Kamp Koren in Kobarid: Öko Bungalow mit Baumhaus-Flair

Wer mich kennt, weiß auch, dass ich gerne campe – ob im Zelt, im Van oder elitärer in Campinghütten oder gar Bungalows auf Campsites. Drum hat es mir auch auf dem extrem naturverbundenen Eco Campingplatz KAMP KOREN in Kobarid im wildromantischen slowenischen Soca Tal besonders gut gefallen.

Slowenien Handy_web (223 von 512)

Hoch über dem Fluss und über dem Rezeptionsgebäude gelegen befinden sich hier am Kamp Koren die 7 von der EU ausgezeichneten Holzbungalows – Fluss-Rauschen zu jeder Zeit ist hier inbegriffen.

Slowenien Handy_web (215 von 512)

Slowenien Handy_web (145 von 512)Wir checken wir normale Camper an der Rezeption ein (der übrigens auch jetzt im Herbst recht gut besucht ist und über die Wintermonate geöffnet hat) und fahren dann mit unserem Wiederunterwegs Reisemobil hinauf zum Bungalow.

Über eine offene Terrasse mit einem riesigen Tisch (wie gesagt FlussRauschen allezeit) gelangen wir in unsere Bleibe für 2 Nächte. Es duftet nach Holz und – ist ausgesprochen hundefreundlich!

In 2 von 7 Häusern der Kamp Koren Bungalows sind Hunde gern gesehen, hier wartet sogar eine eigene Hundematratze auf unseren mitreisenden Vierbeiner sowie Hundeschüsseln. Im Wohnzimmer liegt ein riesiges Kuhfell am Boden, das ebenfalls Coffee´s Geschmack trifft – wiewohl ich nicht ganz sicher bin, ob das auch extra wegen dem Hund da liegt.

Slowenien Handy_web (161 von 512)

Ich bin sofort begeistert von der gemütlichen Sitzecke in der Wohnküche, die sogar mit Ceranfeld und Geschirrspüler ausgestattet ist. Hier würde ich mich länger als nur 2 Tage sehr wohlfülen – Rad und Wanderwege starten vor der Haustüre und für alle Arten von Wassersport ist die Soca hier sowieso ein Mekka. WLAN und TV gibts ebenfalls, unser Kühlschrank wird von uns gleich gut angefüllt und sehr schnell wirds herinnen (zumindest im Untergeschoß) auch warm.

Slowenien Handy_web (169 von 512)Slowenien Handy_web (149 von 512)
Slowenien Handy_web (153 von 512)Doch Auflagen gibts hier auch: Mülltrennung ist vorgeschrieben, es gibt nur Öko-Reiniger und abbaubares Duschgel; man ist rigide angehalten, möglichst wenig Handtücher zu gebrauchen und die Heizung kommt momentan aus 100 % Sonnenenergie.

Unser Bungalow ist der Pflanzenwelt des Triglav NP gewidmet. Die Ziegen sind jetzt zwar schon im Winterquartier, die Hasen zu Coffee´s Freude noch vorort, ein Hochseilgarten mit Kletterwand lockt für die Kids und im Sommer gibts Kräuter-Events, geführte Wanderungen und Wassersport-Action direkt an der Soca (ein bisserl so wie im Gesäuse bei uns :-).

Slowenien Handy_web (214 von 512)Chefin Lidija erzählt von ihrer Leidenschaft für die Natur: Kräuter, Gemüse und Blumen gibts hier an allen Ecken und Enden – auch zum Selbst-Ernten.

Slowenien Handy_web (220 von 512)Zum Frühstück dürfen wir eine selbstgemachte Frika (auch in Kärnten mit Polenta bekannt. In Slowenien mit Eiern, Kartoffeln oder Polenta) genießen, nebst regionalen Produkten, die alle aus der unmittelbaren Umgebung kommen.Slowenien Handy_web (179 von 512)

Das Frühstück darf man als verwöhnter Bungalow „Camper“ gerne dazubuchen – es war sehr liebevoll hergerichtet und wartete auf uns neben der Rezeption. Die Bungalows sind übrigens aus finnischem Holz gefertigt, das ist widerstandsfähiger und härter – seit 6 Jahren werden sie hier am Campingplatz vor allem von Familien im Sommer sehr gerne gebucht.

TIPP: Als vielreisende Reisebloggerin mit Hundebegleitung kann ich überhaupt Bungalows und Mobilhomes (zB Hundeurlaub in Caorle) auf Campingplätzen nur empfehlen! Man hat doch CampingFlair (Ich liebe das!) und ist meist unkompliziert mitten in der Natur – dennoch aber unabhängig im eigenen Häuschen.

Direkt vor unserem Bungalow steigen wir gestärkt in den Wanderweg ins Soca Tal und zum Kozjak-Wasserfall ein. Erst gehts entlang der Soca bis zur Hängebrücke (einen kleinen Wasserfall nehmen wir noch mit), dann am Zufluss Kozjak weiter (extrem hundefreundlich 🙂 bis ein paar einfache Holzbrücken und Holzplattformen beginnen:Slowenien Handy_web (201 von 512)Slowenien Handy_web (197 von 512)

Erst kann ich nicht glauben, dass das der Zustieg ist (in Österreich wären solch ungesicherte Holzwege sicher verboten), aber Mann und Hund sind nicht zu halten. Was für ein Anblick! Empfehlenswerter Spaziergang – erweiterbar um viele Wanderwege und den Soca Trail.

Slowenien Handy_web (195 von 512) Slowenien Handy_web (191 von 512) Slowenien Handy_web (186 von 512)

Übrigens erklimmen wir noch eine weitere KLAMM nach der Vintgar Klamm bei Bled: Einige Kilometer nach Kobarid besuchen wir die Tolmin Gorge. Dort gibts gar eine kleine warme Quelle, leider für uns unerreichbar – zum Aufwärmen. Hier ist deutlich weniger los als in Vintgar – die Farben sind aber auch hier phänomenal.

Slowenien Handy_web (231 von 512) Slowenien Handy_web (233 von 512) Slowenien Handy_web (234 von 512) Slowenien Handy_web (237 von 512)

OFFENLEGUNG: Ich wurde von Slowenien Tourismus Österreich eingeladen, Slowenien zu erkunden. Die Meinungen und Ansichten in diesem Artikel sind meine eigenen.


 

Wie hat Dir diese Story gefallen?