Coffee und die Schleppleine. Eine Geschichte voller Missverständnisse auf beiden Seiten. Gelernt haben wir einst, wie es funktioniert, allein – die Zeit war gegen uns. Deshalb erklären uns Coffee´s Hundetrainerin Michaela Bauer von Hundegspür – Training mit Mensch und Tier nebst Hündin Penny nochmal ganz genau, wie es richtig geht.

Hund an Schleppleine

Coffee in einer seltenen Steh-Pause

Michaela Bauer hat Hundegspür, für uns Hunde-Menschen und für die Vierbeiner sowieso. Da ich Coffee an der Schleppleine noch nie richtig handeln konnte, die Schleppleine für Travel & Adventure Dogs wie ihn aber genau das Richtige für sowohl unterwegs als auch für hintaus ist – hab ich nochmal nachgefragt.

Wie geht Schleppleine richtig? Hündin Penny zeigt Coffee, wo es lang geht. Ein Gastbeitrag von Michaela Bauer.

Hund mit Schleppleine

Penny kann Schleppleine. Hier an der lockeren Leine geführt.

Wo und wann kann man die Schleppleine brauchen?

  • Selbstverständlich nicht im städtischen Bereich,  wo wir mit einer Vielzahl an Begegnungen konfrontiert sind, sondern etwa auf Wald und Wiesenwegen.
  • Regeln im Wald: Der Wald gehört den Wildtieren, Hunde sollten am Wegesrand und in den für sie bestimmten Bereichen bleiben. Im Frühling liegen wehrlose Wildtierbabies  ungeschützt in den Wiesen und oft ganz nah an Wegesrändern. Da liegt es in unserer Verantwortung als Hundehalter,  die Hunde dort fern zu halten.
  • Ist Euer Hund in bestimmten Situationen noch nicht ganz sicher abrufbar, seit Ihr noch im Training und/oder müsst ihr den Rückruf erst perfektionieren? Dann empfiehlt sich der Einsatz einer Schleppleine sehr. Die Vierbeiner können so trotzdem in ihrem Tempo die Umgebung erkunden und ein Stück mehr Freiheit genießen.
Schleppleine am Feld

Ideales Einsatzgebiet für die Schleppleine: Ein riesiges Feld.

Der Grundgedanke hinter der Schleppleine

Der Grundgedanke hinter der Schleppleine ist die Simulation von Freilauf. Daher soll sich der Hund, egal zu welchem Zweck wir die Schleppleine verwenden, auch frei fühlen – frei von Zug oder Druck! Die Schleppleine selbst dient nur der Absicherung!

Beispiel für Anwendung einer Schleppleine
  • Schleppleine haltenWenn ich Rückruf mit einem Hund an der Schleppleine trainiere, ist mein Ziel, dass der Hund zurück kommt ohne dass die Leine dran ist und nicht, dass er kommt,  wenn das Ende der Leine erreicht ist.
  • Die Leine ist nur die Absicherung für den Fall der Fälle, aber nicht mein Werkzeug, mit welchem ich den Hund zurückangle.
  • Ich werde also mein Training so gestalten, dass der Hund erst gar keinen Leinendruck spürt.

Die Anwendungsmöglichkeiten für eine Schleppleine

  • Als Absicherung und Trainingsunterstützung
    • bei (jungen) Hunden, die noch lernen dürfen
    • bei jagdlich ambitionierten Hunden bzw. beim Jagdersatz Training (Coffee, Du bist „ambitioniert“!)
  • Wenn der Hund aus welchen Gründen auch immer noch nicht 100%ig sicher abrufbar ist und beim Rückruftraining
  • Bei Hunden, die aufgrund körperlicher Einschränkungen oder postOP zwar in ihrem eigenen Tempo gehen aber noch nicht laufen sollen (wie im Fall von meiner Penny)
  • Wenn auf Seite des Menschens oder des Hundes Unsicherheiten bestehen
  • Im Wald und auf Wiesenwegen,  wo Leinenpflicht besteht sowie während der Brut- und Setzzeit
Schleppleine auf der Wiese

Im Wald und auf der Heide… lohnt sich eine Schleppleine.

