11 Tipps zum Hunde Beschäftigen daheim: Mit Hundegspür durch die Corona Krise

Unsere Hunde wissen nix vom Corona Virus. Aber sie bemerken unsere Unruhe, denn ihr Gespür für Veränderungen ist untrüglich. Wie betrifft uns Hundemenschen die „Ausgangsbeschränkung“ und wie könnte man Home Office mit Kids und Hund beschäftigen organisieren?  Einen Einblick in die Hundeseele und viele Tipps zum Hunde Beschäftigen in der verordneten freien Zeit gibt uns Michi Bauer von „Hundegspür“.

Hund auf Couch mit Buch
Nicht alle Hunde verbringen ihre Zeit gerne mit Lesen, sondern erwarten sich sinnvolle Beschäftigung. Von und mit uns.

Aktuelles UPDATE CORONA Österreich

15. März 2020

Frau mit Hund wiederunterwegs im Weinviertel
Angelika Mandler wiederunterwegs mit Coffee

Wenn wir diese weltweite Krise überstanden haben, wird wahrscheinlich alles anders sein als zuvor. Viele von uns haben jetzt unvermutet viel freie Zeit daheim, andere müssen doppelt und dreifach soviel arbeiten, um unser System zu erhalten. Viele werden von daheim arbeiten und dabei gleichzeitig für Kinder und Haustiere verantwortlich sein. Es sind viele Fragen im Raum, was darf ich als Hundebesitzer noch, wenn wir eine Ausgangsbeschränkung haben?

UPDATE 20.3.2020: Was Hundebesitzer jetzt wissen sollten (LINK)

corona was hundebesitzer jetzt wissen sollten

Was bedeutet 'Ausgangsbeschränkung' für Hundebesitzer
Heute, 15. 3. 2020,  wurde ab Mittag eine „Ausgangsbeschränkung“ für ganz Österreich verhängt, viele Regionen sind bereits unter Quarantäne (Update 20.3.2020) – ins Freie darf man nur aus „triftigen Gründen“: Dazu zählt natürlich auch das Hunde-Gassi. Allerdings sollte man das allein mit Hund und nicht in der Menschen-Gruppe absolvieren.

Übrigens: Hunde und Katzen übertragen diesen aktuellen Corona Virus COVID 19 nicht: Dieser Virus ist für unsere Tiere ungefährlich und sie fungieren auch nicht als Überträger (Info lt. Tierambulanz Brigittenauerlände)

haustiere und corona who
Quelle: WHO

Wir Hundebesitzer haben außerdem jetzt vielleicht unvermutet mehr Zeit als sonst für unsere Vierbeiner. Dass uns jetzt auch andere Probleme plagen außer jenes, wie wir unsere Hunde beschäftigen (Kinderbetreuung, finanzielle Sorgen, mögliche Infektionen, Home Office mit Dreifachbelastung), merken die Hunde natürlich auch. Wie können wir Ihnen aber auch in diesen unruhigen Zeiten Sicherheit und einen strukturierten Alltag geben und sie sinnvoll beschäftigen – und gleichzeitig dabei UNSERER Arbeit daheim nachgehen?

Das weiß meine Hundetrainerin Michaela Bauer von Hundegspür – Training mit Mensch und Tier, die ich zu diesem Thema befragt habe. Weil unser Labby Coffee ein Unruhling und temporär „verhaltenskreativ“ ist, wie sie das so euphemistisch nennt, kann ich diese Tipps zum Hunde Beschäftigen auch immer noch gut brauchen.

Michi, was ist Dein Hundegspür?

Mein Name ist Michaela Bauer, ich bin 36 Jahre jung und habe selbst 2 Hündinnen, Penny und Freya. Ich arbeite mit meinem Herzensprojekt „Hundegspür – Training mit Gspür für Mensch und Tier“ als Trainerin für Mensch und Hund in Wien und Umgebung.

michaela bauer hundetrainerin
Michaela Bauer mit ihrer Hündin Penny

Ich berate Menschen mit aus unterschiedlichsten Gründen verhaltenskreativen, aufgeregten oder gestressten Hunden. Meine Vorlieben erstrecken sich von Alltags- und Begegnungstraining, über Anti-Giftköder-Training, Apportieren bis hin zum Bewegungstraining für mehr Sicherheit auf 4 Pfoten.

Neben Gewaltfreiheit sind mir Fairness, Verlässlichkeit genauso wichtig wie Empathie und Einfühlungsvermögen und ich sehe mich als Mensch-Hund Übersetzerin.

