Kultur und Wein: Klingt wie ne Landesausstellung. MELBOURNE!

Wir haben die Sunshine Coast rund um Brisbane verlassen. Hat uns am Ende nicht mehr überzeugt, denn die Thunderstorms haben uns eingeholt, der Paradise Beach war tief schwarz wolkenverhangen und dann kamen auch noch die tennisballgroßen Hagelkörner… 2 Stunden später waren wir – standby – im sunny Melbourne.

Melbourne. Kultur, soweit das Auge reicht. 30 Grad, Sonne, viele Menschen, Verkehr… einiges, was wir die letzten 5 Wochen NICHT hatten. Und es hat uns gefallen. Vor allem der Federation Square war schon sehr beeindruckend. Ähnlich wie unser erster Blick auf die Syndey Oper. WOW.

Obwohl… das Campen ist bei Teammitglied B deutlich besser angekommen, als von mir anfänglich vermutet. Fielen doch zuletzt unvermutet Sätze wie „Ginge schon noch ein paar Wochen, das mit dem Rumfahren“ oder auch „Im Camper war viel mehr Platz als im Hotelzimmer“ oder gar „ICH muss noch nicht heim….“ (ungekürzte Originalfassung, adaptiert).

Aber retour zu Melbourne: Drei Tage lang sind wir nun durch die Stadt gestreunt, mithilfe von Tramway und TouriVisitor Bus, haben sogar noch eine Nacht verlängert. Ein ganzer Tag ging für ne Weintour ins Yarra Valley drauf – wegen des großen Erfolges meiner Tour (vor MONATEN!!!) in Südwestaustralien im dortigen Margaret River, haben wir hier mit Wombart Winery Tours (sic!) gestern eine Rundfahrt gestartet und 5 Wineries (gerne hier auch „Boutique Wineries“) genannt – besucht und deren Angebot verkostet. Oft Chardonnay und Pinot Noir, bissl Sauvignon und Merlot und natürlich Shiraz – dann noch ein paar italienisch und französisch angehauchte Australien Adaptionen ….

Abends dann abwechselnd bei der vietnamesischen Pho-Suppe oder beim Thaifood – untertags in den Museen und Galerien, hat schon was das city life. Vor allem kulinarisch 🙂 Heute abend ist noch der Victoria Market dran und morgen haben wir uns ein Auto reserviert: Die letzte Nacht wollen wir noch an der Great Ocean Road verbringen. Sofern der Thunderstorm und Zyklon-Wettergott das hier zulässt. Und den letzten Tag werden wir in Bangkok zur persönlichen Restaurierung nützen.

Und hier gehts zu den – fast letzten – Australien Fotos.

Nachtrag: Wir sind grad vom Queen Victoria Nightmarket retour.Fazit: Irrer als Bangkok und Peking. Ähnliche Durchdringung mit toten Hühnern in verschiedensten Aggregatzuständen, aber bereichert um malaysischische, fillipinisches, nepalesisches, sizilianisches, französisches, mexikanisches etc. Grillgut nebst extremer Rauchbelastung durch Mega Paellas. Und dann noch die Sache mit den Schweinebäuchen, tja.

Wie hat Dir diese Story gefallen?