Durch Wiesen und Wälder mit der Schleppleine

Der klassische Anwendungsfall der Schleppleine ist sicher der Spazierganz über Wiesenwege und durch den Wald. Der große Vorteil der Schleppleine ist definitiv ein Mehr an Freiheit, unter gleichzeitiger Absicherung (für den Notfall, der definitiv die Ausnahme und nicht die Regel sein sollte!) An der Schleppleine hat unser Vierbeiner mehr Platz und mehr Möglichkeiten als an einer gängigen 2 Meter Leine, die sich natürlich auch schneller spannt und ganz schnell mangels Leinenlänge aus einem Spaziergang ein ungemütliches Hin- und Hergeziehe wird. Viele Hunde lernen sich durch zu kurze Leinen in Kombination mit dem Erfolg, nämlich dem Erreichen der Schnüffelstellen durch Ziehen, das Leineziehen regelrecht an. An lockerer Leine gehen will gelernt sein – das gilt für 2 Meter aber genauso wie für 10 Meter!

Hund in der Wiese

Im Hochsommer auf den Wiesen mit Schleppleine – Das können wir nicht so gut.

Hund im Kürbisfeld

Coffee an der Schleppleine – Sieht bei ihm eher sehr casual aus.

Noch ein Vorteil der Schleppleine

Und speziell an Coffee und Angelika gerichtet: Das Gefühl der lockeren Leine lernt man leider nicht an der gespannten FlexiLeine – dafür muss die Leine tatsächlich locker sein! Womit wir schon beim weiteren Vorteil der Schleppleine sind: Ich kann sie festhalten und den Hund in bestimmten Situationen absichern und gleichzeitig wieder locker lassen.

Gescpannte und fest gehaltene Schleppleine

Foto 1

 

Foto 1: Gespannte und festgehaltene Leine

Druck erzeugt IMMER Gegendruck und eine Entspannung einer Situation ist niemals unter Druck möglich. Ich weiß, an der Flexileine hat man eine Hand frei – hat man aber erstmal eine Schleppleine gut aufgebaut, lässt sich diese auch looooocker mit einer Hand managen!

 

 

 

Schleppleine locker

Foto 2

Foto 2:  Nur eine klitzekleine Änderung meiner Hand.

Das Anheben des kleinen Fingers lockert die Leine und der Hund hat dadurch wieder die Möglichkeit locker und frei zu stehen, ohne sich weiter gegen die Leine stemmen zu müssen!

An der Schleppleine kann der Hund in seinem Tempo das Gebiet erkunden. Dadurch kann, wenn die Regeln beiderseits bekannt sind, für Mensch und Hund ein flüssigerer, lockerer und genussvoller Spaziergang daraus werden.

 

 

Das Handling: So geht es wirklichSchleppleine halten

  • Die Schleppleine sollte stets locker sein (Simulation Freilauf!) – 10 Meter gespannte Schleppleine haben mit dem ursprünglichen Gedanken dahinter nicht viel zu tun.
  • Man hält den aufgewickelten Schleppleinenvorrat in einer Hand und den abgewickelten Teil wo auch der Hund dran hängt, in der anderen Hand.
  • Es wird auch immer nur soviel Schleppleine abgewickelt, wie man/der Hund gerade braucht und die Leine noch locker sein kann. Schnuppert der Hund oder geht langsamer, sammelt man die überzählige Leine wieder auf.
  • So kann man auch verhindern, dass die Schleppleine  im Gestrüpp hängen bleibt oder man selbst drauftritt und dem Hund einen unabsichtlichen Ruck verpasst.

Kleine Schleppleinen Knigge

  • Vorausschauend sein! Bei Begegnungen mit anderen Hunden, Menschen usw. und an unübersichtlichen Stellen holt Euren Hund lieber rechtzeitig zu Euch zurück und übt für diese paar Schritte lieber die lockere kurze Leine.
  • Idealerweise gehen wir mit unserem Hund in einer Linie, dh. geht der Hund links am Weg, geht der Mensch dahinter auch links am Weg (man weiß nie ob nicht trotz aller Voraussicht von hinten ein Radfahrer vorbeikommt, dann sollte keine Schleppleinen-Straßensperre errichtet worden sein!
  • Auch beim Bergabgehen empfiehlt es sich den Hund rechtzeitig zurückzuholen und locker neben sich gehen zu lassen. Eine voll ausgefahrene Schleppleine kann  beim Bergab gehen (auch bei Nässe oder Glätte) zur Stolperfalle für den Menschen werden, vor allem wenn ein Hund mal losgallopiert und 10 Meter lang Schwung holt!
  • Auch wenn die Schleppleine auf den ersten Blick eeeendlos lang wirkt, sogar eine Schleppleine hat ein Ende – und das Erreichen dieses Endes kann ganz schön weh tun – daher den Hund rechtzeitig ansprechen und zurückholen.
Schleppleine Donauinsel

Hintereinander unterwegs mit Schleppleine locker auf der Donauinsel.