Mein Ziel ist es das gegenseitige Verständnis und Vertrauen von Mensch und Hund zu fördern.

 

Das G´spür‘ist mir dabei sehr wichtig, denn es gibt weder bei Menschen noch bei Hunden 0815 Lösungen, wir alle sind unterschiedlich und für jeden braucht es den passenden individuellen Weg.

Corona Stress und Hund. Wie kann ich meinem Hund RUHE vermitteln?

Mit Struktur. Es macht Sinn, für sich selbst, aber auch für seinen Hund, einen gewissen grundsätzlichen Tagesablauf einzuhalten, damit können sich alle möglichst schnell auf den neuen Ablauf um- bzw einstellen. Es gibt natürlich auch wie bei uns Menschen charakterliche Unterschiede diesbezüglich und so reagieren manche Hunde mehr auf einen veränderten Tagesablauf entgegen der Routine als andere.

Unsere Hunde spüren natürlich ganz genau, wenn etwas nicht stimmt und lassen sich nichts vormachen, sind gleichzeitig aber sehr sensibel und stellen sich schnell auch auf neue Situationen ein. Nicht zuletzt deshalb sollten wir Menschen gerade in dieser Zeit mit gutem Vorbild voran gehen und auf jeden Fall Ruhe bewahren…

Immer wieder sehe ich bei meiner Tätigkeit, dass viele Ursachen für Fehlverhalten (aus menschlicher Sicht) bzw. Sympome wie Unruhe und stressbedingte Verhaltensweisen in der fehlenden Tagesstruktur zu finden sind.

„Wir Menschen haben einen Kalender und wissen schon im Vorhinein,  was uns im Laufe des Tages oder der Woche erwarten wird – im Gegensatz zu unseren Hunden.

Unsere Hunde sind auf Rituale angewiesen, die ihnen zeigen was als nächstes passieren wird und ihnen Sicherheit geben. Wie unangenehm es ist, nicht zu wissen was uns erwartet und dass kein Tag mehr planbar ist, erleben wir Menschen momentan dank Corona am eigenen Leib. Das heißt, es geht uns Menschen genauso wie unseren Hunden (und umgekehrt), umso strukturierter und routinierter unser Tagesablauf ist umso wohler und sicherer fühlen wir uns.“

Merken die Hunde, dass wir jetzt mehr Zeit daheim verbringen?

Natürlich merken unsere Hunde dies und grundsätzlich glaube ich, dass ein großer Teil der Vierbeiner über die Mehrzeit,  die sie nun mit ihren Menschen daheim verbringen können,  sehr dankbar sein wird. Aber: 

Fakt ist auch, dass es die derzeitige Situation hoffentlich nur eine Übergangsmaßnahme sein wird, das heißt eine gänzliche Umgewöhnung kann später wieder zu Problemen zB mit dem Alleine bleiben führen – sobald der ursprüngliche Tagesablauf wieder hergestellt wird und der Mensch wieder täglich morgens aus dem Haus geht.

hunde beim beschäftigen daheim
Penny und Freya wären dann bereit fürs Hunde Beschäftigen

Ansonsten ist die Gefahr groß, dass so mancher Hund in ständiger Erwartungshaltung nur darauf wartet,  was als nächstes passiert und ruhelos wird. Bishin zum ständigen „Auf sich aufmerksam machen wollen“ und den Menschen mittels „Um ihn herumgehen“, „an der Türe kratzen“ und vielleicht sogar permanentes Anbellen zur Aktion auffordern wollen  – ist hier alles denkbar.

Hund beim Beschäftigen
Coffee beim Aufmerksamkeit Erhaschen

Man nennt dies auch aufmerksamkeitsheischendes Verhalten, welches weit verbreitet ist. Was der Hund dabei möchte,  ist Aufmerksamkeit – jedes auf den Platz schicken, einen Schnüffelteppich zur vorübergehenden Beschäftigen vorbereiten, ist genauso wie jedes „Nein, du sollst jetzt endlich schlafen“ Aufmerksamkeit und würde den Hund immer wieder dazu veranlassen,  dieses Verhalten noch weiter auszuformen und weiterzuführen!

Wie kann ich Ruhe daheim fördern und gleichzeitig arbeiten?

