösterreich von April-September unterwegs. Da wir (so wie Sie wahrscheinlich auch) nicht gratis arbeiten, entstand dieser Beitrag in entgeltlicher Kooperation. Die Meinung im Artikel ist dennoch unverkennbar meine eigene.

Noch mehr Tipps für Ausflüge rund um Baden – alle selbst getestet – gibt es hier: 

Wie hat Dir dieser WIEDERUNTERWEGS Reisebericht gefallen?