Urlaub mit Hund im Umweltzeichen Hotel Magdalena

Umweltzeichen-Hotels in Österreich kennen wir schon viele, aber diesmal war es für uns eine tierische Premiere: Unterwegs im hundefreundlichen Gartenhotel Magdalena – Hier steht „Urlaub mit Hund“ an der Tagesordnung und zwar ganz, ganz oben!

Das war wirklich mal eine Premiere für uns zwei, den Herrn Hund und mich. Ein Hotel, in dem wir unter unsresgleichen sind, will heißen: Alle reisen mit (mindestens einem) Hund, alle müssen früh raus, alle wollen den Hund überallhin mitnehmen und dabei keine Bittsteller sein und alle gehen abends nochmal ne Runde. Diesmal habe ich kein schlechtes Gewissen, wenn Coffee in der Bar ´mal den Herrn Haushund Basti anblafft oder sich ohne Vorwarnung schmusend an fremde Männer ranwirft. Nun ja, oder besser: FAST kein schlechtes Gewissen…

                                       

Nein, im Gartenhotel Magdalena im Zillertal läuft das ganz anders: Die meiste Zeit im Jahr urlauben hier ausschließlich Gäste in Hundebegleitung. Und die wissen nur zu gut, was Sache ist – beim Urlaub mit Hund. Natürlich ist Coffee nicht halb so geeicht wie die anderen braven Urlauberhunde und lässt auf der Hundespielwiese gutes Benehmen mehr als einmal missen. Schließlich reist er meistens in ausgesprochene Menschenhotels und legt deswegen eine sehr offensichtliche Überraschung an den Tag, als etwa auf der Terrasse bei „seinem“ Einzug schon mindestens 20 Hunde abhängen. Diesmal ist er nicht der einzige im Hotel, das muss er erst mal kapieren. Außerdem sind wir grad schwer im Training (Ich nenne es Antikläff-Training, offiziell hat es einen wohlklingenderen Namen) und verfallen nur zu gerne in unsere alten Verhaltensmuster – beide.

Urlaub mit Hund in Österreich: Im Umweltzeichen Hotel Magdalena im Zillertal

Wer also „Urlaub mit Hund in Österreich“ sagt, muss auch Hotel Magdalena sagen. Wenige Hotels bieten soviele Leistungen und Annehmlichkeiten für den Urlauber mit Hund wie die Familie Riedl-Schösser in Ried im Zillertal. Seit etwa fünf Jahren hat sie sich nun dem Thema „Urlaub mit Hund“ verschrieben und die Rechnung ist voll aufgegangen. Während andere vergleichbare Wander- und Wellnesshotels im Zillertal jetzt in der herbstlichen Übergangszeit lieber gleich zusperren, steppt hier im Hotel Magdalena der Bär, bzw. der Hund. Stammkundenwoche ist´s und als wir vorfahren, kommt gerade eine ganze fröhliche Partie von der gemeinsamen Hundewanderung retour. Der vorbeimarschierenden Hunde ist kein Ende und Coffee zeigt gleich einmal, was er kann: Kläffen. Toller Einstand, danke Coffee! Erstaunte Blicke der braven, ruhigen und müden Wanderhunde („Spinnt der?“ lese ich in sämtlichen Hundeaugen). Zu Recht.