Hat man einen aufmerksamkeitsfordernden Hund zu Hause,  ist es demnach sinnvoll,  sich zum Arbeiten an einen bestimmten gleichbleibenden Ort zurück zu ziehen und dem Hund die Möglichkeit geben, zur Ruhe zu kommen (weil sich einfach sonst nix Aufregendes für ihn tut).

Deshalb empfehle ich, die Hunde in der neuen Tagesfreizeit oder während des Home-Office, nach Möglichkeit in ihrem gewohnten Rhythmus zu belassen und während wir etwa arbeiten oder daheim die Kids betreuen, schlafen und rasten zu lassen (wie sie es sonst auch tun würden).“ 

Ritualisierte Gassizeiten empfiehlt es sich natürlich beizubehalten (auch mit dem Wissen, dass irgendwann wieder alles normal ablaufen wird). Jeder Hundehalter weiß, wie sehr unsere Hunde, die angeblich ja keine Uhrzeit kennen, dank ihres „Körpertimers“ ganz genau wissen wenns Zeit fürs Gassi oder fürs Fressi ist.  Hier empfiehlt es sich also,  ebenso vorausschauend zu agieren um sich nicht zukünftige Probleme anzuerziehen.

Es empfiehlt sich daher die Hunde zu den ritualisierten Gassizeiten zu beschäftigen. Dafür eignen sich gerade für aufmerksamkeitsfordernde Hunde sehr gut entspannende Beschäftigungen wie Kauen, Schnüffeln (Schnüffelteppich oder Futtersuche) oder auch Schlecken (zB das Futter aus Silikoneiswürfelförmchen). Es ist jedoch darauf zu achten, dass der Mensch diese Beschäftigungen rechtzeitig, eben zu den ritualisierten Zeiten anbietet und nicht erst wenn der Hund diese fordert, ansonsten ist der Teufelskreis vorprogrammiert.

Anmerkung: Aufmerksamkeitsheischendes Verhalten kann generell viele Formen annehmen, es empfiehlt sich daher durchaus auch einen positiv arbeitenden und kompetenten Trainer zu Rate zu ziehen.

hund beim entspannen
Vatani kann entspannen.

11 Tipps für das Hunde Beschäftigen daheim 

Nach getaner Arbeit, bei Ausgangsbeschränkung,  in häuslicher Isolation oder gar Quarantäne wird sich aber natürlich automatisch eine gewisse Mehrzeit daheim für den Hund ergeben und in der Zeit, in der man sich auch sonst intensiv mit dem Hund beschäftigen würde, empfiehlt es sich, natürlich Hündchens Köpfchen müde zu machen.

11 TIpps für Hunde Beschäftigen - daheim

Dafür gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten. Hier 10 Tipps, um unsere Hunde zu beschäftigen, während wir jetzt zwar öfter daheim sind mögen, ggf. aber von daheim arbeiten oder die Kids betreuen müssen.

  • Kombinierte Such- und Bringspiele oder für die weniger ambitionierten Apportierer ein Such- und Fressspiel.
    Hunde beschäftigen
    Freya ist begeistert von den Beschäftigungsvarianten, wie es scheint.
    • Dafür einfach das Lieblingsspielzeug oder ein kleines Keksi anfangs auf Sicht auslegen, während der Hund (abgesichert) wartet, zurück zum Hund und als Belohnung für den Blickkontakt des Hundes den Hund losschicken um das Spieli oder Keksi zu holen.
  • Schwierigere Variante: Der Hund wartet außer Sicht,  während man die Objekte in anderen Räumen versteckt.
    • Man darf mit der Wahl der Verstecke ruhig kreativ sein, nur am Boden zu suchen ist für die Hunde keine große Herausforderung, ein Versteck in höheren Lagen zB einer Sitzfläche eines Sessels oder im Bücherregal oder in tieferen Lagen, versteckt unter einer Teppichkante oder im Sockenhaufen bringt gleich wieder extra Spannung mit sich.
  • Verstecken auf dem Tisch“ – empfehle ich eher nicht :-), da sich so mancher Hund in Zukunft vielleicht beim Frühstück denkt: Oh, heute spielen wir wieder das lustige Spiel… woooow, diesmal mit Salami, lecker schmatz 😀
  • Suchspiele eignen sich natürlich auch perfekt für den Garten, dort bieten Bäume und Sträucher auch Möglichkeiten von höheren Verstecken (zB Käse in der Baumrinde oder aufgespießt auf Ästchen oder Hecken (bitte nur auf ungiftigen Hecken oder am Ästchen hängendes Spielzeug).
    Penny beim Socken Sortieren, äh Apportieren
  • Für ambitionierte Apportier-Freunde:  Das Aufheben von allen möglichen Gegenständen (heruntergefallenen Taschentuchpackerln, Gacki Sackerln usw) üben.
    • Einfach mit einem Gegenstand anfangen,  den der Hund schon gewöhnt ist,  uns in die Hand zu geben und nach und nach auch andere weitere Gegenstände aufheben lassen
    • Achtung, manche Materialien wie zB hartes Plastik oder Metall nehmen Hunde nicht gerne ins Maul, eher geeignet sind weiche Gegenstände
    • Der Hunde-Mensch kann dabei sitzen, liegen oder stehen. So kann man sich auch rasch eine kleine Haushaltshilfe ausbilden, die einem zB hilft die Socken aufzuhängen.
    • Der Mensch wird dadurch „entlastet“ und der Hund hat eine Riesenfreude,  mithelfen zu dürfen!

