St. Corona am Wechsel – ist jetzt fast berühmt. Das Maskottchen dort ist die kleine Ameise „Corona“ und das bleibt sie auch.  Außerdem ist der Wechsel Sommerfrische-Region und ein Wanderparadies. Adventuredog FINA war mit ihrer persönlichen Fotografin Anna dort auf Wanderung am Kampstein unterwegs und berichtet. Ungeschönt 🙂

hund bei kampstein im gras

Wunderhübsche FINA: Auf Wanderung am Kampstein unterwegs. Während sie modelt, berichtet und fotografiert Anna für uns.

Wanderung von St. Corona auf den Kampstein

Ein Gastbeitrag von FINA und Anna

St. Corona am Wechsel ist auch bekannt als Erlebnisarena und bietet allerhand für Groß und Klein, Adrenalin-Junkies und all die, die einfach Natur genießen möchten. Aber bei all dem Angebot darf man aber nicht das Wanderparadies dort übersehen.

Daher ging es für uns Mitte November, an einem herrlichen Herbsttag, von St. Corona auf den Kampstein, der eine Höhe von 1.467 Meter hat. Wir waren genau zwischen der Sommersaison und der Wintersaison unterwegs, die Sommerrodelbahn und Mountainbike Trails waren bereits geschlossen, die Lifte für den Skibetrieb noch nicht offen und dementsprechend ruhig war es für einen Sonntag.

Gestartet sind wir direkt vom Kirchenplatz in St. Corona, dort gibt es auch einen öffentlichen Parkplatz. Hier sieht man auch gleich die ersten Schilder und folgt man den Wegweisern Richtung Almrauschhütte, ein Stück geht man auf der Straße bevor es auf einer Forstraße weiter geht. Man kann dann der Forstraße weiter folgen, oder so wie wir, einen Teil über den Ameisenpfad durch den Wald gehen.

Der Ameisenpfad mit Ameise 'Corona'

Der Ameisenpfad ist besonders nett für Kinder, da allerhand spielerisch über die Ameisen erklärt wird. Das Maskottchen „Corona“ hat jetzt fast schon lokale Berühmtheit erlangt – den Namen will man beibehalten, warum auch nicht. Die Ameise kann ja nix dafür… Auf 15 Stationen führt die kleine Corona auf 2,5 Kilometern durch den Wald und erklärt den Kids und Wanderern ihren Lebensraum. Vor und nach Covid19-Zeiten.

LINK zum Themenpfad rund um Corona, die Ameise

Bevor man zur Almrauschhütte kommt, kommt man beim Speichersee Hannesen-Teich vorbei, der kleine Teich lädt zum Verweilen ein. Rundherum gibt es Sitz- und Liegemöglichkeiten und eine schöne Aussicht. Bei Schönwetter kann man sich auch ein Stand-Up-Paddel (SUP) ausborgen und am Speichersee ausprobieren. Die Hunde haben den Teich gleich zur Abkühlung genutzt, weil egal welches Wetter ist, eine „Abkühlung“ geht immer. Natürlich haben wir auch hier auch eine kurze Pause eingelegt und den schönen Herbsttag genossen. Die Aussicht und die verfärbte Landschaft waren traumhaft.

Danach ging unsere Wanderung weiter, zuerst folgten wir weiter den Wegweisern zur Almrauschhütte, dann durch den Wald in Richtung Kampsteiner Schwaig und natürlich zum „Tagesziel“, zum Kampstein. Das Gipfelkreuz des Kampstein steht im Wald, daher hat man hier keine Aussicht, das hat uns an diesem Tag aber gar nicht gestört, denn ab der Schwaig ging ein fürchterlicher Wind, der es sehr unangenehm machte. Aber so konnten wir am Gipfel windgeschützt eine Pause machen und natürlich viele Fotos.

Retour ging es dann über die Herrgottschnitzerhütte zurück nach St. Corona. Während man am Hinweg hauptsächlich über Forstrassen wandert, geht man am Weg retour Großteils über kleine Wege durch den Wald. Immer wieder überquert man die Mountainbike Trails und manchmal teilen sich Wanderer und Mountainbiker auch Stücke vom Weg.

Unsere Meinung zur Wanderung

Die Rundwanderung auf den Kampstein ist eine sehr schöne und abwechslungsreiche Runde, die nicht sehr anspruchsvoll ist, eine Grundkondition sollten natürlich wie bei jeder Wanderung vorhanden sein. An schönen Tagen und wenn reger Mountainbike Betrieb herrscht, könnte der Retourweg auch teilweise mühsam sein, in der „Zwischensaison“ aber ist die Wanderung ein absoluter Tipp.

 

Die Wanderung ist aber auch bestens für „Wander-Anfänger“ geeignet, es geht stetig leicht bergauf , aber nie steil. Für alle, die sich am Gipfel eine Aussicht erwarten,  ist diese Wanderung aber nicht optimal.

 

Infos zur Tour: St. Corona – Kampstein Wanderung

Eckdaten zur Wanderung Kampstein
  • Länge: 12 km / 629 hm
  • Rundwanderung
  • Start- und Endpunkt: Parkplatz Kirchenplatz St. Corona am Wechsel (keine Parkgebühr Stand November 2019)
  • Dauer: ca. 3,5 h
  • Wasser: Speicherteich Hannesen, man kommt immer wieder bei kleinen Quellen und Bächlein vorbei, im Hochsommer könnten davon aber einige ausgetrocknet sein, daher ausreichend Wasser mitnehmen
  • Anfahrt von Wien: 1 -1,5  Stunden

Einkehrmöglichkeiten rund um den Kampstein

Noch mehr Infos und Links


HINWEIS: Anna und FINA waren im Herbst unterwegs auf dieser Tour und haben berichtet. Der Artikel spiegelt ihre persönlichen Eindrücke wider.

Dann gefällt Euch sicher auch

Leave a Comment

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Auch diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Geht klar“, um Cookies zu akzeptieren und die Website besuchen zu können. Geht klar. WEITER