Zudem ist es der Familie ein Anliegen, auch möglichst nachhaltig zu wirtschaften. Deswegen haben sie sich etwa ein Jahr lang vorbereitet, um auf das Umweltzeichen hinzuarbeiten. „Unseren Gästen sind lokale Produkte sehr wichtig. Gleich nach Hund und Kulinarik rangiert bei ihnen die Bedeutung von Regionalität an dritter Stelle, deswegen haben wir auf Umweltzeichen-Betrieb umgestellt“, erzählt die junge Chefin Magdalena Riedl, deren Pläne, ihr Hotel vollkommen auf „Urlaub mit Hund“ und gleichzeitig auf Bio und Nachhaltigkeit zu fokussieren, aufgegangen sind. Die Gäste sind dankbar, dass sie hier entspannen können und die Hunde einige Freiheiten genießen. So dürfen die Vierbeiner mit zum Frühstück, zur Jause und sogar zum Gala-Dinner und können sich über einen extra Gassiweg, eine beleuchtete Gassi-Route, eine riesige Spielwiese mit allem Pipapo und zahlreichen anderen Kleinigkeiten freuen, die wir Hundebesitzer so selten in einem Hotel finden. Gemeinsame Hundewanderungen, Hunde-Yoga, Hunde-Fotoshootings und Vorträge sind an der Tagesordnung und alles wird begeistert angenommen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nachdem wir unser großes Zimmer „Magdalena“ mit Balkon und Nachmittagssonne bezogen haben, sondiere ich gleich mal die Lage bei der Jause auf der schönen Terrasse. Diese liegt direkt am Hunde-Schwimmbiotop, das so schön angelegt und gepflegt ist wie andernorts der Pool für Menschen. Den gibt es hier zwar auch, aber bei uns kommt immer der Hund zuerst, mein Wellness-Bedürfnis interessiert Coffee wenig bis gar nicht. Zur Nachmittagsjause holt man sich kleine Snacks und Desserts vom Buffet, trinkt einen Kaffee und einen Gspritzten (oder beides) in der Sonne. Nur eines ist hier besonders: Unter jedem der Tische liegt mindestens ein Hund, überall sieht eine Schnauze, eine Pfote oder ein Schweif hervor. Allein, man hört nichts. Ich staune. Tolle Stimmung, gutes Essen, sonniges Wetter – ohne Hund ist das natürlich nicht wert. Also hole ich – nach tiefem Durchatmen – Coffee auch dazu.


Und es klappt.

Alle Hunde kann man eben auch nicht gleichzeitig verbellen, vor allem wenn die anderen schon vor einem da waren und sich schon kennen. Das versteht auch mein Herr Hund. Danach sondieren wir den Gassi-Strip vor dem Haus und die neu ausgestattete Spielwiese, auf der wir gleich Anschluss finden. Coffee rennt, spielt und bellt begeistert und ich plaudere mit den anderen Gästen: Worüber, das ist klar. Über Hunde.

Weil hundeverliebt sind wir hier alle. Und hier ist das ganz selbstverständlich. Im Stiegenhaus des Hotels hängt ein Spruch an der Wand: „Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln“. Das stimmt – auch. Aber hier im Hotel Magdalena ist der kürzeste Weg zwischen den Menschen – immer ein Hund.


Urlaub mit Hund im Zillertal: Unsere Ausflüge

Weil Coffee nicht unbedingt ein Gruppen-Wanderer ist, machen wir uns untertags „allein zu zweit“ auf. Wir haben zwei Tage und die wollen gut genützt sein. Was wir unternommen haben? Natürlich etwas mit Wasser und mit Berg – denn beides haben wir daheim im Weinviertel nicht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • Entlang der Ziller: Am Wander- und Radweg (geht zu jeder Jahreszeit)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Challenge: Coffee darf mit zum Abendessen

Natürlich war Coffee in Restaurants und Hotels auf meinen Reisen schon oft mit von der Partie. Aber da war er meist der einzige Vierbeiner oder einer von ganz wenigen. Hier ist das anders: Im Hotel Magdalena wird das Abendessen täglich zelebriert und die Tische im Speisesaal sind wunderschön eingedeckt – als wäre jeden Abend Gala-Dinner. Und Hunde sind dabei willkommen.

Die netten Service MitarbeiterInnen tun als ob nichts wäre, wenn sie über Hundenäpfe, Hundeschweife und Hundepfoten steigen müssen – das rechne ich ihnen hoch an. Am ersten Abend genieße ich mein Dinner beim Zillertaler Schmankerl Buffet alleine ohne Hundebegleitung, ich bin noch nicht soweit. Ich vermute, dass fast alle ihre Hunde mitgenommen haben, doch die meisten haben es sich unter den langen Tischdecken gemütlich gemacht und chillen.