Hund im Wald an der Schleppleine

Im Wald an Schleppleine

Zur Wahl der Schleppleine

  • Angenehmes Leinenmaterial wählen:
    • Nicht rutschig
    • nicht allzu saugstark (man glaubt gar nicht wie schwer 10 Meter Schleppleine werden können!)
    • idealerweise gummiert, damit man im Notfall gut Gripp hat (10 Meter die durch die Finger rutschen können sonst ganz schön heiß werden und arge Verletzungen bei Menschen verursachen!)
  • Eine Leinenlänge wählen mit der man selbst gut zurecht kommt: Nichts ist mühsamer als ein 15 Meter Leinengewurschtel
    • Passend können 5 Meter sein, aber genauso 10 Meter – für mich persönlich und meine Hunde reichen 7,5 Meter
  • Handschlaufe oder ohne? Sollte die Schleppleine tatsächlich mal am Boden schleppen (ob absichtlich oder unabsichtlich) – sollte man die Variante ohne Handschlaufe wählen. Handschlaufen verhängen sich gerne mal in Unebenheiten wie zB Wurzeln oder im Gestrüpp
  • Breite der Leine und des Karabiners sollte an den Hund angepasst sein (eh klar – einem sehr kleinen Hund wird ein schwerer wuchtiger Karabiner sehr unangenehm sein und umgekehrt wird ein sehr zarter filigraner Karabiner einem losgallopierenden Berner Sennenhund nicht standhalten können)
GANZ WICHTIG
Der Wichtigste Punkt überhaupt: Schleppleine IMMER am Brustgeschirr und NIEMALS am Halsband befestigen! (Verletzungsgefahr! Nach 10 Meter Schwung holen tut selbst der Crash ins Brustgeschirr weh und kann für verschobene Wirbel sorgen – ans mögliche Ausmaß der Verletzung am Halsband will ich gar nicht denken)

Hunde an die Leine Schild

Voraussetzungen bei Mensch und Hund

Was man schon können sollte

  • Den Umgang mit der lockeren Leine
  • Schnelles Stoppen/Warten– auch auf Distanz(falls doch unterwartet und plötzlich zB ein Radfahrer daherzischt)
  • Idealerweise braucht ihr aber gar nicht die gesamte Länge der Schleppleine. Nämlich dann wenn Eure Hunde bereits gelernt haben auf Euch zu achten und zB auf Euer kommentarloses stehen bleiben, ebenso stehen bleiben, dies kann mittels Radiustraining ganz mühelos trainieren
Belohnung Hund

Fundstücke tauschen – Belohnung

Thema Coffee: Wie können wir alte Muster durchbrechen und Schleppleine NEU lernen?

Radiustraining

Radiustraining eignet sich auch für perfekt für Hunde die sich bereits an Zug/Druck/Gegendruck gewöhnt und Ziehen gelernt haben. Auch hier ist mein Ansatz diesen Zug/Druck komplett wegzunehmen (womit wir wieder bei der Schleppleine wären) und dem Hund die Orientierung am Menschen neu zu vermitteln.

TIPP:  Beim Radiustraining lernt der Hund auf positive und lohnenswerte Art und Weise von sich aus auf einen allfälligen Richtungswechsel des Menschen zu achten und ganz selbständig der Richtung seines Menschen zu folgen)

Trainingstipps gegen Unaufmerksamkeit

  • Einfach beim „ablenkungsarmen“ Spaziergang zwischendurch mal kommentarlos stehen bleiben und das Zurückschauen ordentlich belohnen – Eure Hunde werden so in Zukunft immer aufmerksamer auf Euer stehen bleiben!
  • Reagiert mein Hund reaktiv auf andere Hunde, Radfahrer oder Menschen,  sollte man vor dem Einsatz der Schleppleine dringend einen kompetenten und positiv arbeitenden Hundetrainer konsultieren um der Ursache dafür auf den Grund zu gehen.
Schleppleine am Feld

