Gediegen. Gemütlich. Gmachl.

Ein perfektes Basislager für Salzburger Kultur- & Naturerlebnisse ist das Romantikhotel GMACHL in Elixhausen, nur flotte 8 km vom Salzburger Mirabellplatz entfernt. 

gmachl_elixhausen_salzburg_2016_web-166-von-199

10 Jahre lang war ich mit meinen Großeltern jeden Juli in Mattsee in einem Privatzimmer („bei der Anni“) auf Urlaub. 3 Wochen mit täglichem Freibad Besuch und ohne TV (!) – dafür mit Radionachrichten, am Balkon sitzen, Schifferl versenken spielen, Neue Post und Daniel Düsentrieb Hefte lesen, Tischtennis Spielen, beim See am Bankerl sitzen, Cornetto Haselnuss essen und nicht vom DreiMeterBrett springen dürfen.mattsee-e1480513564583-sepia

Hotel in Salzburg gesucht? Um die Ecke liegt das Romantikhotel Gmachl.

Elixhausen liegt um die Ecke von Mattsee in unmittelbarer Umgebung der Stadt Salzburg, darf sich „Generationendorf“ nennen und gehört touristisch zum Salzburger Seenland. Die Nähe zum Salzburger Hauptbahnhof, zur City und  zur Autobahnabfahrt Salzburg Nord sind ganz sicher drei Atouts, die als Salzburg-Besucher für ein temporäres Basislager im Romantikhotel Gmachl in der Ortsmitte Elixhausens sprechen. Und wirklich: Wir haben es sehr genossen, ohne Auto in NullkommaNix mit dem 120er Bus am Mirabellplatz sein zu können – noch dazu an einem Donnerstag, wo ja bekanntlich von 5-13 Uhr der Schrannenmarkt  rund um die Andräkirche stattfindet.gmachl_elixhausen_salzburg_2016_web-144-von-199

„Die Schranne“ – auch so ein geflügeltes Wort bei uns in der Familie – und immer in Verbindung mit den unvermeidlichen „Backhendln“ im aktiven Saul´schen Wortschatz gebraucht. „Schranne, frische Backhendln, Zwergerlgarten“ – diese drei internen Fachausdrücke stehen bei uns in der Familie SAUL für Urlaub am See, aufregender Ausflug „nach Salzburg rein“, glückliche Kinderaugen, fettige Finger und zufrieden satte Opis, sprich Großeltern. Vertilgt wurden die Backhendln damals stets im Zwergerlgarten gegenüber. Mit DrehUndDrink oder Sunkist übrigens, wem das noch was sagt. Ab 4 Uhr morgens wird auf diesem Wochenmarkt schon aufgebaut, um Landesprodukte zu verkaufen – und das seit 1906.gmachl_elixhausen_salzburg_2016_web-105-von-199

Hotel in Salzburg: Das Frühstück beim Gmachl

Nur zu dumm, dass wir diesmal zwar zu vormittäglich früher Stunde, aber leider pappsatt vom herrlichen Frühstücksbuffet (143 regionale Schmankerln!) im Gewölbe des Romantikhotel Gmachl  bei den Schrannen aufschlugen. Und da ging leider kulinarisch bei uns noch gar nichts – höchstens ein Espresso. gmachl_elixhausen_salzburg_2016_web-88-von-199gmachl_elixhausen_salzburg_2016_web-83-von-199gmachl_elixhausen_salzburg_2016_web-80-von-199

gmachl_elixhausen_salzburg_2016_web-78-von-199Nicht nur die Schranne, auch das Gmachl hat als  Romantik- und Wellnesshotel ebenfalls reichlich Superlativen aufzuweisen. Das Gmachl in Elixhausen wird in 23. Generation geführt und das seit über 680 Jahren, gilt damit als ältester Familienbetrieb Österreichs. Das Hotel-Video ist übrigens entzückend gestaltet und gibt Einblick in die diversen Hotelbereiche, immer von je einem/r Mitarbeiter/in stolz präsentiert. So erfährt man, dass der Chef eigentlich Fleischhauer ist, es immer schon Pferde bei den Elixhausern gab, das Wirtshaus noch vor der Pfarrkirche da war (das lob ich mir) und die Christmette schon seit Jahrhunderten immer für die Familie gelesen wird.gmachl_elixhausen_salzburg_2016_web-179-von-199gmachl_elixhausen_salzburg_2016_web-77-von-199

Zum Firmenjubiläum vor 7 Jahren gönnte man sich einen Zubau sowie 38 neue Juniorsuiten und den Spa-Bereich Horizont, dessen Indoor Infinity Pool beim ersten „Anblick des Ausblicks“ (Tennengebirge, Berchtesgadener Alpen, Untersberg, Gaisberg) sogar mir als Vielreisende bewundernde Töne entlockte. Und eine neue, warm eingeheizte Junior-Suite mit Balkon hatten wir auch. Ein Lammknochen harrte der Vertilgung durch einen allfällig mitreisenden Traveldog namens Coffee, der aber daheim geblieben war und für uns Zweibeiner gab es eine großzügige Sitzecke, viel schönes Loden im Zimmer und allerorten die angenehmen Gmachl Farben Magenta und Dunkelgrün. Ich liebe ja Neubauten und Zubauten: Nur einige Meter und ein Stockwerk höher und ich befand mich schon im Wellness-Himmel mit offenem Feuerchen und – ganz wichtig – viel RUHE und den gemütlichsten Lesesofas ever mit LESELAMPEN! Wie schon oft bei meinen Hotelbewertungen ausgeführt, kann das Vorhandensein von funktionellen Leselampen bei meinen Reisen gar nicht hoch genug gepriesen werden, nebst einem Holzboden im Zimmer anstatt von retro Teppichböden.