 

  • Die Beschäftigungskiste: Hat man weniger Platz, dafür aber eine kleine Kiste, Schachtel oder übrig gebliebene Eierkartons oder Medikamentenschachteln oder löchrige und einzelne Socken kann man eine Beschäftigungskiste basteln.
    • Leckerlis in Zeitungspapier einwickeln, Stoffreste oder ähnliches einpacken und diese wiederum in Eierkartons oder Schachteln verpacken und dem Hund auspacken lassen – Wenn der Hund nichts damit anzufangen weiß, was eher selten der Fall ist, sollte man prüfen ob die Verpackung nicht zu schwer war und dem Hund bei der Lösung anfangs ein bisschen helfen.
    • Der Schwierigkeitsgrad sollte also immer so gewählt sein, dass der Hund zwar gefordert aber nicht überfordert ist. Auch hier gleich die Warnung aus eigener Erfahrung – Auspackfreudige Hunde machen auch vor den nicht für sie bestimmten Päckchen unterm Weihnachtsbaum nicht Halt….
  • Bewegungstraining: Bei gesunden Hunden empfiehlt sich auch gezieltes Bewegungstraining daheim zB mit Objekten die man sowieso zu Hause hat, etwa einem Pölsterchen oder größere Bücher.
    • Auf Signal mit den Vorder- oder Hinterbeinen auf einen Polster steigen.
    • Einfache abwechselnde Sitz- Platz- Steh-Positionswechselübungen halten ebenso die Muskulatur frisch – aber Achtung – auch hier nicht übertreiben!
    • 2 mal täglich 5 bis 10 Positionen, langsam gesteigert, reichen vollkommen aus – ansonsten Muskelkatergefahr!
  • Pfotegeben üben: Ebenso wirksam ist ein einfaches mehrsekündiges
    • Pfötchen geben im Stehen, da dadurch die Muskulatur der 3 am Boden gebliebenen Beinchen mehr beansprucht wird.
    • Hier bitte ebenso auf gleichmäßige Abwechslung/Belastung achten, 5 bis 8 Sekunden 2-3 mal hintereinander reichen vollkommen.
    • Steigerung auch in erhöhten Positionen zB mit Vorderbeinen auf dem Polster oder dem Sofa stehen und abwechselnd die Pfoten geben.
  • Taststrecken: Eine weitere Idee, wenn mehr Platz und/oder ein Garten verfügbar sind, sind sogenannte Taststrecken.
    • Dafür einfach unterschiedliche Untergründe des täglichen Lebens, Teppiche, Kartons, Pölster, Balancekissen, ausrangierte Matratzen und weitere unterschiedliche Matten aneinander reihen und den Hund langsam und bedacht darüber führen.
    • Hinweis: drüberführen und nicht locken, Futterbelohnung immer nur im Stillstand entlang der Taststraße, damit der Hund immer seine Pfoten im Blick haben kann, beim drüberlocken sind sonst Fehltritte vorprogrammiert.
    • Hier ist Sicherheit das oberste Gebot, alles muss tritt- und rutschfest sein, so steht dem achtsamen Tastspaß nichts im Wege.
  • Intelligenzspiele: wie zB
    Coffee ist intelligent auch beim Entspannen
    • einer mittig durchbohrten Flasche auf einem Steckerl, an der der Hund drehen muss damit unten Kekse rausfallen
    • über an einer Plastikwäscheleine aufgefädelte Keksen zum unter Aufsicht Runterfischen
    • über den Aufbau konditionierter Entspannung oder aktive Entspannung
    • isometrischer Übungen zum Muskelerhalt
  • Komplexe Nasespiele wie zB Teebeutelmemory
Coffee reicht das Zerbeißen seines Fress-Bees als komplexe Beschäftigung vollauf 🙂

ACHTUNG!
Gibt es bereits Auffälligkeiten oder Erkrankungen des Bewegungsapparates, sollte man die vorgenannten phyischen Übungen aber nur in Absprache mit dem Tierarzt oder Physiotherapeuten durchführen.

