Yoga ist für alles gut.

Yoga.   Ich persönlich stell mir das so vor:

Ich brauch was zum Entspannen, zum Rückenmuskeln Aufbauen, gegen die morgendlichen steifen Gelenke, zum Entspannen (hab ich das schon erwähnt?), für den Oberkörper und für den Unterkörper und  was zum Spielen (währenddessen – um den Hund zu beschäftigen und ihn davon abzuhalten, meine Yoga-Matte zu okkuppieren).

Wortbedeutung: Aus dem indischen Kulturkreisstammendes philosophisches System mit geistigen und körperlichen Übungen zur Erlangung verschiedener mentaler und körperlichen Fähigkeiten.  Auch: Eine an das so genannte westliche Denken angepasste gymnastische und meditative Sportart.

(aus: wortbedeutung.info)

Soweit, so gut.

Yoga – Ich persönlich stelle mir das so vor:

Entspannungsyoga
Momentan macht bei uns nur Coffee Yoga.
Ich brauch was zum Entspannen, zum Rückenmuskeln Aufbauen, gegen die morgendlichen steifen Gelenke, zum Entspannen (hab ich das schon erwähnt?), für den Oberkörper und für den Unterkörper und  was zum Spielen (währenddessen – um den Hund zu beschäftigen und ihn davon abzuhalten, meine Yoga-Matte zu okkuppieren).
Das wird doch zu machen sein. Ahja, und Meditation Lernen!!!? Wär auch nicht schlecht, kommt gleich mit auf die Liste.

Erwartungen an Yoga gibts also genug.

Meine Erfahrungen? Ein  ganzes (naja also, fast ein ganzes) Semester Yoga in der Sportunion Wolkersdorf (wenn ich schon mal wo die Jüngste bin, naja) und die Yoga-DVD von Schönling Ralf Bauer. Dessen demonstrative Entspannung während der Übungen hat mich allerdings extrem unentspannt gemacht. War vielleicht nicht ganz mein Typ.
Ging mir auch alles viel zu langsam.
Dann kam mir das ebook von Susanne Fröhlich „Der Hund, die Krähe, das Om und ich“ unter und seitdem bin ich Besitzerin der Yoga-DVDs von Autorin Susanne Fröhlich. Na, da geht gleich schneller was weiter. Zackiger „herabschauender Hund“, keine nervigen Denkpausen und Fokus auf Problemzonen sowie ihre Erfahung „25 kg weniger in 10 Monaten“ – und überhaupt ist bei ihr alles, wirklich alles besser mit Yoga. Ja,das hatte ich schon geahnt.
Diese Sprache verstehe ich also und deswegen: Yoga, ich komme. Aber vielleicht nicht gleich morgens, da bin ich noch zu steif im Rücken. Und ohne Kaffee vorher, das geht auch nicht.
Also demnächst auf diesem Blog. #yogatime #coffeetime 

 

 

 

 

 

Wie hat Dir dieser WIEDERUNTERWEGS Reisebericht gefallen?