Wir verbrachten also den Tag mit reichlich Kulturgenuss in der Salzburger City, waren mobil mit Bussen und der Salzburg Card am Mönchsberg, dem Museum der Moderne, dem neuen Domquartier, beim Schloss Hellbrunn und in verschiedenen Kaffeehäusern und Adventmärkten zur Labung unterwegs – und: Bei den ersten Anzeichen von Erschöpfung karrte uns abends der 120er in einer Viertelstunde wieder heim ins Gmachl. Heimkommen, Bademantel und rauf in den Spa-Horizont zum Aufwärmen, Tee trinken und wieder Ruhigwerden. gmachl_elixhausen_salzburg_2016_web-154-von-199gmachl_elixhausen_salzburg_2016_web-47-von-199Besonders zur Festspielzeit im Sommer, wenn in Salzburg der Bär steppt, sich die Menschenmassen durch die Getreidegasse schieben und die City sowie die dortigen Hotels aus den Nähten platzen, stelle ich mir das Gmachl als ruhiges Basislager vor den Toren der Stadt einfach nur genial vor. Das Gmachl Elixhausen bietet  nach dem kulturellen Genuss von Obonya, Moretti, Reinsperger & Co ein eigenes Hotel-Shuttle retour an und auch nach den Aufführungen der Festspiele erwartet die Gäste vorort noch ein Festspiel-Menü mit Haubenniveau. Praktischer gehts ja wohl nicht. Wer also noch ein Geschenk für mich sucht: Als Teufel habe ich den Moretti schon gesehen, als Jedermann noch nicht! Und wohnen bitte im Gmachl Elixhausen, Danke!

gmachl_elixhausen_salzburg_2016_web-63-von-199Frühstück, Kultur, Wellness – was fehlt da noch? Ja, die abendliche Kulinarik in einer der vier authenten und gemütlich gediegenen Stuben im Stammhaus. In unserer Halbpension war ein dreigängiges Abendmenü enthalten, wobei mir irgendwie das Salatbuffet abging, das sonst allerorten in den österreichischen Viersternhäusern allgegenwärtig scheint. Aber mit einem speck-lastigen Gruß mit gesalzener Butter aus der Küche „für den kleinen Hunger“ kann man mich da sehr schnell versöhnen. Überhaupt die regionale Küche ohne viel Schnickschnack, dafür mit einer verdienten Haube – sonntags nach der Kirch´n gibts ein ordentliches Bratl – so muss Salzburgerisch.

Lust auf noch mehr Erlebnisse in der Stadt Salzburg?

Hotel Salzburg: Gemütlich ist es überall und an jeder Ecke im Gmachl: Gemütlich und dennoch gediegen, wie es einem Vierstern Superior Haus auch ansteht. Die warmen Farben, die professionelle Gastfreundschaft und die ausgesprochene Unaufgeregtheit beim hervorragenden Service – hat mir alles gefallen und ich habe mich ausgesprochen wohl gefühlt. Die Bar ist ein wenig sehr dunkel geraten, aber was muss man beim abendlichen Trinken schon sehen. Zum Schmausen und Genießen, egal an welcher Ecke des schönen Stammhauses, findet man genügend feine Ecken – viel mit Holz und Loden und kaum eine Ecke erinnert mehr an die vielen hundert Jahre des Betriebs und die lange Tradition als Wirtshaus.

Das macht ein erfolgreiches, alteingesessenes Haus mit dieser beeindruckenden Historie meines Erachtens auch aus: Den Anschluss an zeitgemäßes, modernes Ambiente nicht verpasst zu haben, schonend zu modernisieren und dennoch salzburgerisch authent zu bleiben ohne auf die eigene lange (Familien)Geschichte zu verzichten. So bleibt der persönliche Touch des regionalen, gewachsenen Familienbetriebs bestehen, denn schließlich lebt auch die 23. Generation nicht mehr so wie die erste. So wie sich auch die Gäste und deren Ansprüche geändert haben.
gmachl_elixhausen_ hotel salzburg_2016_web-44-von-199gmachl_elixhausen_hotel salzburg_2016_web-170-von-199 gmachl_elixhausen_hotel salzburg_2016_web-42-von-199Und was ich mir ebenfalls merken werde für die nächste Durchfahrt durchs Salzburger Seenland: Das Frühstück kann man im Gmachl Elixhausen auch als Gast von der Straße für wohlfeile 25 Euro spontan buchen und das SPA gibts als DAY SPA auch für Tagesgäste. Die Infrarotkammer war übrigens die erste, in der man wirklich bequem sitzen konnte und die hausgemachte Marmeladen-Selektion war einfach die Wucht. Ein außergewöhnlich guter Einfall: Man darf sich im Becher ein Kaffeetscherl für den Kaffeedurst nach dem Frühstück mitnehmen – wenn´s das nur überall auf der Welt gäbe.

gmachl_elixhausen_hotel salzburg_2016_web-175-von-199gmachl_elixhausen_salzburg_2016_web-82-von-199

HINWEIS: Ich wurde vom Romantikhotel Gmachl Elixhausen eingeladen, 2 Nächte im Hotel zu verbringen, um darüber schreiben und berichten zu können. Der Artikel entstand auch in Kooperation mit eMagnetix.

Wie hat Dir diese Story gefallen?