Man hört sie nicht, man sieht sie kaum, man riecht sie nicht.

„Und doch sind hier geschätzt ca 40 Hunde im Raum“, sagt Magdalena Riedl lachend. Ich bin wirklich beeindruckt. Am nächsten Abend bleiben wir abends im Zimmer, aber am dritten und letzten Abend darf Coffee mit. Nachmittags bei der Jause nach den Wanderungen hatte er sich schon auf der Terrasse bewährt (nur einmal ausgebüchst, als ich beim Buffet war – weil eine wunderhübsche helle Hündin vorbeimarschiert ist) – deswegen darf er mit zum Italienischen Abend. Hundedecken (deutlich flauschiger als meine Handtücher daheim) und Hundetücher gibt es hier an jeder Ecke und superfrisch immer zur freien Entnahme, an alles ist gedacht.

Alles geht gut, bis eine läufige Hündin unter dem Nebentisch Platz nimmt. Einmal kurz in die Menükarte geschaut und mit den Gedanken abgeschweift und Coffee ist weg – nämlich unter dem Nebentisch. Es dauert ein wenig, bis wieder Ruhe in Coffee´s Gedankenwelt eingekehrt ist. Als ich zum Buffet gehe und Coffee brav am Tisch warten muss, linse ich heimlich hinüber zum Herrn Hund: Die Dame vom Nebentisch gibt mir ein beruhigendes Zeichen: „Brav!“ sagt sie und meint damit Coffee – in diesem Fall kann ich Lippenlesen. Danke! Wir sind halt alle Hundebesitzer hier…


Neben den vielen heimischen Schmankerln und den Themenbuffets gibt es im Hotel Magdalena auch regelmäßig ein „tierfreundliches Menü“ – das ist vegan, laktose- und glutenfrei und kommt bei den Gästen hervorragend an. Und was ist für mich noch dabei außer dem hervorragenden Essen dreimal am Tag und dem großen Zimmer mit dem Balkon in der Nachmittagssonne?


Der Innen- und Außenpool, die Solegrotte und das Wasserbett mit einem guten Buch. Die Vitalwelt ist hervorragend gepflegt und eine ruhige und warme Oase nach dem Action-Tag mit dem umtriebigen Vierbeiniger. Hier an den Außenpool dürfen die Vierbeiner übrigens mit – ganz etwas Besonderes!



Das Gartenhotel Magdalena - Hunde herzlich willkommen

Hunde und ihre Besitzer dürfen sich freuen auf:

  • 2 Hunde gratis – ab dem 3. Hund 10€ pro Tag
  • Begrüßungs Snack und GassiSackerl mit Taschenlampe
  • Eingezäunter, gepflegter Hundespielplatz
  • Hundewaschraum, Hundelaufband, Hundeduschen
  • Hunde-Schwimmbiotop bei der Sonnenterrasse
  • Yoga mit Hund und geführte Hundewanderungen
  • Hundedecken und Tücher an jeder Ecke zur Entnahme
  • Näpfe am Zimmer
  • Hundekörbe zum Ausleihen
  • Kühlschränke für Hundefutter
  • Balkon zum Chillen
  • Hunde im Restaurant erlaubt
  • Hunde dürfen
    mit an den Menschen – Außenpool (in der Box)
  • Gassi-Strip für zwischendurch direkt vor dem Hotel
  • Beleuchteter Waldweg
  • Hundesitting
  • Hundeanhänger zum Verleih zum Radfahren

HINWEIS: Ich wurde eingeladen, das Umweltzeichen Hotel Magdalena in Gesellschaft von Coffee zu besuchen.

Wie hat Dir dieser WIEDERUNTERWEGS Reisebericht gefallen?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.