Idealer Einsatz für die Schleppleine: Ein weit einsehbares Feld

Signale

Rückruf Hund

Rückruf bei Penny an der Schleppleine

  • Rückrufsignal – klar eignet sich die Schleppleine auch als Absicherung während man den Rückruf aufbaut – Ist die Schleppleine erstmal im Wald- und Wieseneinsatz ist ein SuperRückruf auf jeden Fall von Vorteil
  • Ein Tausch- oder Spucksignal – jeder Hundehalter hat eine ungefähre Vorstellung davon was Hunde so alles finden, vor allem wenn wir nicht in direkter Nähe sind – hat der Hund bisher nur Nein/Aus/Pfui „gelernt“ wird ers seinem Besitzer gar nicht erst zeigen, sondern unauffällig fressen – wurde jedoch ein positives und belohnungsbasiertes Anzeigen, Tauschen oder Spucken trainiert zeigen die Hunde gerne ihre Beute her und tauschen diese auch gerne gegen eine Belohnung ein – Natürlich – idealerweise haben die Hunde gelernt gar nichts Fressbares vom Boden zu nehmen – als Trainerin (auch für Anti-Giftködertraining) sehe ich jedoch sehr häufig, dass das nicht immer sooo gut funktioniert wie von den Besitzern gedacht 😉

 

Tipps für (Sicht)Jäger

  • Viele Hunde wollen dem Hasen, dem Reh, dem Fasan einfach nur zuschauen, klar – nachhetzen wäre aus Hundesicht noch lustiger – aber ganz oft kann man sich auf Schauen einigen! Lässt man den Hund abgesichert, an kurzer aber lockerer Leine auf angemessener Distanz zuschauen,  kommt nach einiger Zeit der Moment,  in dem sich die Hunde wieder abwenden können und zumindest mal kurz zum Besitzer zurück schauen.
  • Diesen Blick kann man mittels Marker und Belohnung einfangen. Als Belohnung gibt’s entweder tolle Leckerlis oder darf der Hund dem Hasen weiter zuschauen, solange bis er ganz weg ist und der Hund von sich aus (natürlich unter entsprechender Belohnungsparty) zum Weitergehen bereit ist.
  • Anfangs kanns auch sein, dass die Leinenspannung sehr groß ist und man immer wieder Druck aus der Leine nehmen muss, aber nach und nach geben sich viele Hunde auch mit Schauen zufrieden. Die Möglichkeiten im Jagdersatztraining sind aber natürlich noch viel weitreichender -a uch hier kann ein positiv arbeitender Trainer wahre Wunder wirken!
Hund am Feld

Das mit dem „Sich mit Schauen zufrieden geben“ ist noch ausbaufähig bei Coffee

Fazit von Michaela Bauer, Hundegspür

Haben Mensch und Hund das richtige Handling und den korrekten Einsatz erstmal erlernt,  ist die Scheppleine ist ein wunderbares Werkzeug,  um Mensch und Hund mehr Freiheiten zu ermöglichen. Dabei ist es aber unerlässlich, dass der Mensch seine Augen überall hat: Beim Hund (man weiß nie, was er vor sich so findet), hinter sich (Radfahrer oder Jogger kommen blitzschnell überallher), natürlich auch vor sich (beim Gegenverkehr) und im Idealfall schauen wir auch voraus in unübersichtliche Stellen. Gibt’s weit und breit keine anderen Menschen und Hunde zu sehen, haben wir beide Augen frei, um gemeinsam die wunderschöne Natur zu bewundern und zu genießen.


 

 

 


pause hund

Und nach dem Schleppleinen „Training“: Ein gemeinsames Eis. SOMMER – KOMM!

TIPPS von Coffee für unterwegs

 

 

 

 

Dann gefällt Euch sicher auch

4 comments

kristina 12. April 2020 - 11:25

Fans – na klar, hier ist noch einer!
Ich bin mal gespannt auf eure Erfahrungen mit der Schleppleine. Also ich kann das nicht, dieses ewige auf-und abwickeln macht mich fertig und wenn man mal nicht schnell genug war, wickelt sich einem (oder noch schlimmer, anderen) die Leine um die Füße. Und: „mit einer Hand“ – wie geht das denn wohl…
Ansonsten : schönen Osterspaziergang mit Coffee ! Extra grüße an Andreas (Badminton, Best Sports ever )

Reply
Franziska 10. April 2020 - 16:12

Mit diesen Tipps kann man viel anfangen, danke fürs Teilen. Bin ein riesengroßer Fan von deinem Blog 🙂
Liebe Grüße
Franzi von powder brows

Reply
Angelika Mandler-Saul 10. April 2020 - 17:35

WOWO ich hab Fans!!! SUPER DANKE!!!!!

Reply
andreas 9. April 2020 - 13:57

Gute Tipps zur Wiederauffrischung. Danke. Und: Ich hab’s Coffee vorgelesen. Vielleicht nützt’s was.

Reply

Leave a Comment

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Auch diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Geht klar“, um Cookies zu akzeptieren und die Website besuchen zu können. Geht klar. WEITER