Für alle Hunde – Beschäftigungs-Tipps gilt: WENIGER IST MEHR!

Kurze, dafür mehrmalige Beschäftigungseinheiten machen Mensch und Hund große Freude und fördern auch die zukünftige Motivation (Sprichwort: man soll aufhören, wenns am schönsten ist) – dauerts zu lang,  kanns fad werden und die Hunde brechen von selbst ab oder werden übermotiviert, fordernd und hektisch.  Dann sollte man die Einheiten kürzer gestalten und auch auf Entspannungstrainings zurückgreifen.

Einfaches Kontaktliegen am Sofa (das wirkt dank Ausschüttung des Kuschelhormons Oxytocin) ist entspannend für Mensch und Hund und fördert die Bindung.

             

Ganz wichtig: Auf´s Spazierengehen nicht verzichten!

Aus aktueller Sicht ist Gassi Gehen auch weiterhin erlaubt – trotz österreichweiter temporärer „Ausgangsbeschränkung“. Wer sich nicht in Quarantäne befindet oder in Tirol oder Heiligenblut sein Haus nicht verlassen darf – darf weiterhin dringend notwendige Besorgungen machen – dazu gehört auch, mit dem Hund rauszugehen. Dies bitte aber – wie gesagt – ALLEINE machen. 

Ein einsamer Spaziergang in der Natur  ist das beste Mittel,  um sein Immunsystem zu stärken und dem Vierbeiner über ausgiebiges Schnüffeln die Möglichkeit zu geben,  seine Sozialkontakte aufrecht zu halten, denn:
Alleiniges Schnüffeln ermöglicht dem Hund Sozialkontakte, auch ohne direkten Hundekontakt, – ähnlich wie wir über Facebook in Kontakt bleiben – und sich dabei gleichzeitig artgerecht zu beschäftigen.

Allerdings soll man diesen Spaziergang in Corona Zeiten alleine mit seinem Vierbeinigen Freund machen. Auf keinen Fall darf man krank das Haus verlassen, auch nicht für einen Gassigang. Kann man also selbst seinen Gassigang krankheitsbedingt nicht mehr ausführen, kann man zB in der Facebook Gruppe „Notfall Tierbetreuung Österreich“ nach Hilfe suchen, dort gibt es auch detailierte Informationen wie mit einer derartigen Situation umgegangen werden sollte, damit die Ansteckungsgefahr minimiert wird.

Hunde beschäftigen spazieren beim corona virus
Spaziergang ganz ohne Sozialkontakte und wirklich ganz allein mit Coffee unterwegs im Weinviertel
Unser Tipp für entschleunigte Zeiten während der Corona Krise

Den meisten Hunden tut die Ruhe und Auszeit von unserem sonst sehr hektischen Alltag sehr gut, da es erfahrungsgemäß eher mehr überforderte Hunde als unterforderte Hunde gibt.

Es ist ein Irrglaube, dass gestresste Hunde mehr beschäftigt werden müssten, deshalb ist es auch für einen gewissen Zeitraum von einigen Tagen oder auch Wochen auch vollkommen OK,  das Beschäftigungsprogramm runterzufahren und sich selbst und den Hund deutlich zu entschleunigen!

 

Jedoch: Panik halte ich für nicht angebracht, aber achtsames und vorausschauendes Verhalten, so wie es Hundehaltern ja grundsätzlich auch nicht fremd sein sollte.

Wer noch mehr Tipps zum Hunde Beschäftigen braucht, oder Anleitungen zu den obgenannten Ideen (was zum Geier ist „Teebeutelmemory?“) – kann sich gerne über ihre Facebook Page „Hundegspür – Training mit Gspür für Mensch und Tier“ an Michi und ihre Hundebande wenden.

 


Wichtige INFO-LINKS: Corona Virus und Hunde


HINWEIS: Dieses Interview wurde am 14. 3. 2020 geführt und spiegelt unmittelbar die aktuelle Lage der Corona Krise in Österreich wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.