Die Stillensteinklamm in Oberösterreich ist ein Ausflugsziel für alle, die der Hitze des Sommers gerne entfliehen möchten. Und seien wir uns ehrlich: Klammen und Schluchten sind einfach immer wieder schön und faszinierend!

hund in der stillensteinklamm

Von da simma raufgekommen.

Die Stillensteinklamm im Strudengau in Oberösterreich

hund in der stillensteinklamm

Typisch Klamm-like – über Brücken und Stege…

Es berichten SUNNY und Tanja

Rauschendes Wasser, schroffe Felswände und mystische Steinformationen – selbst die Ausblicke kommen in dieser Klamm definitiv nicht zu kurz. Es gibt auch noch eine schöne ausgedehnte Wanderung, die in Grein im Strudengau (Mühlviertel, Oberösterreich) startet und an der Donau entlang führt – aufgrund des eher schlechten Wetters an diesem Tag habe ich mich aber entschieden,  nur durch die Stillensteinklamm zu wandern.

Die Wanderroute durch die Stillensteinklamm

Gestartet sind wir direkt beim Eingang zur Klamm und die Wanderung ist am Beginn mit etwa 1 1/2 Stunden angeschrieben. Zu Anfang wandert man großteils über sanft ansteigende Forstwege und zwischen riesigen Felsen hindurch. Neben dem Weg schlängelt sich der Gießenbach entlang und es gibt immer wieder ein paar kleine Einstiege,  an denen sich der Hund ein wenig abkühlen kann. Auch kleinere und größere Wasserfälle sieht man immer wieder, die man sich einfach ewig anschauen und an ihnen verweilen könnte – was wir natürlich auch hin und wieder getan haben.

Es kommen dann ein paar steilere Stellen und Steige,  an denen man etwas aufpassen muss wo man hintritt, aber nichts wirklich Schwieriges. Es gibt auch ein paar Holzbrücken und höhere Stein- und Holzstufen, das war´s dann aber eigentlich auch schon mit den „herausfordernderen“ Passagen.

Schon fast am Ende der Klamm kommt man dann an den „Stillen Stein“ – ein riesiger, überhängender Felsen, der der Klamm ihren Namen verliehen hat, weil sich dort der Gießenbach,  tief unter ihm verborgen, „still und heimlich“ durch die Felswände windet. Für Interessierte gibt es hier auch die ein oder andere Infotafel in Bezug auf die Geschichte,  die hinter der Klamm und dem Stillen Stein steht. Es geht dann noch ein paar steilere Felsstufen weiter nach oben, bis man dann die Klamm wieder verlässt.

Durch die Klamm selbst haben wir keine Stunde gebraucht, wenn man jetzt die reine Zeit in Bewegung hernimmt. Und wie das in Klammen ja meist so ist – den Weg selbst kann man auch kaum verfehlen, es finden sich aber zumindest am Anfang und am Ende – gerade für den Rückweg, man könnte nämlich auch weiter hinauf gehen – auch Wegweiser.

Hund stein klamm

Sunny und die pittoresken Steine

Wieder hinunter geht es über die Klammleiten vorbei am Werfensteinblick,  an dem man einen schönen Blick auf die Donau und auf das Schloss Greinburg (in dem zwar Hunde nicht erlaubt sind, das aber trotzdem definitiv eine Besichtigung wert ist, allein schon wegen dem wunderwunderschönen malerischen Innenhof, in den ich mich zugegeben ein wenig verguckt hab!) hat.

Ausblick Schloss Greinburg

Blick auf die Donau und im Hintergrund Schloss Greinburg

Der Rückweg ist durchgehend auf breiten Waldwegen und führt nicht allzu steil wieder zurück zum Ausgangspunkt. Beim Abstieg hatte es schon leicht zu nieseln begonnen, was unserer Wanderung aber einfach nur eine wunderschöne wild-romantische Stimmung verliehen hat.

Stillensteinklamm dunkel hund

Heller Hund in dunkler Klamm 🙂

Unsere Meinung zur Wanderung durch die Stillensteinklamm

Dank des „schlechten“ Wetters waren wir fast die ganze Zeit über alleine unterwegs – genau zu Beginn sind uns 2x Wanderer begegnet und am Ende der Klamm ein Mountainbiker, das war´s dann aber auch schon. Insgesamt unterwegs waren wir etwa 3 Stunden, wobei wir aber auch mehrere Badepausen im Gießenbach (Sunny, nicht ich) und einige Fotostopps eingelegt haben.

Stiller Stein

Stiller Stein

Die Wanderung ist wirklich nicht schwer und auch nicht sonderlich anstrengend. Man muss zwischendurch schon aufpassen,  wo man hintritt, hat manchmal höhere Felsstufen die es zu überwinden gilt, aber man braucht in Summe kein besonderes Können für diese Tour. Ich kann die Stillensteinklamm also wirklich nur jedem als Ausflugsziel empfehlen!

Landschaftlich ist die Klamm einfach nur wunderschön und wirklich atemberaubend. Ein bisschen hab ich mich ja wie im Waldviertel gefühlt – wenn ihr euch die Fotos durchseht, dann wisst ihr was ich meine.

Infos zur Tour

Eckdaten zur Wanderung durch die Stillensteinklamml
  • Länge: 5,5 km und 180hm
  • Reine Gehzeit: etwa 1,15 Stunden
  • Schwierigkeit: absolut einfache Tour ohne nennenswerte Schwierigkeiten, durch die Stufen aber nicht für Kinderwagen geeignet
  • Parken: direkt bei der Gießenbachmühle bzw. neben der Donaubundesstraße unter einer kaum zu übersehenden Bahnbrücke möglich,  von dort sind es nur ein paar Meter bis zum Eingang der Klamm; oder an der Donau unter dem Historischen Hauptplatz von Grein von wo aus man dann dem Weg Nr. 9 folgt, von hier aus sind es etwa 3km bis zum Klammeingang
  • Kühe: kein Weidevieh weit und breit
  • Wasser unterwegs: immer wieder Zugänge zum Giesenbach
  • Einkehrmöglichkeit bei „Willis Mühlenjause“ am Eingang der Stillensteinklamm
kleiner wasserfall stillensteinklamm

Privater Wasserfall zum Verweilen: Dort können sich Zwei -und Vierbeiner abkühlen.

Weitere Ausflüge mit Hund in Oberösterreich

Coffee´s persönlicher Wandertipp
Grüne stillensteinklamm

Soviel sattes Grün!


Dann gefällt Euch sicher auch

Leave a Comment

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Auch diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Geht klar“, um Cookies zu akzeptieren und die Website besuchen zu können. Geht klar. WEITER